Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Immer weniger Geld für Musik und Filme, Remix-Wettbewerbe & die News der Woche

Download: MusoTalk 592 - Stammtisch - die News der Woche.mp3

Geben die Verbraucher immer weniger Geld für Musik und Videos aus? Was hat das für Auswirkungen? Wer hat Lust vor jedem Song ein Werbe-Video anzuschauen?

Queen startet Remix-Wettbewerb. Ist das langsam ein alter Hut? Zum ausprobieren und üben macht es sicher Sinn die Audio-files herunterzuladen.

Pink Floyd App im App-Store? Ist das wenig mehr als eine Promo-Geschichte? Sollte man dafür überhaupt Geld bezahlen?

Achtung jetzt günstig Software und Hardware kaufen. Die Weihnachtsrabatt-Saison beginnt.
Viele Hersteller bieten jetzt tolle Angebot! Also zugreifen?

Vintage Plug-ins von Yamaha/Steinberg. Welche Klassiker sind da eigentlich emuliert worden?

All das und noch viel mehr, diskutiere ich heute mit meinen Gästen:

Kai Schwirzke - Fachautor, schreibt unter anderem für die CT

Tom Ammermann - macht in 3 D sound und steckt hinter movision.de

Andre Dupke - hamburg-audio.de - Specialist für Audio PCs, Produzent und einer der Macher hinter dem neuen Nuklear Synthesizer.

18.11.2011 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #21 Ben Blutzukker schrieb am 16.02.2012
    Hallo,

    zu Thema Remix Wettbewerbe:
    Also generell sollte man für sich erstmal klären, ob man gerne remixt oder nicht. Denn wenn nicht - gibt es auch kaum einen Grund, der einen dazu ermutigen wird ;-)

    Mag man die Remixerei allerdings, dann kann die Teilnahme an einem solchen Remixwettbewerb nach wie vor interessant und förderlich sein. Ich habe z.B. vor einigen Jahren bei einem Remixwettbewerb der Gothic Rock Band 'ASP' mitgemacht und immerhin den dritten Platz belegt. Mit den besten (10?) Remixen würde dann eine CD veröffentlicht. Dadurch ist immerhin unser Bandname in der Szene gestreut worden. Zusätzlich hatten wir darauf basierend das Glück, auch einmal als Support Act für 'ASP' in unserer Heimatstadt auftreten zu dürfen.

    P.S.: Remixen sollte natürlich mehr sein, als nur Bumm-Zack auf das Original zu legen ;-)

    lg,
    Ben
  2. #20 André (aus Base) schrieb am 03.12.2011
    Hallo zusammen

    Bezüglich Filme. Wenn man ehrlich ist, ist Sourround, 3D von Euch total überschätzt. Die Mehrzahl der Konsumenten sind diese Themen mehrheitlich egal, weil sie gar nicht die Räumlichkeiten haben um dies wirkungsvoll einzurichten und somit das auch nicht tun werden und falls doch in einer minderwertigen Form auf die man dann auch gleich wieder verzichten kann.

    Ich kann in meiner Wohnung eh keinen Film in mir akzeptablen Lautstärke in der Nacht anschauen und bin deshalb eh auf den Kopfhörer angewiesen. Was nutzt mir dann die Surround-Spur. Ja, Surround-Kopfhörer sind irgendwie in Entwicklung. Doch wie auch immer, ich komme mit Stereo gut klar.

    Der Inhalt von Film wie auch Musik sollte und wird auch nie von der Abspiel-Technik abhängig sein, ausser in Nischen-Bereichen. Sonst hätte Musik zum Beispiel ja nie funktioniert, wenn ich noch an die alten Zeiten von Radio oder gar Fernseh-Audio-Mitschnitte oder gar Bootlegs denke. Aus heutiger Sicht grausig, doch der Musik-Inhalt (Emotionalität) konnte trotzdem transportiert werden.
    Deshalb ist auch der lange diskutierte Kompressions-Verlust von digitalen Audio-Formaten ein Thema für Musikschaffende, Audiophile und Shop-Betreiber und Hoster, doch nicht für die Mehrheit der Media-Konsumenten.

    Und dass die Film-Industrie auch leiden wird ist auch klar. Sie macht ja auch die gleichen Fehler wie die Musik-Industrie. Sie knebeln den kaufenden Kunden mit Kopierschutz-Mechanismen (auf PC Laufwerk teilweise nicht spielbar) und verschlafen die Bereitstellung über digitale Wege zu einem humanen Preis, macht aber alles teurer (Kino) usw..
    Erst jetzt kommt die Sache in die Gänge wo sich die illegalen Wege auch bei sonst vorsichtigen Konsumenten etabliert haben.

    Mal schauen ob der im Moment noch funktionierende Games-Markt da schlauer vorgeht. Das wird sonst der nächste Zweig sein, der aufgrund noch besserer Breitbandabdeckung leiden wird.

    Schöne Grüsse
    André (aus Basel)
  3. #19 Jochen schrieb am 30.11.2011
    bezüglich des Remix-Contests:
    Die einzel Spuren sind sehr schlecht. Man hört das Monitorsignal. Wollte an einer Stelle im Remix den Bass alleine laufen lassen, aber das kann man vergessen, weil man den gesamten Mix leise hört. Das schränkt die Möglichkeiten sehr weit ein.
  4. #18 Robert Bernhardt schrieb am 23.11.2011
    Hallo Zusammen!

    Ich möchte als Konsument, meine Sicht der Dinge kundtun...

    Ich bevorzuge Musik, Filme, Software usw... auf Datenträger. Ich gebe auch gerne mehr Geld dafür aus, wenn ich die Medien auf Datenträger käuflich erwerben kann. Aus folgenden Gründen...

    - Musik und Filme machen nur in der bestmöglichsten Bild- & Ton-Qualität richtig Spaß!!!

    - Die beste Qualität hat man auf originalen Datenträgern, weil dort keine Dateiformate mit Komprimierung benutzt werden. Abgesehen von wenigen Anbietern im Internet, die hochaufgelöste Downloads in 24Bit/96-192KHz anbieten, mal abgesehen. MP3, AAC und was es sonst noch alles in den normalen Download-Stores gibt, ist mir klanglich zu schlecht! Unkomprimierte Musik in FLAC wird meistens nicht angeboten... Auf meiner hochwertigen Musikanlage im Wohnzimmer und auf meinem Shure SRH-840 Kopfhörer kann ich definitiv Qualitäts-Unterschiede heraushören!

    - Wenn ich einen originalen Datenträger habe, brauche ich mir wesentlich weniger Gedanken um Datensicherung meiner Multimedia-Dateien zu machen. Die Audio-CD als Beispiel hält min. so um 18 Jahre bei vernünftiger Handhabeung und Lagerung.

    - Mit originalen Datenträgern bin ich flexibel: ich kann mir das Quellmaterial in alle Formate und Qualitätsstufen umwandeln und auch im heimischen Netzwerk streamenn, wie ich will und Plattformunabhängig benutzen.

    - Ich habe keinen Bock, erst mühselig eine Lied oder Film im Internet downzuloaden oder zu suchen. Ich möchte sofort darüber verfügen...

    - Am Beispiel der Vinyl-Schallplatte habe ich noch den bescheidenen Vorteil, dass dort beim Mastering im Gegensatz zur CD/MP3 usw..., wenig mit 'Loudness War' gemacht werden kann. Was der Klangqualitäät natürlich zur Gute kommt.

    Zum Thema multimediale Apps von Künstlern...
    Ich habe in Bezug auf die Pink Floyd App noch ein Weiters Beispiel: Die Künstlerin Björg hat auch so eine Appp für ihr aktuelles Album veröffentlicht.
    Solche Apps sind langweilig... 1x anschauen und dann gammeln die meistens auf'm iPad und Co. nur noch in der Gegend rum.
    Es stellt sich die Frage, was man als Konsument möchte... Mit Musik & Film im klassischen Sinn oder mit multimedialen "Spielereien" unterhalten zu werden. Ich bevorzuge lieber Ersteres. Wenn mir der Sinn nach Zweitem steht, zocke ich lieber ein paar Games auf einer Spielekonsole.
    Für solche Promo-Apps bezahle ich kein Geld! Haben keinen oder kaum Nutzen für mich!

    Plattenfirmen & Verkäufe
    Ich denke mal, dass es für kleine Labels die beste Möglichekit ist, wenn die sich komplett selbst vermarkten und auch ihre Musikstücke im eignen Store verkaufen. Am Beispiel des Labels 'Defected Records' bekomme ich in ihrem eigen Shop, die Musik billiger, in höherere Qualität und auch noch zum aktuelleren Zeitpunkt als z.B. bei iTunes.

    Wenn die Labels sich spezialisieren und alles selbst in die Hand nehmen, werden die überleben und auch angemessen Geld verdienen. Wichtig ist dabei, dass sich die Leute/Gesellschaft wieder zu vernünftigen Werten besinnen und Musik/Filme wieder als wertig ansehen und nicht wie ein Butterbrot handhaben.

    Solange ich Musik/Filme in entsprechender Qualität auf Tonträgern bekommen kann, werde ich Diese auch kaufen, um meine Vorstellungen und Wünsche zu befriedigen. Wenn sich die beste Qualität auch bei Download-Angeboten durchsetzt, kann ich umswitchen... Aber bis daaaaahin...

    Gruß, Rob.
  5. #17 Maicel schrieb am 23.11.2011
    Also mein letzter Kommentar war wohl leider nicht sachlich genug und wurde nicht veröffentlicht.

    Aber dennoch finde ich ein Video-Podcast sehr anregend, vor allem um auch mal die Gesichter und die Umgebung der Leute zu sehen. Was ich allerdings befürchte ist, das es keine MP3 Version mehr geben wird, oder die "nur Audio" Variante nicht mehr ganz so verständlich ist, da man im Bild mehr Informationen übertragen kann die im Audio dann nicht "zu sehen" sind.

    Ich höre diesen Podcast immer im Auto auf meiner langen Fahrstrecke zur Uni. Wenn es eine MP3 Version nicht geben sollte wäre ich echt traurig.

  6. #16 peter soundmachine schrieb am 21.11.2011
    mittwoch um 18 o. 19 uhr streamen fände ich super! optional das ganze noch als mp3 fänd ich auch sehr nett. alternativ würd mir aber auch das audio reichen, aber den mittwoch als sendetermin fände ich trotzdem super-dooper!
    hauptsache es bleibt umsonst,ne.
    gruß aus bochum
  7. #15 Blue Lobster schrieb am 21.11.2011
    Wenns nach mir ginge:
    Ton only!
    Dann kann ich nach wie vor Euren wunderbaren Podcast am Wochenende zum Einschlafen oder am Samstag beim Brötchenholen hören.
    Beste Grüße
  8. #14 Homer schrieb am 21.11.2011
    ...sorry, aber, wassn quark. wir haben schon vor vielen Jahren Simpsons-Folgen geschaut, die irgendwie aussm digitalen Satelliten-Transfer abgezwackt wurden. Und zwar BEVOR diese in den usa ausgestrahlt wurden.
  9. #13 Claire Grube schrieb am 20.11.2011
    Also ein mp3 Podcast ist imho pflicht, sooviel gibt es da doch nun auch nicht zu zeigen.
    Außerdem könnte ich zumindest den Podcast nichtmehr unterwegs hören und zuhause fehlt mir dazu ehrlich gesagt die zeit.

    Ein gelegentlicher livepodcast mit Chat finde ich aber sicherlich eine gute idee, nur bitte nicht um den herkömmlichen zu ersetzen.

    Uhrzeit währe auch ab 18Uhr aufwärts, das mit in der Mittagspause war ja wohl hoffentlich nur ein Scherz oder? :D



    P.S. Nachdem vor kurzen der "einzigste" bemängelt wurde möchte ich nun das LCD-Display bemängeln ;-)
  10. #12 DerSchoene schrieb am 20.11.2011
    Mir wäre ein Termin um 18:30 auch recht aber ich bin nicht so der Chatter und ich gucke es mir auch gerne später in Ruhe an.

    Zu der Videogeschichte: Wenn man sich nur mal die Rezensionen zu aktuellen Blurays auf Amazon ansieht, da vergeht einem echt schon die Lust, das Risiko eines legalen Kaufs einzugehen. Viele Blockbuster sind heute nur mit Glück und (hoffentlich verfügbarer) speziell für den Film herausgegebener Player-Firmware lauffähig. Wenn dann noch irgendwo die Kopierschutzsperre hakt, geht gar nichts mehr. Selbst bei DVDs wird auf die Kompatibilität mittlerweile oft geschi**en nur um die bösen Raubkopierer zu stoppen. Da erscheinen illegale Rips, die es natürlich trotzdem gibt und die überall funktionieren, für viele Leute gar nicht mehr so unattraktiv.

    Wenn man sich dann auch noch durch eine wahre Flut von Werbung und Trailern kämpfen muss bis man den Film endlich zu Gesicht bekommt, ist der Komfortfaktor eines teuer bezahlten Datenträgers gegenüber eines "billigen" Downloads auch nur noch Makulatur. Bei einer guten DSL-Verbindung ist man bei einem Disney-Film zum Beispiel schneller mit dem Download fertig als man es schafft, mit der DVD-Fernbedienung bis zum Film vorzustoßen. Da fragt man sich wirklich, warum man da noch Geld ausgeben soll.

    Ich verdiene mein Geld auch mit digitalen Medien und finde es daher eine Ehrensache, für mein Vergnügen auch zu bezahlen. Ärgern tut es mich trotzdem, dass die Raubkopierer oft das technisch bessere Produkt für weniger/kein Geld in den Händen halten.

    Das ist für mich immer noch der gleiche Holzweg, den auch schon die Musikindustrie zu Anfang mit der DRM-Verseuchung und den völlig unrealistischen Downloadpreisen beschritten hat.
  11. #11 Elias schrieb am 20.11.2011
    Nur Ton, bitte......
    Klar muss man nicht hinsehen, aber ich denke, die Informations-Qualität wird leiden : Guck mal hier, sieh mal dort. Ton-Only ist meiner Meinung nach ungezwungener.
  12. #10 Dominic schrieb am 19.11.2011
    Hi

    Ich finde es immer besser :)

    also Macht es bitte ab 18 Uhr !!!!!!!! um 22 Uhr ist ruhestörung ::)
  13. #9 RedWalks schrieb am 19.11.2011
    Wer z.B. Nicks Podcast kennt, der weiß, daß ein Stream nicht einen Downwload (einen Tag später, hier oder bei Ustream) ausschließt.
    Als regulärer Chattie, muß ich zugeben, ist das wirklich interessant und nochmal eine andere Ebene als nur Zuhörer zu sein.
    Meine Wunschzeit: 20-22h. Der ATom hat keinen PC zu Hause,oder warum kann er nur aus dem Studio teilnehmen ???
  14. #8 evo schrieb am 19.11.2011
    Hallo Non Eric,
    der große Vorteil des Stammtisches war für mich bislang, dass er "nur" Audio ist (war). So kann ich beim hören viele wichtige Dinge nebenbei machen und bin nicht dazu gezwungen, mich vor den Rechner zu setzen (bin halt die Generation "Radiohörer"... ;) ). Schade, wenn mir diese Qualität verloren geht.
    @Tom: FAQs ist für mich immer gleichbedeutend mit der Botschaft des Herstellers: "Du hast eine Frage? - Kümmer Dich selbst drum". Ich benutze das nie.
  15. #7 gentler schrieb am 19.11.2011
    Obwohl, ein paar Bilder aus Malaga und Tom beim Suppe löffeln wären ganz nett :-)
  16. #6 gentler schrieb am 19.11.2011
    Hi,

    18.30 Uhr

    Viele Grüße

    PS: Finde den Ton eigentlich auch ausreichend.
  17. #5 musohead schrieb am 18.11.2011
    entweder am mittag oder dann wirklich um 22 uhr :)

    lasst doch den tom mal über 3d sprechen, würde mich sehr interessieren. btw, faqs auf supportseiten finde ich schrecklich, auf künstlerseiten etc lese ich sie aber gerne
  18. #4 DJ Dirk Richter schrieb am 18.11.2011
    Meine doofe Internetverbindung wäre leider viel zu langsam für einen
    derartigen Stream. Ich bin mit der Podcast Geschichte so wie sie jetzt ist aber eigentlich ganz zufrieden.
    Interessante Themen hattet ihr wieder diese Woche, genau das, was einen als Musiker so umtreibt.
    Apropos Weihnachtsrabatt, das hat Steinberg ja auf die ganz Schlaue gelöst. Die kündigen einfach an, dass die Upgrades ab Januar 50€ teurer
    werden, ergo spart der Kunde ja auch 50€, wenn er jetzt noch upgraded.
  19. #3 hopelesssinner schrieb am 18.11.2011
    stream naja... ?
    der große vorteil an musotalk ist doch,daß ich mir das dann anschauen/hören kann,wenn ich zeit dafür habe,stop drücken kann,wenn ich mal muß,zurückgehen kann,wenn ich eine verständnissblockade für eine aussage habe,die mich interessiert....
    außerdem gibt es viel zu viele schlechte netzanbindungen,von denen streamen oft nur eine wunschvorstellung bleibt....
    also wegen mir : gebt euch keinen streß fürs streamen :)
    entwickelt euch doch lieber anders weiter zb. mit regelmäßigen und zeitlich begrenzten themenbereichen im stil von news der woche
    vielleicht websitentip der woche und was gibts da empfehlenswertes (free samples / trial versionen ) ....
    und habt ihr keine angst,das es so ein unglaublich unproduktives und chaotisches chatgeplapper lostritt ??
    ich bin weiterhin für webblog und weniger für live

    liebe grüße & make more music :)
  20. #2 Polto schrieb am 18.11.2011
    @Tom: Wie wärs mit Help anstatt von FAQ!?
  21. #1 Sven schrieb am 18.11.2011
    Hallöle,

    gegen Mittag oder ab 18.30 wäre unter der Woche gut, zwecks streaming.

    Bei Remix Contests werden immer grosse Versprechungen gemacht, die meisst nie gehalten werden. Reines Marketing Tool um im Erwartungen von Menschen zu spielen, die sich auf solch eine Art und Weise Fame versprechen, was aber nach meinem Wissen nie eingetreten ist, da nur der "berühmte" Künstler davon provitiert,weil er damit im Gespräch bleibt. Remixe mache ich nur noch auf Anfrage bzw. gegen Geld und Freunde. Die Queen Spuren lade ich mir aber runter, aber nicht zum remixen, sondern um sie zu samplen, vieleicht ist was nettes dabei, aber kein Quantum Energie werde ich mehr auf einen Remix Contest verschwenden! Manche Verlangen ja sogar Geld für die Spuren, mann muss also zahlen, um an einem Contest mitzumachen. Wie ernst zu nehmen sowas ist merkt man auch daran, was für ein Format vorliegt...bei Mp3 dürfte die Sache ziemlich klar sein...

    grüsse

Weitere Videos