Get the Flash Player to see this player.
Angecheckt

iO Dock Pro Audio Dock fürs iPad von Alesis - Test

  • Teil 1
  • Teil 2

Download: Leitet Herunterladen der Datei einTeil 1, Leitet Herunterladen der Datei einTeil 2, Teil 3 (Quicktime, m4v)

meine persönliche Wertung: 4**** von 5 Sterne

Das iO Dock bietet alle wichtigen Anschlüße fürs Musik machen für unterwegs oder auf der Bühne:

2 Eingänge - XLR Kombi-Buchsen - Mikrofoneingang mit Phantomspeisung, schaltbar als Instrumenteneingang für Gitarre.

MIDI in und Out und USB MIDI Anschluß. Der Rechner erkennt das iPad als Midi-Interface.

Getrennter Kopfhörer und Main-Stereo-Out.

Fußschalter und Video-Ausgang.

Es unterstützt alle Apps, die die Standard iOS Schnittstellen ansteuern.

Ich habe das Alesis Gerät mit den Apps Garage Band und Korg iMS 20 ausprobiert.

Besonders begeistert haben mich der laute fette Sound aus Kopfhörer und Main-Out.
EU Lautstärkesperre ad.

Schade, das das iPad mit dem Dock und den vielen Kabeln viel seinem eleganten Charmes verloren hat. Das Gehäuse wirkt ein wenig klobig und unförmig.

Auch der hohe Rand zum iPad Touch Screen ins ungewohnt.

Die Latenzen sind von Apps zu Apps stark verschieden. Der iMS 20 läßt sich nur mit spürbarer Verzögerung über ein MIDI Keyboard spielen.

Unter Garageband hatte ich beim Einspielen der Gitarre nur gering fühlbare Latenz, durchaus einsetzbar.

Die Verarbeitungsqualität war in Ordnung, allerdings wurde das Dock warm und hat dann die schwarze Farbe auf unseren MusoTalk Tresen abgesondert.

Den Video-Output habe ich nur mit den Video-Apps des iPads zu laufen gebracht. Das GUI der Musik-Apps konnte ich, erstmal nicht über den externen Monitor ausgeben. Schade.

Weitere MusoTalk Sendungen zum Thema:
Öffnet externen Link in neuem FensterMidiPad Multitouch Controller>,
Öffnet externen Link in neuem FensterAC 7 Controller App,
Öffnet externen Link in neuem FensterKorg iElectribe

LinksÖffnet externen Link in neuem Fenster>Alesis io Dock

03.10.2011 - Hardware

Weitere Videos