Get the Flash Player to see this player.
Angecheckt

Izotope Ozone 5 (Advanced) Mastering Suite - Test

Download > HD (~ 635MB) > medium (~ 232MB) > small iPhone/iPad (~ 200MB)

zum abspielen > VLC oder > Quicktime Player kostenlos herunterladen.

Kai´s Wertung: Ozone 5 > 5 Sterne, Advanced Version> 4-5 Sterne

Meine persönliche Wertung für beide Versionen 4 von 5 möglichen Sternen.

Das Ozone 5 Update erkennt man sehr schnell am überarbeiteten GUI. Diese wirkt jetzt verspielter, lädt aber auch deutlich zu langsam.


Der IRC III Maximizer Mode ist die offensichtlichste Neuerung. Er enthält auch die, nur in der Advanced Version erhältliche, Transient Recovery Funktion. Ist dann aber nicht einstellbar.

Mich hat besonders die neue Übersicht im Stereoizer und Maximizer Modul überzeugt. Damit kann man den entspechenden Effekt besser dosieren und kontrollieren.

Im Exciter Modul gibt es jetzt auch in beiden Versionen einen "Tape Mode" der ungleiche Harmonische Verzerrungen hinzufügt. Das kling tatsächlich ein wenig wie mein gutes altes Technics Tape Deck.

Das Metering in der Advanced Version ist opulent. Allerdings muß man sich schon ein wenig mit der Theorie auseinandersetzen um hier sinnvolles ablesen zu können. Leider ist das Window ein Floating Window, das die Tastaturkommandos von Studio One und Cubase unterdrückt.

Leider nur in der grossen Version von Ozone 5 gibt es die Möglichkeit, die Module als einzelne Plugins zu laden. Aber auch in der Standard Version kann die Reihenfolge der Module verändert werden.

> Klemm-Music - Ozone 5 und Advanced Version

16.01.2012 - Angecheckt!

Dein Kommentar

  1. #12 Jord schrieb am 04.09.2012
    Wenn dan Izotope und nicht Isotope =)


    Grüsse


    Jord
  2. #11 musicfreak schrieb am 14.04.2012
    ein ozone 5 mixing und mastering tutorial und eine kleine erklärung zu den einzelnen sachen wäre cool
  3. #10 Jim schrieb am 18.01.2012
    So schlimm ist die UAD auch wieder nicht. Ok, die Hardware ist nahezu überflüssig, definitiv zu teuer, bringt Latenz mit sich und limitiert die Anzahl an Plugins aber wer gibt schon gerne seinen bisher sicheren Kopierschutz auf?

    Die Plugins selbst sind nicht alle zu teuer, mit Angeboten sogar teilweise sehr günstig. Und an alte Klassiker wie den Neve 33609 Kompressor oder den SSL Buss Comp kommt IMHO keine andere Firma ran. Auch nicht Softube, Waves oder die Plugin Alliance. Aber sie sind schon nahe dran, das gebe ich zu. Aber die Ampex Emulation ist schon der Hammer.
    Ich bereue die Investitionen in UA keineswegs. Macht echt Spass dmit zu mischen!
  4. #9 Krypton schrieb am 17.01.2012
    Ich habe Ozone seit der Version3 und ich kann ohne dieses Tool nicht mehr leben. Und ich hab mir natürlich auch Ozone 5 Advanced zugelegt und ich muss sagen: Einfachh der Hammer was da drin ist und was ich alles damit tun kann. Das meiste setze ich auch ein un dverwende es auch an alten Aufnahmen die wir im Keller auf Band gefunden haben.
    6 von 5 Sterne bekommt Ozone 5 Advanced !!!

    Was Ilok oder andere Keys angeht:
    Natürlich habe auch alle Keys, weil sämtliche Waves die ich habe gehen über den ilok2 und Protools hab ich noch auf einem Ilok 1 und Cubase 6 auf eLicenser. Das stört mich nicht weil ich stationär bin und das teil, einmal eingesteckt, belibt es dort für immer drin.

    Was für mich absolut nicht in Frage kommt, selbst dann nicht, wenn ich es sogar Kostenlos bekommen würde, sind sämtliche UAD-Ware.
    Ich kenne nichts schlimmeres als eine enorm überteuerte Karte die mit noch mehr überteuerten Plugins als Kopierschutz dient, das dann bei einem PC, bzw. Mainboard wechsel der Steckplatz entweder veraltet und nicht mehr wirklich unterstützt wird oder der horror überhaupt, das der Steckplatz vom Mainboard komplett verschwindet.
    Deshalb gilt für mich: Hände weg von UAD !
    Ich weiss was für eine Qualität UAD hat, aber trotzaller Euphorie: ÜBERTEUERT....SCHLIMMER EXTREM ÜBERTEUERT !
  5. #8 Jim schrieb am 17.01.2012
    Propellerhead = Codemeter Dongle
    Steinberg = ELicenser Dongle
    Sonnox = Ilok 1 + 2
    N.I. = Custome Licensing System
  6. #7 DerSchoene schrieb am 17.01.2012
    Ich brauche auch nur iLok oder eLicenser zu lesen und schon erübrigt sich für mich alles weitere. Derlei Hardware-basierende Produkte kommen mir nie wieder ins Haus und wenn sie noch so gut sind. Die Hardware-Bindung war auch wesentlicher Grund, warum ich Cubase nach über 20 Jahren aufgegeben habe. Nie wieder Hardware-Plugins oder Hardware-Sequenzer.

    Und mir ist es völlig egal, ob durch den Dongle ein Audiosignal durchläuft oder ob da drei kleine Elfen drinnen sitzen und Skat spielen. Wenn ich ein Stück dezidierte und proprietäre Spezialhardware an den Rechner anschließen muss, damit sich auf dem Schirm etwas tut, ist es ein Hardware-Produkt für mich.
  7. #6 hopelesssinner schrieb am 16.01.2012
    ja schöne sache :)

    bitte bitte bitte:

    ilok tutorial !!! kann man alle seine lizenzen (propellerheads,steinberg,sonox,native instruments......) auf den stick kopieren und dann jeden rechner nutzen ???
    sind spannungsversorgte usb-hubs voller dongles vergangenheit ??

  8. #5 die scheisse schrieb am 16.01.2012
    video geht immer noch nicht bevor ich ein komentar abschicke !!! warum????
  9. #4 John schrieb am 16.01.2012
    Super Test!

    Weiter so...
  10. #3 Elias schrieb am 16.01.2012
    Schöner Test. Sagt mir auch, ich bleibe bei der ollen 4er :) Resourcen eben.

    iLok!? DAS wäre mal ein Thema! Ok, Profis haben den Vorteil von ZDT, aber der Rest der Welt? Pace ist ein Abzocker-Imperium, kein Sync zwischen zwei iLoks, obwohl sie an meinem Rechner hängen, wenn sie in unterschiedlichen Accounts aufgehängt sind, Geld für den Transfer von einem Account auf den anderen. Und das mit Programmen, die mit iLok-Lizenzen nur so um sich schmeissen, Waves, Pro Tools z.B. eLicenser ist da wesentlich smarter. Ich ziehe bei celemony und AudioEase (ein Nichtkaufgrund allerdings von Altiverb, das nur mit iLok funzt) Response/Challenge vor. Ein iLok geschütztes Programm kaufe ich definitv nicht mehr. Würde ich mein Pro Tools verkaufen wollen, sind das schlappe 575,- Euro nur an Transfergebühren! Ich habe bei Pace nachgefragt, sie haben mir 300,- angeboten. Frech.
  11. #2 Rob_Bounce schrieb am 16.01.2012
    ...schöner Test! ...Unterhaltsam! ...sehr nützlich!

    Immer wieder schön, auf so eine locker-leichte und sympatische Art Produkte empfohlen zu bekommen!

    ...weiter so!
  12. #1 gentler schrieb am 16.01.2012
    Das ist doch mal ein Test :-)

Weitere Videos