Stammtisch

Izotope Alloy 2 & die Top-News der Woche

> Highlight-News der Woche Isotope Alloy2 - Was kann dieser Channelstrip was andere Software Plugins nicht können? Sind das alles nur Effekte aus der Ozone Mastering Suite von Izotope?

Der Löwe aus den Bergen. Kann man jetzt schon auf die neue Apple Betreibssoftware updaten? Für wen ist jetzt schon Mountain Lion Pflicht?

Das neue Behringer Digitalpult X32. Ist so ein Hardware-Mischpult auch für das Recording im Homestudio einsetzbar? und wenn ja was sind mögliche Vorteile?

iPad Apps für Musiker. Keine Trial oder Demo-Versionen im Appstore. Was heißt hier kostenlos. Immer mehr Abzocke mit in app Angeboten?

Auria für iOS die erste iPad DAW mit VST Support?

Kai Schwirzke ist Fachautor und schreibt u.a. für das CT Magazin. 

Andre Dupke > hamburg-audio.de ist Musikproduzent und am Nuklear VST Synthesizer beteiligt.

Tom Wendt > tomwendt.de ist Singer/Songwriter, aber auch Propagandist für Celemony, Propellerheads und Kemper Digital.

Download > medium (~ 480MB) > small iPhone, iPad (~ 420MB) > audio only (~ 65MB)

zum Abspielen > VLC oder > Quicktime Player kostenlos herunterladen.

16.08.2012 - Stammtisch

Dein Kommentar

  1. #9 Nosy schrieb am 23.08.2012
    Schön, dass die Sommerpause vorbei ist, und es wieder die wöchentlichen Lach- und Sachgeschichten gibt. Und genau deswegen, weil wir so gerne auch die Lachgeschichten hören, kann man ruhig auch etwas länger über Appel reden, Tom.
    Grüße aus dem Rheinland
    Nosy
  2. #8 Unebnerer schrieb am 21.08.2012
    Hallo!

    Klasse das Ihr wieder da seid!

    Auria für das IPad scheint sehr interessant zu sein.

    Evtl könntet Ihr das einmal vorstellen? Ist die vollwertige DAW für das IPad schon da?

    Gruß
    Uwenberger
  3. #7 Dave schrieb am 18.08.2012
    Ein gutes Recording-Handbuch erklärt anfangs grundlegendes über Tonerzeugung, Schall, Reflektion etc..
    Desweiteren sollte dann nicht unbedingt erklärt werden, wo man welcher Knopf gedrückt werden soll, um ein (angebliches) Ziel zu erreichen, sondern eher die Zusammenhänge im Synth.
    Z.B. wie ist der Durchlauf im Synth oder wie man effektiv VSTs einsetzt, um den Prozess der Arbeit vorausschauend zu gestalten.
    Gruß Dave
  4. #6 Dcat schrieb am 18.08.2012
    Schaut mal...wegen dem aax Format.....habe ich gerade bei Heise gefunden..zumindest 1 Hersteller stellt schon Updates zur Verfügung

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Updates-bei-Native-Instruments-1670056.html
  5. #5 hmm schrieb am 18.08.2012
    Nun ja weil es im Prinzip nicht so wichtig ist welcher Synth zum Einsatz kommt.
    Ich kann dir gerne die "Besten" nennen.

    Native Istruments FM8
    für Frequenzmodulierte Sounds

    Waldorf Largo
    Wavetable Synthese

    Virtuell-Analoge
    impOSCar2, u-he DIVA, LennarDigital Sylenth1, Synth1(freeware) und 1 Million weitere die sich mehr von Pretes als vom Sound unterscheiden...

    Sampler/ Synthis
    Spectrasonics Omnisphere, Atmosphere, Trillian(Bass), Stylus(groove)
    NI Batterie 3
    Steinberg Halion Sonic
    reFX Nexus

    Bester Bass Synth
    vb1 (in Cubase enthalten)
    sehr clean, trocken, neutral...
    Bisschen EQen, komprimieren und fertig ist ein guter bass.
    Eventuell etwas distortion dazu :)


    Stellt sich die Frage ob mann viele Hundert oder Tausend Euro für Extra Synths ausgeben muss oder ob es ein Cubase, oder welche daw auch immer mit gefühlten 1 Million Sound nicht auch tut?
    Eine Band kommt oft mit 1 Gitarre, 1 Schlagzeug, 1 Bass und 1 Sänger aus und klingt am ende auch noch sehr fett!
  6. #4 Roland schrieb am 18.08.2012
    Komisch dass man auf die Frage nach den Lieblings-Plugins immer entweder keine Antwort oder nur Halbwahrheiten erfährt. Als wenn man Coca-Cola nach dem Geheimrezept fragen würde. Das Phänomen ist mir aus Hardware-Zeiten nicht bekannt. Man kann übrigens auch mit den besten Plugins scheiß Musik produzieren :)

    Gruß, Roland
  7. #3 eric_b schrieb am 17.08.2012
    Jippi musotalk ist zurueck
  8. #2 Nils schrieb am 16.08.2012
    Schöne Sendung für den Start nach der Sommerpause.

    Zum X32 wäre noch anzumerken, dass Behringer ein 32-Kanal Audio Interface integriert hat und sich das X32 auch als DAW Controller eignet. Ein wichtiges Plus für das Pult, dass es auch im Studio und für Mehrspur-Live-Mitschnitte attraktiv macht.
  9. #1 sdsd schrieb am 16.08.2012
    Hurrah,
    endlich wieder Musotalk, ihr seid die Größten!!
    keep it up
    Sven

Weitere Videos