Special

Microsoft Surface Pro 4 - Mischen possible mit 100 Spuren und Nuendo

Selbst auf dem iPad Pro laufen nur kleine Version von Cubase und Co. Anders auf dem Microsoft Tablet, da kann man mit den Vollversionen aller Windows-Musikprogrammen uneingeschränkt arbeiten.

Andreas Balaskas vom Masterlab zeigt wie gut das auf dem Surface Pro 4 funktioniert.

Andreas Balaskas ist Chief-Engineer im Berliner > Masterlab Mastering Studio und mastert für Aggro bis Rosenberg.

> Microsoft Surface Pro 4

Download > HD > medium > small

26.04.2016 - Special

Dein Kommentar

  1. #28 Cord Böttger schrieb am 26.09.2016
    Hi und guten Tag Non Eric,
    Ich habe das Surface 2. Wisst ihr, ob darauf auch Cubase oder ähnliches drauf läuft?
    Gruß Cord
  2. #27 molemuc schrieb am 02.05.2016
    habe seit einem Jahr ein Dell Venue PRO 11
    mit 8 GB RAM und 256 GH SSD - auf vollwertigem
    Windows 8 - läuft wie ein PC, nutze FL Studio.
  3. #26 Andreas Balaskas schrieb am 28.04.2016
    @manfredloe: Der USB Hub ist hier non-powered, könnte aber.
  4. #25 Bastian schrieb am 28.04.2016
    @Andreas: Hattest Du Dir auch die Lenovo Yoga convertibles vorher angeschaut?

    VG und danke für die informative Testfahrt!

    Bastian
  5. #24 manfredloe schrieb am 28.04.2016
    Hallo Andreas, sehr interessante Sendung mit einer Menge gute Infos. Ich habe nicht erkannt/herausgehört, ob Du einen powered USB-Hub benutzt hast oder eine non-powered Version? Gruß
    Manfred
  6. #23 Lumia schrieb am 28.04.2016
    Oh wie schön, endlich hat ein weiterer Großkonzern eine Alternative parat, mit der ich irgendwie glücklich werden soll. Bin gespannt wer das alles kaufen wird, so beim Kaffee.
  7. #22 Bob Green schrieb am 28.04.2016
    @HorseLover Fat: Deine Daten sind als Datei auf der Surface SSD in 'OneDrive' und werden dort verwaltet. Eine Kopie dieser Daten ist dann in der Cloud . Geänderte Daten auf der SSD werden dann automatisch zwischen Surface und Cloud synchronisiert. Kommt das Surface weg, hast Du immer noch die identische 'Clouddatei'.
    MS Konto hat (noch?) 15 GB Speicher kostenlos, 5 GB aber auf jeden Fall und kann gegen Gebühr erweitert werden.
    mfG Bob
  8. #21 Peter schrieb am 28.04.2016
    Kinners,
    das Surface ist ein Notebook ohne Tastatur.
    Das IPad ist ein großes iPhone ohne Telefonsoftware...
  9. #20 Horselover Fat schrieb am 28.04.2016
    @Bob Green: Ist das Speichern in die Cloud nicht noch langsamer als auf einen USB-Stick? Ich beschwere mich schon über die Speicherzeiten auf HD.
  10. #19 uni schrieb am 27.04.2016
    Super-Sendung !
  11. #18 Wolf, P. schrieb am 27.04.2016
    Eine Hammer geile Sendung Ihr beiden! Wirklich Hammer geil!
    Ich musste aufpassen, dass ich mir nicht vor Geilheit die Hose vollspritze!

    Wie ich Andreas kenne, denke ich, dass die Sendung von ihm aus ging, da Non Eric die ganze Zeit noch mit dem verkackte IPAD rumhampelte.

    Einfach klasse Andreas. Du warst mir schon immer sehr sypmphatisch, da du das ganze immer nüchtern und realistisch betrachtest. Wir sind auf einer Wellenlänge.

    Nicht so wie manche Apple Fanboys die umbedingt Apple nutzen müssen und sich selbst in den Sack lügen und nicht wahr haben wollen, dass es einfach bessere Sachen gibt.

    Das Surface Pro 4 ist echt ein riesen Fortschritt für die Mobile Musikprofuktion. Dank Microsoft und Intel.

    Was Apple in hundert Jahren nicht hinbekommt macht Microsoft und Intel nun in Perfektion.

    Andreas ist für mich ein sehr kompetenter Mensch den ich immer gerne bei Musotalk sehe.
    Ich fände es klasse wenn es einmal in der Woche eine Balaskas Special Sendung gibt.

    Zu 90% spricht mir Andreas immer aus der Seele.
    Da ich beruflich schon seit Jahren professionelle Audio PCs speziell für Musikstudios baue und dafür professionell oprimiere weiß ich genau was los ist.

    Dem einzigen dem man immer zuhören kann, ist der Andreas.
    Für mich als Fachmann ist der Andreas auf Platz 1 der Musotalker.

    Ein sehr symphatischer Mensch der voll den durchblick hat und ehrlich ist. Und wenn er mal wirklich was nicht weiß, dann gibt er das auch zu. Ein Mann eben! Niemand weiß alles. Er kennt die Regel: ' Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten'!

    Gibt aber auch oft Gäste die ignorieren diese Regel ganz radikal und labern einen Stuss, dass es einem schlecht wird.

    Sich einfach an dem Andreas halten und alles wird gut!

    Make More Music

    PS: Apple ist eine überteurte Modemarke die mit Professionalität im Profi Audiobereich nichts zu tun hat

    Ein von mir erstellter PC ist immer haargenau auf jeden Kunden optimiert, viel besser und günstiger als ein MAC.

    Und im Mibilen Audio Bereich ist Surface die Zukunft.

    MACs und IPADs sind Spielzeuge!
    Ich als Profi weiß von was ich rede.

    Ich war auch schon immer ein Apple Gegner. Teure Abzocke. Für das Geld bekommt man was vernünftiges und hat noch Geld übrig.

    Ein MAC ist nichts abderes als ein PC mit einem OSX Betriebssystem.
    Die Laien fallen da drauf rein.

    Mein Leitsatz: Apple, nein Danke!
  12. #17 mike morel moon schrieb am 27.04.2016
    Klasse Info !
    Die Welt wird immer kleiner und handlicher.
    Danke Jungs !!! ;-)
  13. #16 Plan9 schrieb am 27.04.2016
    @Andreas Balaskas
    Ich benutze das iPad um ins Internet zu gehen wenn ich Unterwegs bin. Das Handy benutze ich fast überhaupt nicht mehr. Zumal ich IP Telefonie habe.
  14. #15 Chris schrieb am 27.04.2016
    Andreas mischt Rondò Veneziano? Ist ja ein Ding. :)
  15. #14 ORI$ON TIDE schrieb am 27.04.2016
    @oove:
    Naja, ich trage mich auch schon länger mit dem Gedanken, so ein Surface Pro zu kaufen.
    Klar, wenn es voll bestückt als Desktop- oder Laptop-Ersatz genutzt wird, ist es nicht praktischer als ein Laptop.
    Aber man kann es eben auch so mal mitnehmen und als Tablet nutzen. Speziell der gute Stift (ähnlich wie beim neuen großen iPad) ist in Verbindung mit dem großen Display sehr gut zum Zeichnen und Skizzieren geeignet.

    Gruß,
    Klaus

    P.S.: Für Musik würde ich persönlich es gar nicht nutzen, weil ich nicht mobil sein muss, sondern dafür meinen großen Audio-Tower-PC im Studio stehen habe.
  16. #13 Michael schrieb am 27.04.2016
    Leider wurde in dem Test nur mit vielen Audiospuren und Bearbeitungs-Plugins "geprotzt" und das dann auch noch bei einer Gesamtlatenz von >90ms - das ist nun wirklich keine allzu große Herausforderung - klingt aber natürlich beeindruckend.

    Mich würden dann schon mal die "Echtzeit"-Fähigkeiten im Bereich 3-10ms interessieren ;-)
    Letztlich werkelt in dem Surface Pro leider ja auch nur ein i7 DUAL-Core und so viel Power hat der nun auch nicht. Des Weiteren würden mich auch Lüftergeräusche interessieren, denn sowas gäbe es ja z.B. auch in keinem iPad.

    Als eher Apple-User gefällt mir aber ganz klar die Offenheit des Systems bezüglich
    Datenaustausch, und dass eben nicht mehr zwischen Tablet und Desktop-OS unterschieden wird, wenn es denn gut umgesetzt ist.

    Man kann nur hoffen, dass auch Apple da langsam mal ein Einsehen hat und sich bessert.
  17. #12 Mogi schrieb am 27.04.2016
    Was mich interessieren würde:
    Wie gut kann man in so einem System die Editoren bedienen, v.a. den Noteneditor in Cubase. Kann man z.B. mit dem Stift Noten schreiben?
  18. #11 Andreas Balaskas schrieb am 27.04.2016
    @oove: Nein, im Grunde brauchst du nichts Zusätzliches. Ich hätte das Projekt natürlich auch intern ablegen können, wollte aber die Performance von dem USB3 Stick testen, denn nur damit ist dann auch ein schneller Wechsel auf einen anderen Rechner möglich.
    Und man kann natürlich auch die interne Kopfhörerbuchse nutzen, und das Trackpad...
    Kannst also mobil ohne alles arbeiten.

    @Plan9: Wozu LTE? Mein iPad hat nen Sim-Slot den ich nie nutzte, da es einfach und günstiger ist mit dem Handy einen Hotspot aufzumachen.

    mmm
    Andreas
  19. #10 oove schrieb am 27.04.2016
    Sehr beeindruckende Leistung.
    Ich verstehe nur den Sinn eines superschlanken Tablets nicht, wenn man sowieso einen Hub und ein Interface anschließen muss. Komplett aufgebaut ist das Teil ergonomisch eigentlich genauso unsportlich wie ein Laptop oder sogar Desktop. Gut zu sehen, als Andreas das Dingens in die Hand nahm.

    Man spart ein paar Gramm im Koffer, aber die Peripherie bleibt nötig.
    Obwohl ich kein Applefreund bin denke ich, dass dieser Ansatz ursprünglich mal verfolgt wurde, aber irgendwann die "Entwicklungspuste" ausging.
  20. #9 Plan9 schrieb am 27.04.2016
    Schade, solange das Suface Pro kein LTE hat ist es leider für mich uninteressant.

    Zum Video. Stichwort. Auf einen anderen PC weiterarbeiten.
    Um die Daten immer an dem gleichen Ort zu haben ist der Windows Befehl "mklink" hilfreicht.
    Z.B.
    cmd.exe
    mklink /D I:/NonEricsDatenAufUSBStick C:/NonEricsDatenAufUSBStick
    Somit kann man auf allen Maschinen immer über den gleichen Pfaf auf die Daten zugreifen. Der Pfad bleibt auch erhalten wenn der Stick enrtfernt wird und ist wieder verfügbar wenn der Stick wieder angesteckt wird.
  21. #8 groovelle schrieb am 27.04.2016
    Habe mir letztes Jahr den Surface 3 Pro i7 gekauft da mein Audio Rechner ge Hijackt wurde. Aus purem Scherz Cubase und Ableton drauf installiert und war völlig überrascht, dass es so gut funktioniert. Alls ich in Workshops war haben sich alle darüber gewundert dass ich zuerst aufm Tablet Notizen gemacht habe und ein paar Minuten später mit m gleichen Ding an unseren Projekten gearbeitet habe. Wenn man sich eine Befehlsleiste installiert kommt man sogar ohne Tastatur aus und kann unter der Sonne in nem Lounchsofa flätzen und gleichzeitig Arbeiten und kreativ sein. Jetzt muss nur noch ein kleines und supergutes Audio Interface für Kopfhörer und für spontane Aufnahmen unterwegs her.
  22. #7 Bob Green schrieb am 27.04.2016
    Statt Stick dann OneDrive verwenden, dann besteht auch nicht die Gefahr, dass viele Stunden Arbeit verloren gehen, falls der Stick wegkommt. Eine hoffentlich vorhanden Kopie auf dem Surface ist dann auch nur solange sicher, solange das Surface nicht auch noch wegkommt.
  23. #6 Horselover Fat schrieb am 27.04.2016
    Tolle Sache. Ich bin vor allem überrascht, wie schnell der USB-Stick wohl sein muss. Hätte nicht gedacht, dass die eine solche Datenrate an den Tag legen. Wie lange dauert denn der Speichervorgang?
  24. #5 Thorsten schrieb am 27.04.2016
    Ein USB Stick ist kein ädequater Ersatz für eine Festplatte HDD oder SSD warum ganz einfach weil man sich hier unnötig einen Flaschenhals USB 3.0 rein holt und an einem USB stick immer der Controller oder der Chip kaputt gehen kann und dann hat man richtig verloren - den USB stick also immer nur maximal zur Datensicherung bzw Daten hin und her trage Plattform nehmen aber nicht produktiv drauf arbeiten.
    Auch SSDs sind wie USB Sticks viel viel schwieriger Datenmässig zu retten als HDDs.

    Ansonsten das Surface Pro 4 ist ja ein 2000euro Gerät da gibts doch auch genug andere alternative einen MAC ein Thinkpad ein Dell - alle aus der selben teuren Kategorie und der Hit ja ich kann auf einem MAC auch WINDOWS laufen lassen und das seit hmm mehr wie 10jahren jetzt als sie auf die Intelplattform gewechselt sind.

    Zum Ideen festhalten und rum surfen reicht doch völlig ein aktuelles 100-400euro Android Tablett da muss ich doch kein 400-1300teures Ipad kaufen - oder sehe ich da was falsch ?
    Selbst einige Remotes und Instrumente gehen mit Android.
    Und wer setzt denn live oder im Studio wirklich diese tausenden von Sequenzern und Keyboards sound co für Ipad wirklich produktiv ein - zeigt mir das doch mal bitte.
    Also ein Setup wie wir das von Keyboardern kennen - so Keyborad burg mässig nur mit lauter Ipads und Rechner und co.
  25. #4 Anni schrieb am 27.04.2016
    Warum habe ich ein komisches Gefühl...?
  26. #3 Mondriten schrieb am 27.04.2016
    Da sag einer mal Non Eric zeigt keine Windows Produkte und auch noch mit Andreas Balaskas, was will man mehr?! Damit ist doch bewiesen dass es mit USB-3 geht 100 Spuren abzufeuern und das ohne Thunderbolt oder Firewire, geht doch. Klar wen man mit der (Orchester - Vienna Symphonic Library) arbeitet kann es vielleicht mit USB-3 knapp werden, aber ich bitte euch drum es ist immer noch ein Tablet-PC und was ich da gesehen hab muss Apple erst mal zustande kriegen. Was ich echt Affengeil finde ist das man an seinem Lokalen PC dann weiter arbeiten kann. Das kannste beim Ipad vergessen, da kommste erst gar nicht raus mit deinen Daten ohne Umwege und gefummel. Ist so wie im goldenen Käfig, man is total abhängig: „Glitzer glitzer, schönes Ipad ich kann nicht ohne dich“. Ich wills Ipad nicht runter ziehen, zum surfen und Synthesizer spielen um Ideen fest zuhalten ok, das wars aber dann auch. Mehr hab ich da zu nicht zu sagen.

    Non Eric + Co macht weite so,
    ruhig mehr davon in Zukunft.

    Gruß Mondriten
  27. #2 Alexander Schäde schrieb am 26.04.2016
    Unterschätzen wir immer noch Windows im Pro Audio Bereich? Ich bin schon immer ohne Mac ausgekommen. Schön zu sehen das, dass System als Tablet so gut funktioniert.
  28. #1 Markus schrieb am 26.04.2016
    Ganz tolle Sendung! Höchst interessant, super!

    Das einzige was finde ich zu kurz kam: Muss eine DAW nicht touch optimiert sein ? Wie ist die zuverlässig ist Bedienung mit Finger ? Macht eine touchoptimierte DAW wie Studio 1 eine viel bessere Figur ? Oder ist es gar nicht so wichtig, ob eine DAW touch optimiert ist oder nicht ?

    Bitte unbedingt noch console 1 von Softube anchecken! Gerade im Aktionspreis, deshalb sehr interessant!

    LG

Weitere Videos