Stammtisch

Messenachlese & die Top-News der Woche

> Musikmesse 2014 , analoge Drummachines , Rhythmwolf und co.

> Synthesizerausstellung Musikmesse 2014

> Bitwig ist da!

> AUganize - Ordnung für deinen Plugin-Ordner

> Soundset für Nanologue

> Molekular für Reaktor

 

> MacBeth X Series - der kleineste 3 OSC Synth-Koffer?

> kostenlose Workshops für Hofa-College Teilnehmer

> MidiBlob YouTube.com

Mic “Moogulator” > Synthmag.de ist Gründer und Chefredakteur des Synthesizermagazins und der Macher hinter >sequencer.de.

Thomas Wendt > ictw.de macht Kommunikation für die Musikbranche und ist Singer/Songwriter.

Rolf Wöhrmann > temporubato ist Entwickler von Hard-& Software Synthesizern u.a. für Waldorf und Arturia.

Download  >medium >small >audio only

27.03.2014 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #14 Appynda schrieb am 02.04.2014
    aloha,

    kurz zu den clip actions die bei bitwig als tolles feature erwähnt wurden: das ganze gibt es in ableton schon lange!

    bei einem clip das LAUNCH fenster unten links öffnen und ganz unten die "Follow Actions" editieren. hier wird das ganze auch nochmal ab 0.55min erklärt

    http://www.youtube.com/watch?v=_fA_Z4sRiek
  2. #13 Chris schrieb am 31.03.2014
    Qba6
    >Es ist doch schön, dass die meisten Musiker begriffen haben, dass die angeblichen Innovationen im Musikinstrumentenbau nicht immer Verbesserungen sind.

    Auf diese aussage… hebe ich mein glas!!!

    Ich kann dieses Gejammer auch nicht mehr hören… .
    Es ist doch schön, dass die Musiker zum bewährten greifen “wollen“.

    Innovationen hat es in der Musikgeschichte doch schon immer gegeben, nur kommt der beste Tüftler und Entwickler irgendwann an seine grenzen.
    Erinnern wir uns doch einfach mal an die Geschichte des Autos:
    Es hat in diesem bereich tausende von Innovationen gegeben, doch auf das bewährte wie 4x reifen, Lenkrad, Motor, fast immer gleiche Hydraulik, Scheibenwischer uva. konnte kein Hersteller bis heute verzichten.
    Und das Beste kommt noch…. Jeder liebt sein Auto!!!

    Jeder der einen hype um Innovationen hier bejammert, kann gerne hier seine wünsche benennen…
    Vielleicht liest hier heimlich auch ein Hersteller mit.
    Mich nämlich würde auch interessieren, was diesen Menschen an Tools noch fehlt?

    Ich habe nämlich oft das Gefühl, dass, wenn bei einigen Leuten die musikalisch/kreativen Ideen ausbleiben, dann der Aufschrei nach Innovationen laut wird.
    Schade eigentlich… .
  3. #12 Marco schrieb am 30.03.2014
    Also ich mache viel Musik und verdiene als 2tes Standbein, mein Geld damit.
    Ich kann sagen das ich diesen Hardware Hype nicht verstehen kann.
    Aber was ich sicherlich sagen kann, ich hab mich schon länger von Hardware bis aufs Nötigste, komplett getrennt habe und ich werde sicherlich nie mehr Hardware kaufen.
    Alle Synthesizer und Effekte benutze ich verwende ich nur noch im Rechner und nur mit Windows.
    Ich gebe viel Geld für Software aus, hingegen für Hardware praktisch nichts.

    Hoffe hiermit an der nächsten Messe mit viel mehr Software, sonst ist das mein letzter Messebesuch gewesen!
    Danke
  4. #11 ba6 schrieb am 30.03.2014
    Dieses Gejammere über angeblich fehlende Innovationen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Jahrelang wurden die Synthesizer-Klassiker in den Himmel gelobt und deren Verschwinden bedauert, bei Gitarren und Bässen hieß es einhellig: Fender pre CBS war besser. Jetzt werden wieder analoge Synthesizer gebaut und Gitarren und Bässe, die sich an den Klassikern orientieren, jetzt soll das mangelnde Innovationsfreude sein.
    Es ist doch schön, dass die meisten Musiker begriffen haben, dass die angeblichen Innovationen im Musikinstrumentenbau nicht immer Verbesserungen sind.
    Überdies steht dem heutigen Musiker eine derart luxuriöse Bandbreite von Instrumenten jeglicher Couleur zur Verfügung, dass jeder sein Instrument finden kann,
  5. #10 Andreas schrieb am 29.03.2014
    Mal wieder eine schöne Sendung!!!

    Bezüglich “Bitwig“…. .
    Nun, ich würde dieser DAW kein langes leben prognostizieren wollen und ich glaube auch, dass ich da ziemlich richtig liege.
    Den künstlich aufgesetzten hype, der um diese Software gemacht wurde/wird, ist (bezogen auf das was es kann) wirklich nicht nachvollziehbar!

    @Klaus Knorke
    Schön das, über das, ob man’s braucht oder nicht, immer noch der Musiker selbst entscheiden darf!
    Und ja, Hardware hat immer noch seine feste Berechtigung in der musikproduktion.
    Ich stimme Dir aber uneingeschränkt zu, auch ich habe mich schon schwarzgeärgert über die preise die für Zubehör, Erweiterungen und Sounds verlangt wurden/werden.
    Bei mir fing der Wahnsinn bereits 1982/83 mit dem kauf eines Nagelneuen DX7 an.
    Übrigens, allein bei den Tastaturen gibt es gravierende qualitätsunterschiede.
    Ich empfehle einfach mal sich eine DX7 und eine Korg DW8000 Klaviatur von innen anzuschauen… . die Antwort kommt “leider“ von allein.
    Bei der Konstruktion der DX Tastatur hatte man sich nämlich besonders viel mühe gegeben, so das beim Gebrauchtkauf, man kaum mit gravierenden tastenproblemen zu kämpfen hat.
    Davon können andere Synth-Tastaturen (heute) nur träumen!
  6. #9 icke schrieb am 28.03.2014
    schön den mic mal bei euch in der sendung zu sehen.
  7. #8 Oink schrieb am 28.03.2014
    Noch was zu Bitwig.
    Viele haben derzeitig das Problem, das man unter Bitwig kein Audiogerät auswählen kann. Die Entwickler haben wohl verschlafen die Namen der Audiogeräte ordentlich zu kodieren. Dadurch das die Namen in eine XML-Datei gepackt wird und durch die nicht kodierten Namen nicht mehr Valide ist, kann das Konfigurationsprogramm die XML nicht einlesen. Sehr sehr peinlich vom Bitwig Team. Das gehört zu den Basics beim Programmieren. Wenn das so schon anfängt, da Frage ich mich was da noch so unter der Haube verkehrt läuft.
  8. #7 sopor79 schrieb am 28.03.2014
    Hallo,

    echt mal wieder eine super kurzweilige Sendung!

    PS
    Ohmboyz gibt es derzeit für 44,5$ bei audiodeluxe...

    LG
  9. #6 Psylok schrieb am 28.03.2014
    Schönes Thema, und interessante Sendung.
    Beim Anblick des Brothers Bass wird mir ganz warm ums Herz. Schönes Gerät.

    Wünsche euch allen einen schönen und Musikalischen Tag :)

    Gruß
    Ben
  10. #5 Klaus Knorke schrieb am 28.03.2014
    Fand es unverschämt, den livestream anzukündigen und dann nichts zu senden und den Zuschauer nicht darüber zu informieren. Das kostet bei mir Sympathiepunkte und hat Vertrauen gekostet.
    Eins zwei analoge Hardware instrumente sind ab und an okay, braucht man aber heutzutage nicht, genau wie all das teure Zubehör, das zu diesem Thema gerne verschwiegen wird, damit der Kram überhaupt vernünftig einsetzbar ist. Ich fand es schade, dass Non eric wieder zu euphorisch wurde und seine ollen Kamellen auspackte und Rolf und Tom kaum zu Wort kommen ließ. Tom hat mir aus der Seele gesprochen, ich finde dieses Thema überflüssig und ich bin froh, heutzutage auf all diese Statussymbole verzichten zu können und ganz auf Plugins setzten zu können. Die unterbrechennden kreativen Flow nicht, sondern fördern ihn und kennen keinen Kabelbruch und Wackelkontakte.
  11. #4 Legolas schrieb am 28.03.2014
    Super Sendung!
    Ich frag mich, was non Eric gegen Access Virus hat.
    Immer wenn der zur Sprache kommt, wendet er ab.

    Dabei ist das der einzige mir bekannte "hardware" synth, der sich komplett in die daw integrieren lässt.
    Mit automationen und allem.
    -und das fordert non eric doch immer...
  12. #3 Michael schrieb am 28.03.2014
    Mensch Non Eric, alle Plug-Ins von u-he sind skalierbar!
    Das muss man doch als Musiker wissen :)
    Können sich wirklich (sehr) viele Hersteller ein Beispiel von Urs Heckman diesbezüglich nehmen.
    Ich erwähne jetzt nur als "Extrembeispiel": Ultra Analog VA-2 Synthesizer von AAS auf einem Full HD-Monitor.
    Wenn man das Plug-In aufmacht, sieht es aus wie ein "Fleck" von zermatschte Fliege auf dem Monitor :(((
    Auf dem Präsentationsvideo trägt der Keyboardspieler eine "Flaschenböden"-Brille, ein Schelm, wer Böses dabei denkt...
  13. #2 Basstronaut schrieb am 28.03.2014
    Ich hab vor 25 Jahren schon von nem Jupiter 8 geträumt. Jetzt gibt´s den Jupi 80 der umgerechnet in Euro nur die Hälfte kostet, und ich kann mir immernoch keinen leisten, aber ich arbeite dran ;) Auch wenn man die beiden Kisten nicht vergleichen kann.
    Meine Korg M-50 Kiste kommt dann bei E-bay rein. ICH WILL NEN ROLAND !
    Und mal ganz ehrlich Non Eric : Es gibt auch richtig schlechte digitale Kultsynthesizer die man nicht vergessen sollte ( auch wenn se scheiße waren) z.B. hat der DX-7 Musikgeschichte geschrieben. Der D-50 war in tausenden Alben zu hören.
    Ich finde alleine diese beiden Kultkisten haben schon ne Sondersendung verdient.
  14. #1 bemtec schrieb am 27.03.2014
    Wo war denn der Live-Stream Modular Synths, der um 15.00 stattfinden sollte?

Weitere Videos