Special

iConnect Audio2plus - ein Audio-Interface für mehrere Computer gleichzeitig

Das iconnect ist ein Audio-Interface, das man gleichzeitg am Mac/ PC und iPad /iPhone betreiben kann.

Die Audio-Signale lassen sich frei routen, so daß man z.B. auch seine iPad Apps in Logic direkt aufnehmen kann.

Ausserdem verfügt das Audio-Interface über 6 Ausgänge die getrennt belegbar sind.

Download > Testaufnahme mit Neumann U87ai bei mehreren Gain-Stufen des Mikrofonvorverstärkers.

> iconnect Audio2 plus

Download > HD > medium > small

25.07.2016 - Special

Dein Kommentar

  1. #1 Martin schrieb am 25.07.2016
    Schöner Test. ich habe auf dieses Interface lange gewartet und seit ca. 3 Wochen selbst in Betrieb. Noch ein paar Anmerkungen: Was Du nicht erwähnt hast ist - das ist auf dem Mac normal, auf dem PC aber nicht - ist, dass das Interface nicht nur multihostfähig, sondern auch multiclientfähig ist. D.h. mehrere Audio-Anwendungen können sich auf dem PC unter Windows UND ASIO das Interface "teilen" bzw. es gleichzeitig benutzen. Kaum ein Interface am Markt kann das (Ausnahme RME). In Kombination mit der Routing Matrix kann man also auf ein und demselben PC Audioströme zwischen Anwendungen hin und her schicken und das mit einer Latenz von 2-3ms. Das geht sonst nur bei RME-Karten für das dreifache Geld. Ich benutze das beispielsweise, um von Reason aus via virtuellen Midiports meine VSTis in Reaper zu triggern und die Audioströme von Reaper quasi mit einer Art Loopback im Interface in Reason zu routen, um sie dort aufzunehmen. Die Routings lassen sich übrigens speichern, was ein sehr cooles Feature ist, wenn man verschiedene Settings am Start hat, zwischen denen man wechseln muss.
    Anstelle eines iPads kann man übrigens auch einen zweiten Rechner anschließen und kann pro USB-Port 20 (!) virtuelle Audio-Kanäle hin und her routen. Beispiel: Man kann über das Interface ein Macbook anschließen und von dort 18 Kanäle in eine DAW auf dem anderen Rechner routen und zwar crossplattform (zwei Kanäle werden zur Verwaltung benötigt)! Wer also ein Macbook hat und 29 EUR entbehren kann, der kann sich Mainstage kaufen und hat alle Logicsounds mit 18 Einzeloutputs und niedriger Latenz als Lowbudget-Expander in seiner PC-DAW zur Verfügung.
    Das Interface rauscht insgesamt praktisch nicht und ist in Anbetracht der Features für diesen Preis völlig konkurrenzlos.
    Negativpunkte, die mir aufgefallen sind: Der Kopfhörerausgang liegt hinten, was ziemlich unpraktisch ist, und hat etwas wenig Dampf, wenn man einen Studiokopfhörer anschließt (schont das Gehör...). Die Routingsoftware ist auf dem Mac ok, unter Windows allerdings aufgrund von Grafikfehlern eigentlich unbrauchbar und die Latenzeinstellungen im ASIO-Panel sind latent mysteriös.

Weitere Videos