Special

iZotope Ozone 8 Mastering Suite

Hier der direkte Link zur Anmeldung zum Workshop mit Jürgen.

Jeden Donnerstag talke ich eine Stunde mit meinen Gäste über Music Production und Recording. Das Video gibt es auch in einer audio only Version als Download oder im > iTunes Store als Audio Podcast.

Diese Woche meine Gäste:

Andreas Balaskas > Masterlab mastert u.a. mit Ozone in Berlin alles von Agro bis Rosenberg.

Kai Schwirzke Fachautor u.a. für die CT

Jürgen Wirtz > iZotope Produktspezialist

Unser Thema diese Woche:

> iZotope Ozone 8

Download > HD > SD > audio only

12.10.2017 - Special

Dein Kommentar

  1. #11 Peter schrieb vor 1 Tag
    Sorry, aber so kann man keine seriöse Software-Kritik machen. Dazu hätte es eine gründlichere Recherche im Vorfeld gebraucht. So haben drei Leute, die das Programm offensichtlich kaum kannten, im Nebel rumgestochert und dem eigentlichen Experten von Izotope kaum fundierte Fragen stellen können. Ich habe aus den gut gemachten Video-Tutorials auf der Izotope Website in kürzester Zeit mehr über die Programm-Features erfahren als in eurem 1h (!) langen Video. Das war diesmal leider für mich vertane Zeit (schaue aber sonst ganz gern bei Musotalk rein;-)
  2. #10 musiberti schrieb vor 3 Tagen
    Alles schön und gut. Aber leider kann ich nicht von Ozone Elements 7 auf Elements 8 upgraden. Upgrade ist nur auf die großen Versionen möglich. War daher das letzte Mal, dass ich in iZotope Software investiert habe. Schade.
  3. #9 tom schrieb vor 4 Tagen
    Also ich find's total super, das Ozone 8 :-)
  4. #8 Dietmar S. schrieb vor 4 Tagen
    Info zum Programm:
    Surround-Mastering Nein
    Restaurations-Werkzeuge Nein
    CD-Erstellung Nein
    DVD-Erstellung Nein
    DDP-Erstellung Nein
    und das bei einem neuen Programm für rund 400€ ,echt jetzt?
    Aber wie schon gesagt wurde,wenn der Mix schon nicht stimmt......;)
    Ich denke mit normalen DAW Mitteln ist ein gleiches Ergebnis auch zu erzielen
    Eher uninteressant.....
  5. #7 Slashgad schrieb vor 4 Tagen
    Übrigens - Referenz-Tracks kann man in Cubase ohne zusätzliche Plugins o.ä. auch am Master-Channel vorbei routen - Dank Cue-Mix im Control-Room. Benutzt man für verschiedene Tracks die Track-Variations sogar in unbegrenzter Zahl (oder weitere so gerouteteTracks). Gib ein Video von Steinberg, wo das kurz beschrieben ist (Greg Ondo sei Dank!):
    "How to Use a Reference Mix with Control Room in Cubase | Q&A with Greg Ondo"
    https://www.youtube.com/watch?v=VH1tWdTddE4

    Was die Handbücher angeht, ist das bei Steinberg auch gut gelöst. Man Hat das pDf und die Online-Hilfe:
    z.B. https://steinberg.help/cubase-manuals/cubase-pro/cubase-pro-9/

    ... so - das war's jetzt aber von mir.

    VG Slashgad
  6. #6 Manfred schrieb vor 4 Tagen
    Ich habe das Produktion Bundel upgedatet und nun Neutron2 und Ozone 8 und jetzt ausführlich getestet. Meine Meinung HUT AB – It works.
    Ich verstehe speziell die Einwände von Andreas – denn es geht nun seinem JOB teilweise an den Kragen.
    Klar bügeln die mit Durschnittspresets über alle möglichen Musikstile drüber. Aber mit Zuhilfename von TONAL BALANCE – gefüttert mit guten Tracks – kommt man auf sehr brauchbare Ergebnisse.
    Und wenn jemand einen MURX zusammenmischt kann Ozone aber auch ein guter Masteringingeneur keine Wunder bewirken.
    Ich bin jwetzt seit 40 Jahren Tontechniker (Musikdienstleister). Vor 40 Jahren musste man wissen welches Instrument welchen Frequenzgang hat – wie Attack Release etc. bei Compresooren funktioniert.
    Heute bei jeder DAW werden Presets mitgeliefert die eine gute Grundlage bieten. Auch ein nicht so versierter Musiker kann sich ein Preset für eine TECHNO BD einen BASS Channel ein Preset für FEMALE VOCALS laden – und die dazugehörigen Frequenzbänder sowie Compressoreinstellungen die geladen werden sind brauchbar. Selbstverständlich braucht nicht jede Frau FEM VOCAL eine Anhebung von 2 db bei 1,4 khz (Beispiel Aus LOGIC). Das Durchsweepen durch Frequenzen – das Hören – bleibt keinem erspart.
    Das grosse Tonstudiosterben hat mit Einführung dieser DAW´s begonnen. Hunderte von kleinen Studios mussten dichtmachen weil die Konsumenten es Zuhasue mit diesen Presets ganz passabel hinbekommen haben.
    Nun geschieht dasselbe im Masteringbereich !!
    Für ein schnelles Master – um den Titel bei einer Plattenfirma vorzustellen – einem Radiosender zukommen zu lassen – in einem CLUB oder bei Kumpels abzufeuern – recícht OZONE 8. Diesen Kundenstock – Schnellmastering wird verlorengehn.
    Ein HI-END Produkt ensteht doch sowieso nur wenn die gesamte Kette Hi-End ist. Egal wer egal was – ist ein Glied der Kette schlecht (Komposition / Text/ Arrangement/Studiomusiker/ das Recording des Mixing das Mastering die Vermarktung Promotion ) wird die Produktion schlecht !!was nicht heisst das man diesen Müll nicht verkaufen kann. Jeder von uns kennt solche Beispiele !! lg Manfred
  7. #5 Beatpulsar schrieb vor 4 Tagen
    Autsch !!! Das hat sich der Jürgen sicher etwas anders vorgestellt.
    Anstatt die wirklich hochkarätigen, neuen Tools von IZotope vorzustellen und zu feiern, wird nonstop auf kleinen Verbesserungswünschen rumgeritten. Wirklich fair, fand ich das nicht.
    Andererseits ist es ja auch klar, daß Andreas nach Haaren in der Suppe sucht. Er möchte ja schließlich nicht irgendwann obsolet werden. Das ist schon arg durchschaubar. Na ja.
  8. #4 Udo schrieb vor 5 Tagen
    Toller Beitrag. Freue mich auf Tonal Balance.
  9. #3 Andreas Franke schrieb vor 5 Tagen
    Nicht skalierbare GUI 2017? Ehrlich iZotope? Das nervt mich wirklich in jedem Plugin, dass das nicht beherrscht. Bei Standalone-Versionen ist das einabsolutes KO!
  10. #2 Siggi schrieb vor 5 Tagen
    Wieder einmal eine super interessante Sendung. Vielen Dank an Euch alle, auch für die wirklich lebhafte Diskussion!

    Inhaltlich vermisse ich, wie ja auch von Kai angesprochen, eine vernünftige Dokumentation zu dem Programm. Die HTML Infos reichen bei weitem nicht. Das verdirbt die Freude ein wenig.
  11. #1 Siggi schrieb vor 5 Tagen
    Wieder einmal eine super interessante Sendung. Vielen Dank an Euch alle, auch für die wirklich lebhafte Diskussion!

    Inhaltlich vermisse ich, wie ja auch von Kai angesprochen, eine vernünftige Dokumentation zu dem Programm. Die HTML Infos reichen bei weitem nicht. Das verdirbt die Freude ein wenig.

Weitere Videos