Get the Flash Player to see this player.
Special

Martin Haas (Sabrina Setlur,Glashaus,Moses Pelham)

  • Teil 1
  • Teil 2

Martin Haas produziert mit Moses P. die Hits für Sabrina Setlur, Glashaus, Rödelheim Hartreim Projekt. Es arbeitet seit der ersten Version mit Pro Tools.

 

Download :

  Quicktime (640*360)        :  Öffnet externen Link in neuem FensterTeil 1

 

Links :

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.pelhamundhaas.de

23.06.2008 - Produzenten

Dein Kommentar

  1. #9 mario schrieb am 05.08.2008
    Schönes Interview,,,,, Aber ich finde die produktionen von Martin Haas nicht so berauschend und immer vom gleichen Strickmuster.

    Ich kann übrigens in Cubase SX 3 !! das Eingangssignal latenzfrei gleich wieder an die Ausgänge weitergeben. Entweder rechne ich die Effekte in die aufgenommenen Spuren ein oder ich nehme das trockene Signal auf und höre beim Einspielen/Einsingen das Signal mit oder ohne FX . Wo liegt da der Gesprächsbedarf??? Also komplett ohne latenz geht ja für uns Musiker eh nicht. Klar kann ich auch alle Signale auf ein analoges Pult legen. WAS NÜTZT MIR ALS PRODUZENT eine latenzfreie aufnahme, wenn der Drummer/Sänger/ Guitarist nicht timingkorrekt einspielen??!! Ich schieb eh alle Spuren oder Fragmente im Millisekundenbereich hin und her. Gerde beim Doppeln von Spuren!!!!!! Beim Abhören habe ich wie gesagt keine Probleme.. Es gibt sooooo schöne Funktionen bei Cubase;-)

  2. #8 noneric schrieb am 24.06.2008
    In Kürze wird es einige der Pro Tools Workshops auf MusoTalk, auch den mit Martin Haas, geben
  3. #7 hilpers schrieb am 24.06.2008
    hallo noneric, wie immer sehr schöner beitrag!
    Wirst du den vortrag von martin haas bei digidesign auch noch uppen?
    würde mich brennend interesseieren!

    gruss hilp
  4. #6 Chris schrieb am 24.06.2008
    Tolles Interview ! Dem Gesprächspartner bitte nicht immer ins Wort fallen...

    Thema: Latenzausgleich......, sehr brisant !###
  5. #5 Stängel schrieb am 24.06.2008
    Das Interview war doch gut !
  6. #4 Markus schrieb am 24.06.2008
    Ein zweites Mikrofon wär auf jeden Fall besser, aber der Begriff Respektlosigkeit ist hier ein bißchen fehl am Platz.

    Tolles Interview, toller Gesprächspartner.

    Den Workshop hinterher hätte ich übrigens gern gesehen, kommt der noch?

    Euer Captcha ist allerdings sehr nervig. Muss man erst ein paar mal wechseln bis mans erkennen kann.
  7. #3 Markus schrieb am 24.06.2008
    Super interessant, mehr von solchen Interviews.
  8. #2 sahnetütchen schrieb am 23.06.2008
    Hallo nochmal,
    Vorschlag: Beiden Gesprächspartner ein Mikro geben, dann entsteht ein natürlicher Dialog. Bitte doch nicht nach jedem zweiten Satz dem Gesprächspartner das Mikro wegziehen!!! Das macht man einfach nicht, es wirkt zudem ziemlich respektlos.
  9. #1 sahnetütchen schrieb am 23.06.2008
    Hi Noneric, lass doch Dein Gegenüber mal in Ruhe aussprechen, bitte bitte.... das fällt mir bei jedem Interview auf, ehrlich gesagt (meist recht hektisch/unruhig, und dieses ständige Unterbrechen...) - ansonsten bis jetzt interessant -danke!

Weitere Videos