Appgecheckt

iconnectMIDI und weitere iOS News

Es gibt ne Menge geiler Synthis fürs iPad. Wäre es nicht schön diese wie externe Hardwaresynthesizer einbinden zu können?

Das iConnectMIDI ist genial, den es ist sowohl unter Windows wie Mac ein MIDI-Interface und Audio-Input gleichzeitig.

Das iConnectMIDI macht jetzt mit der neuen Firmware einen stabilen Eindruck. Ich hatte bisher keine Aussetzer oder sonstige Fehler.

Natürlich muß man auch nicht umbedingt die Aufnahme, durch Anpassung des Input-Latenzausgleich, nach vorne ziehen. Die Latenz der Audiotreiber und des Audio-Interface gleich die DAW ja immer aus.

Über 700 Samples sind auch etwas viel und natürlich auch mehr als ne Millisekunde.

> iconnectMIDI

> iRig Voice für alle die bunt singen!

> Soundmeter für iOS

> New Jam up

> Einhand-Mikrofonstativ

> Update: Auria 1.15

> Caustic 3.1 für Mac, PC, iOS & Android

> Cubasis 1.8 für iPad

> deutsche FL Studio Seite

Rolf Wöhrmann > temporubato ist Entwickler von Hard-& Software Synthesizern u.a. für Waldorf und Arturia.

Download >medium >small 

30.06.2014 - Software

Dein Kommentar

  1. #10 simbär schrieb am 19.09.2014
    da die firma iconnectivity es über monate nicht geschafft hat, zum einen ein lightning kabel zur verfügung zu stellen und zum anderen den audio pass thru bug über das 30-pin kabel mit lightning adapter per firmware update zu fixen, verscherble ich das midi2+ bei ebay, da ich es so nicht nutzen kann. eigentlich wirklich schade, da mir die digitale audio verbindung zugesagt hatte. mittlerweile gibt es aber bias als desktop version und ein sonic port habe ich auch. also ist das gerät obsolet geworden.
  2. #9 Unisono schrieb am 23.08.2014
    Ergänzend sei noch zu erwähnen, dass ein USB/30 Pin Kabel im Lieferumfang enthalten ist und, wie NE sagte, optinal ein Apple 30Pin auf Lightning Adapter dazu gekauft werden muss, wenn man ein iPad Mini Retina oder iPad Air nutzen will.
    Aktuell ist nach wie vor nur 30 Pin/USB Kabel im Lieferumfang enthalten (laut Herstellerseite Stand 23.08.14).
    Ansonsten kann ich das kleine Zauberkästchen nur weiterempfehlen. Immerhin gibt es die meisten Musik Apps exclusiv nur für iOS.
  3. #8 Jay schrieb am 05.08.2014
    Hi Non Eric, cooler Tipp mit dem IConnect Midi. Aber inwiefern soll eine 256er SSD wofür nicht ausreichen? Konkretisier doch nochmal bitte, worum es sich da bei dir genau dreht:) THX
  4. #7 Klaus Klar schrieb am 15.07.2014
    Nochmal ich, nochmal ein kritischer Nachtrag zu dem iMPC App.
    Ich konnte einen Sample Transfer via iFunbox bewerkstelligen (und eben nicht via iTunes). Allerdings bekomme ich das Clippen eines Samples am Anfang und Ende nicht raus.
    Nach dem Gehör tritt dieses Clippen nicht bei jedem Sample auf, aber bei den meisten und ich vermute, auch Oberton-reiche Samples haben oft ein Clippen, obwohl sie im Rechner, da sie ja aus einer stink normalen Library stammen, keine Artefakte hatten.
    Seeehr schade.
    Den Bug im Sample Editor werden die sicher nicht beheben können und ich unterstelle mal, wollen die auch nicht (gibt et ja sonst nischts an inApp Libraby-Zeugs zu verkoofen).
    Auch im Sample Editor fehlt mir eine Abhör-Funktion, hier muss man raten, am Ende bringt es keine Besserung in Sachen Clippen.
    Wo ich gerade von Abhör Funktion schreibe, die funktioniert in der Liste, sobald die Samples (bei mir im User Ordner) impotiert wurden, indem man auf das winzige, schwer zu treffende Wellenform-Symbol links neben dem jeweiligen Sample tippt. Das wollte ich mal als positiv anmerken.
    Bei dem Truntable, gibt es ebenfalls keine Vorhörfunktion für Samples. Man muss eben wissen, was impotiert werden soll oder eben einzeln alles reinladen und abhören.
    Das erfüllt meiner Meinung nach nicht die Kriterien für einen Sampler im klassischen Sinne. Vielleicht updaten die dann, wenn genug Leute gekauft haben? Meine da was gelesen zu haben.
  5. #6 Klaus Klar schrieb am 13.07.2014
    Hallo Non Eric!
    Du brauchst diese Post nicht veröffentlichen (oder doch?). Ich habe schon einen Bug in der iMPC Pro App gefunden: iTunes File Transfer funktioniert mit meinem Build 14896 nicht! Für mich daher zur Zeit nur ein Spaß-Tool. Ich kann zwar meine iOS iTunes Sachen mit dem Turntable samplen, aber das macht für mich keinen Sinn. Vorhör-Funktion fehlt übrigens auch und und und (s. Link)
    Falls Du Austausch o.Ä. suchst, meine EMail Adresse haste ja.

    http://forum.audiob.us/discussion/4973/impc-pro-by-akai-professional-retronyms-out-now-iaamidi-supported-intro-price/p14
  6. #5 Klaus Klar schrieb am 10.07.2014
    Das neue iMpc Pro App mit Note Repeat (...)! Unbedingt testen!
    http://www.akaipro.com/product/impc-pro
  7. #4 Peter Vollmerhaus schrieb am 03.07.2014
    Auch von meiner Seite dankeschön für diese Sendung. Anmerkung für NonEric - mach doch mal ein Upgrade Deiner SSD im MacbookPro-Retina. Geht mit den Modellen 2012 und 2013...
    Cheers, Peter
  8. #3 Woods(Wutz) schrieb am 01.07.2014
    Genau.
  9. #2 Simbär schrieb am 30.06.2014
    Danke für die Sendung. Habt ihr mal versucht, das iConnectMIDI 2+ als reines Audio-Interface mit dem iPad Air oder iPad Mini Retina zu benutzen? Also Audio raus aus der DAW rein ins ICM2+, vom ICM2+ ins iPad, im iPad durch die App Bias, vom iPad raus ins ICM2+ und von da zurück in die DAW. Nein? Funktioniert nämlich nicht wirklich. Neben knacksen, abgehacktem Ton, rauschen etc. stürzt gerne mal das iPad ab oder kommt gar kein Ton mehr raus. Das ganze liegt wohl am Lightning-Anschluss bzw. Adapter, auch wenn original Apple... Mit dem iPad2 hatte ich derartige Probleme nicht. Ich habe dazu auch schon ein Ticket bei iConnectivity eröffnet, mit dem Ergebnis, dass sie an einer neuen Firmware wohl dran wären. Sie konnten es aber kaum zugeben, dass es mit Lightning Probleme gibt. ;-)
  10. #1 Johnny schrieb am 30.06.2014
    Ein kleiner Hinweis:
    Rolf, pustet ständig in sein (Mess)-Mikrofon. Das Kugelmikro selber ist ja keine schlechte Idee in einem ruhigen Raum, aber man sollte auf keinen Fall reinpusten. Etwas seitlich und höher aufstellen oder Schaumgummi drauf.

Weitere Videos