Special

Hamburg Audio PC 6.0

Ein Audio-Rechner muß sehr schnell, aber auch gleichzeitig leise sein. 

Andre hat in seinem neuen Audio-PC, stromsparende Komponenten der neusten Generation verbaut.

Alles ist nicht nur auf Leistung sondern auch auf Lautstärke, das heißt auf den leisen Betrieb, optimiert.

Deshalb ist eine passive Grafikkarte und ein Low-Noise Netzteil eingebaut.

Für optimale Performance sind SSDs und 32 GB RAM Pflicht.

> Hamburg-Audio PC 6.0

Andre Dupke > hamburg-audio.de ist Musikproduzent, baut Audio PCs und steckt hinter dem Nuklear VSTi.

Download: > HD > medium >small > audio only

06.05.2013 - Hardware

Dein Kommentar

  1. #20 Ulrich Kärn schrieb am 07.11.2013
    Hallo,
    ich komm nicht mehr auf die Seite von Hamburg audio-PC. Gibt es die PC's nicht mehr oder was ist passiert????
    Hätte ja gerne einen bestellt. :-(

    Uli
  2. #19 karl t. schrieb am 17.05.2013
    hallo non eric .
    a.dupke meinte nix da mit windows 7-8 optimieren..hands off..

    tja, man kann schon...

    http://www.timos-welt.de/win7/Windows_7_PC_als_DAW_optimieren.pdf

    lg

  3. #18 Frank Arnold schrieb am 10.05.2013
    Der Preis ist durchaus im Rahmen und entspricht dem was man für einen High-End PC investieren muss. Ich kenne das Gehäuse jetzt nicht, es gibt ja bereits vorgedämmte Gehäuse, ansonsten fallen die Dämmplatten ja nicht von alleine ins Gehäuse ;) Das muss schon alles bezahlt werden.
    Es gibt auch noch fertige Audio PCs von Digital Audionetworkx... die Rechner sind günstiger aber auch nicht so leistungsfähig (soviel ich weiss haben die z.B. keine SSDs und nur 8GB RAM per Standardausstattung)

    Nach den Daten scheint es ein sehr guter und leistungsfähiger Rechner zu sein. Dürfte wahrscheinlich auch jedem Mac in der Performance davon rennen. Der Rechner dürfte auch vom Grundmodell nicht in den nächsten 4 oder mehr Jahren an die Grenzen kommen. Ein Upgrade auf neuere Komponenten (oder vl noch eine 2. SSD) ist dann halt eher unkompliziert und sogar von vielen alleine machbar.

    Der einzige Haken könnten die wenigen PCI Steckplätze sein (nur 1x) wenn man noch alte PCI-Karten hat und möchte die weiterhin benutzen. Allerdings haben ja viele aktuellen Boards da mitunter ein Problem...

    Mit dem Registry Cleaner Geschwurpsel und den ganzen anderen "Boost" Tools gebe ich André recht. Finger weg ;)
  4. #17 Dirk schrieb am 09.05.2013
    *lol*
  5. #16 Stephan Merkt schrieb am 09.05.2013
    Hallo Andrè

    ich möchte gerne mein PC 4 mit einer USB 3 PCI Karte erweitern.
    Daran dann das RME UFX und eine externe SSD anschliessen.

    Muss ich bei kauf solch einer Karte etwas beachten, wie z.B. Chipsatz .......

    Gruss aus der Schweiz

  6. #15 GeneHunt schrieb am 09.05.2013
    Gibt es auch einen Download-Link ?
  7. #14 gentler schrieb am 08.05.2013
    Schöner Beitrag, mich würde noch interessieren, warum von Registry-Cleanern abzuraten ist. Viele Grüße!
  8. #13 Dirk schrieb am 08.05.2013
    Schöner PC!
    Der Schluss mit dem Mac war das Beste. ;-)
    Neee! Garnicht!
    Das Grinsen von Non Eric und dann das Gesicht von Andre.
    Könnte ich mir die ganze Zeit reinziehen. *lach*
    Hat Spaß gemacht!
    Würde mich trotzdem für Andre freuen, wenn das Geschäft läuft.
    Vielleicht ist dann auch ein Besuch bei einem Friseur drin, der dem Andre den Bart so in Richtung Dali stylt. ;-)
  9. #12 DerSchoene schrieb am 07.05.2013
    Ich habe schon eine ganze Weile die Big-Tower-Variante von dem Gehäuse im Einsatz und bin immer wieder begeistert. Selbst wenn beim 3D-Rendering die CPU und die GPU stundenlang am Schwitzen sind, ist das ganze System immer noch flüsterleise und da hat das Gehäuse einen großen Anteil dran.

    @Murazius:

    Man kann auch einen Windows-Rechner einfach so in die Mülltonne schmeißen und sich einen komplett konfigurierten Rechner neu kaufen (zB beim Andre). Im Gegensatz zu aktuellen Macs ist das aber nur eine Option und kein Zwang.
  10. #11 Wolfgang schrieb am 07.05.2013
    ich bin etwas verwundert - wenn man wie ich viel und nahezu ausschließlich mit sample libraries arbeitet, ist das letzte was ich brauch eine ssd als systemplatte. und zwei festplatten halte ich für etwas wenig... wenn ich jetzt zum online-konfigurator meiner wahl gehe und da einen rechner mit 3 SSDs und 2 TB Platte zusammensetze, komme ich immernoch unter 2K raus.
    Ohne abreden zu wollen, dass der Hamburg Audio Pc besser sein möge - inwiefern ist er denn da besser? Ernst gemeinte Frage.

    btw: ich hab solche Asio Peaks auch manchmal mit ASIO4All auf der onboard Soundkarte meiner Rechner
  11. #10 R.K. schrieb am 06.05.2013
    Hut ab vor diesem Power-Rechner!
    Auch preislich absolut angemessen!
    Sehr gut gefällt mir auch das neue Gehäuse!
    Wenn man schon über 2K für einen Profi-Rechner ausgibt, war es (und ist es bei anderen Anbietern immer noch) immer relativ schade, wenn die Optik auf einen 200 Euro Billig-Rechner schließen lässt.
    In diesem Zusammenhang würde ich André nur noch raten, das neue Äußere auch auf der Hamburg-Audio-Homepage nicht ohne Foto zu belassen, schließlich braucht sich das neue Antlitz wirklich nicht zu verstecken und könnte dem Einen oder Anderen den finalen Ruck geben, die Bestellung abzusenden!
  12. #9 thegreathawk schrieb am 06.05.2013
    Hi,

    Für mich ,unteranderem auch als PC-Schrauber, sehr gute Auswahl an Komponenten!

    Vom Preis her auch sehr vorbildlich da hier kaum Gewinn gemacht wird. Allein die 500 GB SSD kostet so um die 300-400 Euro.
    Habe fast identischen PC, I7 3770k, 16 Gb Ram, 128 GB SSD, 1 TB HDD, Fractal Define R4 Gehäuse(Weiss), Asus Board, GTX 670, Firewire per Karte.

    @Andre Dupke : Die Gehäuse kann man auf jeden Fall noch bestellen im guten Online Shop Deines Vertrauens ;) Sind ja von Haus aus gedämmt.
    Hab mich ein bissi über das Kabel Gewurschtel gewundert, aber hast es ja erklärt :)

    Grüsse nach Berlin und Malaga !


  13. #8 BerndBasstronaut schrieb am 06.05.2013
    Andre´mach die Haare auf ;)

    Mensch da bekomm ich auch Bock auf sone schicke Kiste. Mein Rechner ist eigentlich total ungeeignet vom Geräuschpegel, daher mische ich mittlerweile immer mehr auf meinem Laptop. ( Win 8 ) Und da geb ich Andre völlig recht : Win 8 ist richtig gut für Audio, und ich hab nur Cubase5 32 bit am laufen (werde auf Studio One wechseln). Aber das richtige Arbeiten ist mit 2 ordentlichen Bildschirmen einfach viel angenehmer. Daher muß ich langsam mal mein großes Win7 Mopped austauschen.Ich werd dann wohl auch auf Studio One / Win8 wechseln. Ich schau mir den Hamburg Audio PC mal an.

    Grüße an alle Musotalkfreaks
  14. #7 Elias57 schrieb am 06.05.2013
    Wenn meine Macs mal den Geist aufgeben ... andere Töchter haben auch schöne Mütter. Oder wie war das? ;)

    Schöne Sendung!
  15. #6 Maggie schrieb am 06.05.2013
    @Murazius,

    bei Windows musst du beim Systemwechsel bzw. Komponenetnen garnichts neu aufsetzen. Komponenenten wechseln Rechner einschalten und es geht normal weiter. Beimm Mainboardwechsel braucht Windows ein paar Minuten um es einzurichten und das war es dann auch.
  16. #5 Murazius schrieb am 06.05.2013
    Ja die Kisten sind leichter aktueller zu halten - beim Mac geht es nicht. Aber dafür entfallen bei Systemwechsel das Neuaufsetzen und alles installieren. Wer hat schon Lust nach jeder Rechnergeneration die ganze Arbeit noch einmal auf sich zu nehmen? Ich fahre seit Jahren mit Macs sauber und komme mit Updates zurecht. Nur einmal musste ich ein Timemaschine Backup rüberspielen (bei SL) weil ich kein Update mehr auf dem Rechner sondern eine sauberes System haben wollte. Und es läuft....mit allem drum und dran. So lange sich das nicht bei Windows ändert kommt mir keiner ins Studio.

    Geschwindigkeit ist nicht immer alles...außer dem Mainboard und der CPU kann man auch einen Mac aktuell halten und bekommt für seine Kiste meist auch nach ein zwei Jahren immer noch mehr als was man für seinen gebrauchten PC bekommen würde. Dies sind Aspekte die man nicht auß den Augen lassen sollte. Vor allem nicht wenn man "wirtschaftlich" denken muss.

    Für Bastler und die auch keine Zeitprobleme und somit keinen Zeitdruck haben finde ich so eine PC Lösung gar nicht mal schlecht...obwohl auch für das Geld bekommt man einen iMac:-)
  17. #4 Andi schrieb am 06.05.2013
    Ich spiele auch schon länger mit dem Gedanken mir einen Hamburg-Audio-Rechner zu bestellen. Insgesamt bestärkt ich das Video auch in meinem Vorhaben. Was mich aber etwas beunruhigt, ist dass man den "virtuellen Arbeitsspeicher abschalten KANN, um die SSD zu schonen". Ich habe selbst auch eine Samsung SSD. Sämtliche unnötigen Schreibvorgänge auf die SSD abzuschalten ist mMn ein ABSOLUTES MUSS, da die Lebensdauer von SSDs maßgeblich von der Anzahl der Schreibvorgänge abhängt. Also die Auslagerung einfach auf einem anderen Laufwerk ausführen.

    Trotzdem eine geile Maschine. Mit Win7 und 2xDVI würde sie mir noch besser gefallen.

  18. #3 MicRa schrieb am 06.05.2013
    Hi!
    Sehr interessanter Test! Mein nächster Pc bestell ich bei Hamburg Audio:)
    Ot: Wenn mal alte Videos von Muso schaut ist es schon lustig,wie Andre sich äussserlich veändert hat!Grüße aus Krefeld ! Micha
  19. #2 Maggie schrieb am 06.05.2013
    Guter Test und schickes Teil. Preislich sehr attraktiv.

    Wenn ich mir meinen Rechner nicht selber bauen würde, hätte ich mir bestimmt mal einen von André gekauft ;)

    Windows 8.1 wird nochmal performanter werden, dort wurde der Kernel nochmal entschlackt. Microsoft ist mit Windows auf den richtigen Weg.
  20. #1 Stephan Merkt schrieb am 06.05.2013
    Ich hab seit 2007 eine Hamburg-Audio PC und der läuft heute noch wie eine eins.

    Kann ich nur empfehlen.

    Gruss aus der Schweiz

Weitere Videos