Stammtisch

Mac OS Sierra & die Top News der Woche

Unseren 60 Minuten Podcast rund um Recording und Musik machen gibt es jeden Donnerstag.

> MusoTalk Podcast in iTunes und als Audio-Only Download oder > YouTube Channel abonnieren.

Unsere Themen diese Woche:

> Studio One macht es vor, ARA Integration mit Voc Align

> Samplitude X3 mit ARA

> Bomebox MIDI-MIDI USB Verteiler

> Neue günstige Plugins aus Schweden

> Elektron Analog Heat

> Apple Kopfhörer Dongle mit schlechterem Klang

> HOFA Akustikvorhänge

> Mac OS Sierra Probleme

Stephan Bobinger ist Musikproduzent und Sounddesigner in Berlin

> Max 4 Live Humanizer

Mika the Elephant > Mikatheelephant.com Schlagzeuger und Electroproduzent

> Soundbrenner Metronome

Kai Schwirzke ist Fachautor u.a. für das CT Magazin.

> Nimbus Reverb

Stephan Endemann > Begemo ist Musikproduzent & Sound Designer

> Fabfilter Brickwall Limiter Pro L "Tipp Shift+Gain" istfalsch ist. Es ist "Alt+Gain"

Download > medium > small > audio only

 

 

 

 

29.09.2016 - Stammtisch

Dein Kommentar

  1. #15 WassIssn schrieb am 05.10.2016
    Angelesenes:
    Den Jussi Vocalsynthesizer für iOS unterstützt AUv3 und sollte daher direkt in Cubasis (send, insert) oder anderer Software die AUv3 unterstützt geladen werden. Es sollen sogar mehere Instanzen möglich sein. Allerdings sind am 16, Feb. 2016 Probleme gemeldet worden. Ob das mit der aktuellen iOs Version gelöst ist weiss ich nicht.

    Steinberg Forum vom 16, Feb. 2016
    https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=183&t=92984

    Wie oben geschrieben, angelesen, ich habe AU auf dem iPad nicht ausgetestet.
  2. #14 Andreas schrieb am 04.10.2016
    Mir persönlich gefällt der Talk so wie er jetzt ist.
    Ich erinnere mich noch, an die ewig langen Plaudereien über die angeblichen neuen „PROFI-APPs“. Keiner der ernsthaft mit Musik Geld verdient oder davon seinen Lebensunterhalt bestreitet, nutzt tatsächlich diese Apps.
    Es ist zwar schön dass man sich gelegentlich über so etwas informieren kann, doch es gab mal eine Zeit, wo Musotalk dafür nur noch missbraucht wurde (wenn ich das mal so sagen darf).
    Der wöchentliche Aufschrei der Musotalk-User ist nicht unhörbar geblieben.
    Der Non und Andre hatten das aber wohl erkannt und so wie die Sendungen jetzt ablaufen finde ich es völlig ok.
    Klar, gelegentlich gibt es unvorbereitete Themen doch das stört mich absolut nicht, ich mag sogar diese philosophischen Ausschweifungen non NonEric. Dadurch wirken die Sendungen nicht so steif wie bei vielen anderen Mitbewerbern. Ist auch alles kein Problem finde ich, wem das Format von Musotalk nicht gefällt, der wird sicherlich woanders glücklich werden.

    Persönlich würde ich aber auch den Andre Dupke mal wieder hier sehen wollen.

    Zum “VocaLign“ gibt es nur so viel zu sagen, es ist absolut konkurrenzlos in der Vokalproduktion und Filmsynchronisation. Leider gibt es nichts vergleichbares und deshalb hat es einen alleinstellungsmerkmal und das seit Jahren.
    Ich könne mir nicht mehr vorstellen ohne dieses plugin zu arbeiten.
  3. #13 M. Heinrich schrieb am 01.10.2016
    #9 Andreas Himmes schrieb vor 22 Stunden:

    "Musotalk dreht sich zu 95% nur noch um
    Gadget-Pille-Palle-Mobile-Apple-Nerd-Tools
    mit Pille-Palle-Gästen. Musotalk ist sehr sehr
    Mobile-Lastig geworden. Der Nerd-Faktor ist
    extrem hochgeschraubt."

    ich sehe das genau andersherum. beispiel: seit der rolf wöhrmann weg ist, gibt es das format "app-gecheckt" nicht mehr. non eric macht gar nichts mehr über apps. es gab eine zeit, da hat er sich ein acer-tablet gekauft, nur weil ihm das dupke aus malaga zuvor empfahl. damals war aufbruchstimmung angesagt in sachen mobile music making und touch-bedienung. davon ist hier leider nichts mehr zu spüren, obwohl es ständig neue und zeigenswerte apps gibt. vor zwei jahren hätte non eric sogar seinen urlaub unterbrochen, um eine sondersendung über den release von cubasis 2 zu machen. heute wird auf musotalk nicht mal kommuniziert, dass es das cubasis-update überhaupt gibt -- so ändern sich die zeiten. nein, andreas himmes, es ist genau umgekehrt: der nerd-faktor hat abgenommen -- was ich sehr schade finde. ich wünschte mir, dass wieder mehr en detail über produkte gesprochen wird und dass vor allem SOUNDBEISPIELE das gesagte untermauern. die sendung über das system-8 war so ein fall. da wurde zwar viel geredet, aber das produkt bzw. seine sounds kamen zu kurz -- obwohl der moogulator das teil angeschlossen hatte. non eric sollte sich im vorfeld einer sendung überlegen, was er am schluss der sendung unbedingt erledigt haben will. mir scheint, er geht in sendungen wie ein improvisierender jazzmusiker, der alles auf eine karte setzt: das call and response mit den gästen. dieses konzept geht nur dann auf, wenn die gäste liefern. wenn sie das nicht tun, weil sie z.b. keine lust oder zeit hatten, ein teaser-video über ein neues produkt sich anzuschauen, leidet die sendung extrem. non eric sollte nicht den fehler machen, sich zu sehr auf die güte seiner gäste zu verlassen und stattdessen mehr selbst den inhalt von sendungen bestimmen. mehr vorbereitung ist dann aber unerlässlich. my 2 cents.
  4. #12 Elias57 schrieb am 01.10.2016
    Mir gefällt übrigens der "André aus dem Off" mit seinen wenigen, aber passenden und informierten Beiträgen sehr gut ;)
  5. #11 Elias57 schrieb am 01.10.2016
    Ich kann mich dem Kommentar von Andreas Himmel in fast allen Dingen anschliessen.
    Wobei ich schon eine gewisse "Unbevoreitung" erkenne. Dabei kommt dann heraus "wenn ich die Funktion nicht erkenne, ist das Müll". So der Tenor zu Interessanten kleineren Themen (Bome-Box, aber auch vieles andere).
    Mika ist sympathisch, hat aber leider sein Feuer nach der ersten Sendung verschossen, und sry. Stephan B. hat leider noch nichts essentielles zu irgendeinem Thema beitragen können.
    Andre Dupke wird es wohl nicht in die Sendung schaffen, der lebt jetzt in anderen Sphären ;)
    Tom Ammermann ist auch nett, hat aber leider nicht immer viel zu sagen, vielleicht sollte ihn mal zu echten Audiothemen einladen.

    Spannend würde ich auch Gäste finden, die z.B. mal aus dem Entwicklernähkästchen plaudern, von Steinberg, PreSonus oder auch mal die FabFilter-Boys oder Dave Spiers von GForce oder mal den S.Kunz von TAL. Da gab es in der Vergangenheit mal gute Ansätze/Sendungen von euch!

    Aber ich will ob des wenigen Angebots an deutschen Podcasts zu so einem Thema nicht weiter meckern und freue mich auf den nächsten Donnerstag ;)
  6. #10 MikeMarshMPC schrieb am 01.10.2016
    Das neue PlugIn: "Ohhhh ... Ein Klavier ... Ein Klavier !!!! ... aus Massachusetts?"

    Wahnsinn ... !!! Oh Gott !!! ... wen man die ganzen NI-Klaviere und die "hauseigenen" DAW Klaviere, Pianos, Pianolas, handsignierte PiPaPoPo-Flügel von der Alicia K. über Lang Lang bis hin zu Kurz Kurz ... mit halboffenen und geschlossenen, 10 Grad angesägtem Deckel mit 73 positionierbaren phasenentzerrten Mikros mit zuschaltbaren gerenderten VoVox Kabeln mit Raum von Hamsterkäfig (...mit und ohne Hamster drin) bis Madison Square Garden schon hat und dann keines findet dann stimmt dann vielleicht was mit der Komposition nicht (?)

    Motto: "Ich hab´ nichts anzuziehen!!!!!!!"
  7. #9 Andreas Himmes schrieb am 30.09.2016
    Also grundsätzlich breche ich für jeden Podcaster, der sich Woche für Woche die Arbeit macht Themen zu sammeln, behandeln und Gäste zu motivieren, eine dicke Lanze.
    Grund zur Kritik (ich hoffe das diese konstruktiv aufgefasst wird) gibt es dennoch.
    Können die Musotalker nicht mal auf die Langweiler Mika & Stephan verzichten. Die zwei sind wie ne Werbepause im TV, wegzappen oder warten bis es vorbei ist.
    Wo sind die Gäste die eigentlich die Würze und den Spaß an einer Musotalk-Sendung beigeben.
    Ich vermisse Tsching, Tom Ammermann, Andre Dupke.
    Okay, Andreas Balaskas ist hier und da mal noch dabei. Aber wo ist.....na wie hieß noch der Singersongwriter mit-ohne Haare !? Die coolen Jungens vom Stammtisch. Mal wieder hotte Themen von Presonus, Steinberg, Kopfhörer, Interfaces (bitte ohne iPad), keine Sau macht im Zug, Flugzeug oder Stadtpark wirklich Musik....das ist ein reines Consumer-Marketing-Ding. Mal wieder bei den Pro's am Puls, im Studio. Solche Sachen. Ich hab mir vor einiger Zeit mal den Talk rund um Monitoring runtergeladen....mit Luca Anzelotti....den hör ich immernoch regelmäßig, weil kernige Fach-Gäste, kernige Meinungen und absolut brauchbares Thema.
    Musotalk dreht sich zu 95% nur noch um Gadget-Pille-Palle-Mobile-Apple-Nerd-Tools mit Pille-Palle-Gästen.

    Musotalk ist sehr sehr Mobile-Lastig geworden. Der Nerd-Faktor ist extrem hochgeschraubt. Die gute Hausmann's Kost fehlt.
    SchnickSchnack-Küche und FastFood.
  8. #8 BVB-Fan schrieb am 30.09.2016
    Das interessanteste, weil ergiebigste Thema wurde leider nur zu Beginn des Livestreams angesprochen - zu einem Zeitpunkt, als die offizielle Sendung noch gar nicht lief.
    Stefan Bobinger und Non Erik unterhielten sich über Non Eriks neustes Anschaffung, ein Modular-System, das schwer zu bedienen sei.
    Stefan gab zu bedenken, dass man sich für den Gegenwert des Systems viel Amtliches kaufen könne, darunter Komplete 11.
    Ich hätte es gerne gesehen, wenn diese Diskussion, "welchen Sinn macht der Kauf eines Modularsystems unter Soundgesichtspunkten?", in der eigentlichen Sendung weiter geführt worden wäre - gerne auch kontrovers.
    Schade, dass dieses heiße Eisen nicht angerührt wurde.
  9. #7 Macilias schrieb am 30.09.2016
    Die UAD Apollo läuft auch noch nicht mit Sierra!
  10. #6 JeZe schrieb am 29.09.2016
    Die Klinkenbuchse beim iPhone 7 ist weggefallen, weil sie unter keinen Umständen wasserdicht gemacht werden konnte und weil sie den Platz wegnimmt, wo beim iPhone 7 jetzt auch Lautsprecher sind, da stereo in Landscape mode).. Das hat man lange und ausführlich auf der Keynote erklärt).
  11. #5 Mathias schrieb am 29.09.2016
    SONAR unterstützt bereits seit längerem die ARA Schnittstelle und stellt bereits einige eigene Tools auf dieser Basis zur Verfügung. So z.B. den Drum-Replacer und ein Tool namens VocalSync.
  12. #4 Matze aus Köpenick schrieb am 29.09.2016
    Schade, ich hätte gerne mehr erfahren über Stephan Endemanns Arbeit für Flo Rida.

    Der US-Rapper ist ja mittlerweile ein Weltstar mit 2 Top-Ten-Alben in den Billboard-Charts.

    Diesmal kamen nach meinem Empfinden zu viele Nebensächlichkeiten zur Sprache.

    Als zwischendurch das Skype des Eismeisters zusammenbrach und Stephan Bobinger und Non Eric gemeinsam versuchten, die Leitung wiederherzustellen, habe ich mich gefragt, warum André Gremmer diesen Job nicht aus der Regie erledigen konnte.

    Mir scheint, ihr habt die Leitungen falsch verlegt.
  13. #3 André schrieb am 29.09.2016
    Bome Box : Vielleicht könnte der Vorteil von Ethernet vs. MIDI-Kabel die dadurch deutlich länger mögliche Kabellänge sowie die Routbarkeit sein ? Ist somit eher was für das Bühnen-Thema und weniger fürs Studio bzw. eher für ganz grosse Studios.
    Auch manche ältere Sampler hatten ja Lüfter und man die vielleicht in einen anderen Raum stellen möchte.

    Schön wäre natürlich, wenn das Teil auch gleich Audio mitübertragen könnte (Bidirektional).
  14. #1 M. Heinrich schrieb am 29.09.2016
    wieder endloses gerede über pipi-kram = iphone-dongles, lightning-adapter... warum?
    non eric schrieb vor 2 wochen:
    "Hi M. Heinrich, Du hast Recht die gehört dazu uns ist nur die Zeit davongelaufen:( Werde die Mjam aber noch thematisieren. Grüße Non Eric"
    wieder war angeblich keine zeit, die maschine jam zu besprechen, dabei kam das gerät just am heutigen donnerstag raus, v.2.5 gestern. maschine-studio-user stephan, der das update bereits installiert hat, hätte berichten können. vertane chance.
    auf mich wirkt der vorgang so, als wurde erneut mit absicht das produkt nicht angesprochen. ich hoffe, ich irre mich.

Weitere Videos