Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Harfen für Alle!

Der Stammtisch rund ums Musik machen. Diese Woche mit Tom Wendt (Öffnet externen Link in neuem Fensterictw.de) und seinen Gästen: André Dupke (Öffnet externen Link in neuem Fensterhamburg-audio.de), Andrew Levine (Öffnet externen Link in neuem Fenstermobile.blumlein.net), Maya Sternel (Öffnet externen Link in neuem Fensterrudelrecords.de), Tom Ammermann (Öffnet externen Link in neuem Fenstermo-vision.de) und Ralf Kleemann (Öffnet externen Link in neuem Fensterharfenspieler.de).

Vorstellung
Praxisthema: Ampsimulationen und mehr
Mobile Aufnahmen
Harfen
IRCAM-Tools
3D in Bild und Ton
Reverb Remover
Prosoniq beendet Windows Support

Download: Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk 430 - Stammtisch - Harfen für Alle.mp3

30.07.2010 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #14 beckstom schrieb am 03.08.2010
    Der Meister hat heute Geburtstag?? Na dann (noch im letzten Moment...):

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH HANS-JÖRG !!!!!

    Du hast musotalk zu einer Koryphäe in diesem Business gemacht. Und mir viele viele Stunden Hör- und Sehvergnügen bereitet.

    Dafür will ich jetzt dann einfach mal FETT DANKE sagen.

    Ich wünsche Dir viel Gesundheit, massiv Spaß am Leben und immer steigende Einnahmen :)

    Beste Grüße vom Stammhörer
    beckstom
  2. #13 Thomas schrieb am 03.08.2010
    Hi
    Zum Thema Vocals extrahieren und etwas komplett anderes drübermischen: Zieht euch mal diese Tracks rein:
    http://www.gohomeproductions.co.uk
    Wirklich gut gemacht... und dies nicht erst seit Mai 2010;-)
  3. #12 Andre schrieb am 03.08.2010
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Wünsche Dir Non alles gute zum Geburtstag!
    Noch eine schöne Zeit und auf eine spanndene Musotalk Zeit!
  4. #11 Superwaldi schrieb am 03.08.2010
    Schöner nicht homogener Podcast.

    Schade, dass der Harfenist so schnell "abgewürgt" wurde am Anfang. Das ist ein mir völlig unbekanntest Instrument und somit umos spannender.

  5. #10 Gerd Zimmermann schrieb am 03.08.2010
    habe ab 10 min. das Stammtisch audio abgebrochen weil alles untergeht und man nur ÄÄÄÄÄÄHHHHH äääää ÄÄÄÄM äää HHHH ÄÄÄÄMM versteht sorry aber ist die nackte Wahrheit sonst höre ich mir das gerne an auch sehr informativ aber wirklich man versteht nur ÄÄÄÄÄm äääää ää HHH ÄÄÄÄM
  6. #9 Svenson schrieb am 01.08.2010
    Wollte es die letzte male schon sagen, aber hab mich nicht getraut. Wäre echt super wenn in den zukünftigen Sendungen das Wort "tatsächlich" weniger fallen würde - ich träum schon Nachts davon ;-)
  7. #8 Peter K schrieb am 31.07.2010
    Reamping geht ganz einfach mit einem passiven DI (linedriver)
    Nach der Aufnahme mit dem DI, das Signal von der soundkarte (lineout) mit dem lineout des DI verbinden, und das Signal von dem Input des DI in den amp.
    Da ein passiver DI ein Trafo benutzt geht das.
    Sehr schön zu benutzen beim Sounddesign.
  8. #7 Andre schrieb am 31.07.2010
    Hier noch mal der Link zu den alten Simulanalog Plugins, funktionieren auch immer noch ;-)
    www.simulanalog.org
    www.simulanalog.org/guitarsuite.htm

    Da fällt mir ein,
    habe ja auch mal an einer Emulations-Software mitgearbeitet...
    Habe die Oberfläche der Dynatube Teile gemacht.
    www.sonic-core.net/de/products/softube.html
    Die Audio-Entwicklung kam von Softube aus Schweden, die machen Ihre Sachen schon echt gut und auf den DSPs laufen die PlugIns nahezu lalalalatenzfrei..
    Wenn doch mal die 64 Bit Treiber fertig werden, würde die Sachen gerne mal wieder verwenden..
    ..Hallo Holger?! ;-)
  9. #6 Tino Schulz schrieb am 31.07.2010
    Ich muste mir auch manchmal das schmunzeln verkneifen wenn er "Panner" sagte :))

    Schöne Sendung.

    @Tom Wendt:
    Den Rap gesang von Snoop Dog und das Backing von Depeche Mode zu nehmen um Dogs Rap später als Gesanglinie zu verfremden würde schon von der Silbentrennung nicht gehen :)
    Und den Gesang aus Songs zu entfernen und neue Vocals draufzulegen ist schon seit Jahren Gang und gebe. Gerade in der Underground-Youtube Szene ^^

    Ansonsten: Schöne Moderation.
    Ich genieße Non-Erics Abwesenheit ein klein wenig :)

    LG Tino Schulz
  10. #5 beckstom schrieb am 30.07.2010
    *LOL*

    Andrew bei 34:46 -> "...dass man einen psycho-akustischen PENNER hat, den man dann in seiner....einer beliebigen DAW nutzen kann""

    Den hätte ich auch gerne, das wäre bestimmt ein interessantes Experiment :))

    Hach, das war schön :))

    LG
    Tommy
  11. #4 Pete schrieb am 30.07.2010
    Es geht nicht um Mac oder PC. Wenn ich sehe, dass meine DAW funktioniert, warum soll ich dann updaten? Geht dann die 10 Jahre alte Hardware kaputt, was dann? Es gibt Firmen, die setzen DOS 3.3 Software ein und haben sich 8086 oder 386er als Ersatz hingestellt, grade weil diese Software NICHT auf aktuellen PC's und / oder Windows funktioniert.

    Rebirth ist vielleicht eine Ausnahme, Spiele wie Arcanoid, PC-Backup-Software wie Acronis oder die Fotosoftware ACDSee laufen eben NICHT mit Win7, es sei denn, man kauft sich das Win7-Update!!
    1. #0 DerSchoene schrieb am 31.07.2010
      Das ist aber schon ein Unterschied, ob auf der Windows-Seite eine Handvoll 10 Jahre alter Programme nicht mehr laufen oder wenn mittlerweile auf der Mac-Seite ziemlich genau Null Programme noch laufen.

      Motorola/PowerPC/Intel, OS9/OSX, Carbon/Cocoa - Apple bricht häufig sämtliche Brücken hinter sich ab. Die Anwendungsprogrammierer dürfen dann wieder praktisch bei Null anfangen und die Anwender dürfen das bezahlen.
    2. #0 Pete schrieb am 02.08.2010
      Früher hatten die echten Kerle schmutzige Finger vom Autoschrauben, heute Schnittwunden beim x-ten Wühlen in der PC Hardware.
  12. #3 karl t. schrieb am 30.07.2010
    oh harfe möchte bei der gelegenheit mal auf

    sie hier hinweisen ,leider total im schatten
    von alice coltrane...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Dorothy_Ashby

    schaft euch ihre cd afro- harping an . das groovenste
    werk überhaupt für die harfe.
  13. #2 phil schrieb am 30.07.2010
    Ist es beim Vienna Orchester Programm nicht ähnlich, dass man sich selbst und die Instrumente im Raum positionieren und drehen kann?
  14. #1 Bloß GF schrieb am 30.07.2010
    Grundsätzlich stimme ich Tom bezüglich dem Erhaltungsaufwand für OS X Apps auch zu.
    Allerdings ist ReBirth wirklich nicht das beste Beispiel, da es, wie ich selbst vor ca. einem Jahr erfahren durfte, nicht ohne weiteres auf Windows Vista oder 7 läuft. Dafür verantwortlich ist, laut dem rebirthmuseum.com Forum, eine Änderung des Help-Systems in Windows. Es gibt natürlich wie immer einen Trick, um es trotzdem zum laufen zu bringen.

Weitere Videos