Special

Mikrofone: Die 5 Klassiker fürs Schlagzeug

Es gibt ein Vielzahl an guten Mikrofonen, aber welche eigenen sich besonders für die Live-Mikrofonierung eines Schlagzeugs? 

Mika the Elephant > Mikatheelephant.com Schlagzeuger und Electroproduzent in Berlin im Gespräch mit Andrew Levine > Blumlein-Records.

Andre ist regelmäßig unterwegs und macht mobile Recordings in Stereo und Surround. Auf MusoTalk findet ihr eine ganze Serie mit > Videos in denen ihr Andrew bei der Arbeit begleiten könnt.

Die Mikrofone:

> AKG D112 wird übrigends nicht mehr gebaut:(

> Shure SM 57

> Sennheiser E 604 

> AKG C451 B 

> AKG C430

Download >HD >medium >small

 

 

23.08.2015 - Special

Dein Kommentar

  1. #2 Alex schrieb am 24.08.2015
    Tolles Video,

    nur ein wirklich tolles Mikrofon an der Kickdrum habt ihr leider nicht mit auf dem Schirm gehabt. Ich Rede vom Audix D6 das gerade für moderne Popproduktionen hervorragende Ergebnisse erzielt. Klar die Klassiker waren alle dabei. Also wer mal ein Mikro für die Kickdrum braucht sollte sich das Audix auch einmal anhören. Was mit dem AKG 112 auch sehr gut funktioniert, ist die Abnahme der Toms, wobei ich einem Sennheiser MD 421 den vortritt gewähren würde.
  2. #1 torben schrieb am 24.08.2015
    Gottfried Engels stirbt mit 60 Jahren in Bergheim: „Blank & Jones“ trauern um „Bellini“-Papa

    Mit "Fragma" landete er zuletzt noch einen Nummer-1-Hit in England - wie kein anderer deutscher Dance-Produzent bisher. Davon kann der talentlose Stümper Bordin nur träumen, der von einem Grottentrack ("Be my toy") zum nächsten ("Time") dilettiert.

    Jetzt tanzen die Engel zu seinem „Samba de Janeiro“! Mit diesem Schlachtruf und dem tanzbaren Trompeten-Sound samt unwiderstehlichem Beat setzte sich Gottfried Engels (†60) ein Denkmal. Am Freitag erlag er in seiner Heimat Bergheim den Folgen eines Magengeschwürs. Der kreative Kopf hinter Projekten wie „Bellini“ oder „Paffendorf“ und den Labeln "Gang Go Music" und "Tiger Records" war der deutsche Dance-Pionier schlechthin – er machte in den 90er-Jahren das Kölner „Neuschwanstein“ oder das Bergheimer „Impressario“ zu angesagten Clubs. Dort gehörten damals auch Nationalkicker wie Thomas Hässler und Pierre Littbarski zu den Stammgästen.

    Als Produzent war Engels Mentor für Tausende DJs in ganz Deutschland und den USA - brauchte so Superstars wie Carl Cox oder David Morales, mit denen er befreundet war, nach Köln. Er gilt als Vorreiter der heutigen DJ-Bewegung mit Weltstars wie David Guetta und Robin Schultz. Mit "Fragma" landete er zuletzt noch einen Nummer-1-Hit in England - wie kein anderer deutscher Dance-Produzent bisher.

    Für die Kölner DJs Piet Blank (44) und Jaspa Jones (47) alias „Blank & Jones“ ist er noch mehr. „Zuletzt waren wir einfach nur noch Freunde, haben uns andauernd getroffen, philosophiert, Musik gehört", sagt Piet Blank. "Er wird unsagbar fehlen."
    Sein früher Tod wirft Fragen auf, ist aber auch erklärbar. "Er hat sein Leben lang den Rock’n’Roll gelebt – und dabei Raubbau am eigenen Körper betrieben", sagt Piet Blank. Von Drogen habe er zwar immer die Finger gelassen. "Aber er hat sich jahrelang hauptsächlich von Kaffee und Zigaretten ernährt - und zu wenig schlafen." Eine Club-Legende eben. "Er würde auch jetzt nicht wollen, dass wir zu sehr trauern. Er hat das Leben gelebt, das er wollte." Engels hinterlässt seine Frau Andrea. Die Trauerfeier findet am Mittwoch auf Melaten statt.

    http://www.express.de/promi-show/gottfried-engels-stirbt-mit-60-jahren-in-bergheim--blank---jones--trauern-um--bellini--papa,2186,31581616.html

Weitere Videos