Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Hallo Halle

Der Stammtisch rund ums Musik machen. Diese Woche mit Öffnet externen Link in neuem FensterNon Eric und seinen Gästen: Kai Schwirzke, Andrew Levine (Öffnet externen Link in neuem Fenstermobile.blumlein.net), Maya Sternel (Rudel Records), Dirk Cervenka,  Tom Ammermann (mo-vision.de) und Andre Dupke (www.hamburg-audio.de),

Montag ab 6 Uhr online: Angecheckt! - Lexicon Native Reverb Plugin
Mittwoch ab 6 Uhr online: Workshop - DJing mit Ableton LIVE Folge 2

die Themen:

04:37 AA finanziert Music-Producer-Ausbildung
08:00 Nich' klauen Digger! Kaufen!
20:00 Was ist ein guter Hall? Faltungshall VS Algorithmischer Hall
52:00 Delay oder Hall?

weitere Links:AVID Creation Tour

Download: Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk 369 - Stammtisch - Hallo Halle.mp3

05.02.2010 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #16 Schwarzenegger schrieb am 11.02.2010
    Thema Moralisches Handeln:

    In der Soziologie habe ich gelernt, dass moralisches Handeln i.d.R. nur in Niedrigkosten-Situationen stattfindet und mit dem Aufwand (z.B. Preis) abnimmt. Wenn die Handlung (z.B. bezahlen) einen Selbst nur einen geringen Aufwand kostet, handelt man moralisch. Wenn sie viel kostet (Hochkostensituation) handelt man dementsprechend unmoralisch.

    D.h. für die Software Firmen.... es wäre schön, wenn man für Software einen Preis bezahlt der sich am Einkommen des Kunden orientiert und wenn die Möglichkeit für "Donation" sprich Spenden möglich ist, um das eigene Gewissen zu beruhigen.

    Klauen ist kacke, aber wenn bei einem eh nichts zu holen ist....


  2. #15 Bastian schrieb am 07.02.2010
    Hallo Lexicon-Fans.

    wer noch ein Lexicon LXP 15 II braucht, bitte mal bei Ebay nachschauen, habe dort meines reingestellt...

    Grüße Bastian
  3. #14 Ludger Staudinger schrieb am 07.02.2010
    Das mit dem Laden des Podcastes ist in der Tat schon seit Wochen so. Was aber viel nerviger ist: Ich kann auf meinem iPod nur die Audio-Podcasts von Euch synchronisieren. Die Video-Inhalte werden nicht auf den iPod gespielt. Das ist schon seit Ewigkeiten so, die letzten Sachen die geklappt haben sind z.B. die Club-Music-Videos von Holger Steinbrink? Warum das?
  4. #13 thanassis schrieb am 07.02.2010
    Ich benutze Mac OS X 10.6.2 und iTunes 9.03. Also immer sie aktuellste Version.
  5. #12 thanassis schrieb am 07.02.2010
    Stimmt, das wollte ich auch noch erwähnen. Der aktuelle Podcast will nicht laden. Man muss ihn per Rechtsklick erst mal anzeigen lassen und dann manuell laden. Das geht im übrigen schon seit Wochen so. Ich hab einen Mac.
    1. #0 Nils schrieb am 07.02.2010
      Ich habe das Problem gerade versucht nachzustellen, getestet habe ich den Podcast in iTunes in Version 9.03 unter Windows 7 Starter, Windows Vista und Mac OSX 10.5.8, alle auf aktuellstem Stand. Sowohl als bestehender Abonnent als auch als Neu-Abonnent wird die aktuellste Folge bei mir automatisch geladen.

      Welche Version von iTunes nutzt ihr ? Und welche Version von welchem Betriebssystem ?
  6. #11 Peter K schrieb am 07.02.2010
    Tipp... ein mal den Bricasti M-7 anhören, eine klasse für sich.
  7. #10 Andreas schrieb am 07.02.2010
    Gibts derzetig bei eurem Itunes-Podcast Probleme? Finde dort den letzten/diesen Podcast nicht.
    1. #0 Nils schrieb am 07.02.2010
      Funktionieren denn deine anderen Podcasts einwandfrei ? Bei mir wird in iTunes der letzte (und alle anderen) Stammtisch (und die Sendungen) angezeigt.
  8. #9 dj heidi hoe schrieb am 06.02.2010
    Hallo liebes Musotalk Team,

    erst mal Lob an eure Sendung.
    Klar ist die Audioqualität nicht immer ganz perfekt, aber der Podcast ist immer sehr interessant und man sollte auch bedenken es diese Sendungen immer kostenlos sind.

    Zum Thema Software klauen, klar böse. Sofern die Software, wie z.B. das bei euch so beliebte Live mal einen Monat kostenlos antestbar ist spricht auch nichts mehr für H2O -try before bye.
    Wobei ich auch sagen muss, die Dongles usw. sind schon extrem nervig.

    Ich hätte eine Frage und zwar würde ich mich über einen Tipp für einen guten kostenlosen Waveeditor für Mac sehr freuen. Ich benutze Reaper, leider ist ja da kein Editor dabei und Audacity usw. komm ich nicht so richtig mit zurecht. Ich brauch das ganze vor allem um Samples von 24bit auf 16 bit runterzuschrauben damit die auch auf meiner bezahlten MPC funktionieren.

    MfG Heidi Hoe
  9. #8 In Schluppenschluffer schrieb am 05.02.2010
    @Ben

    Daß Maja jetzt mit dabei war und auch Ableton Workshops hier anbietet, ist doch ein Gegenbeweis zu Deiner These, dass nicht auf die Beiträge hier eingegangen wird.

    Aber die Tonqualität ist wirklich nicht akzeptabel. Und das Getratsche über Pre-Delay war auch nicht so toll. (kam laienhaft rüber).

    Trotzdem: Super Seite, Super Leute !
  10. #7 Andy schrieb am 05.02.2010
    ich wundere mich auch jedesmal über die Schlechte qualität der Teilnehmer, wenn sie zuhause sind. Wenn sie unterwegs sind ist klar das das oft nicht besser geht, zwar schade, denn ich finde den Andre, Andrew und Kai sehr gut und Kompetent. Wer mir heute gut gefallen hat ist der Sound von Tom A, so muss das klingen. Ebenso Tom W. auch immer sehr angenehme Stimme.
    @Non Eric, irgendwie klingt deine Stimme immer als wenn du in nem leeren Zimmer mit 4mm hohen Wänden aufnimmst, ebenso oft die Videopodcast. Ich denke du hast zwar ne altbau Wohnung mit hohen Decken, aber für son Stammtisch vielleicht mal nen Micscreen/Mic Thing oder Absorber probieren?

    @Maja: Klang heute grauseligst, vielleicht einfach mal nen einfaches USB Kondesator Mikro besorgen (Wenn man nicht über die Studio Hardware gehn will) aber nicht das intere Mikro vom Läptop bitte, man versteht nix und es tut nur weh in den ohren

    Vielen Dank weiter so. Was ich interesant fände macht mal nen vergeleich von nen neuen Gitarren AMP VST Freeware Simulation mit Guitarrig und co, Ich finde das die Freeware inziwschen genausoweit und teilweise weiter ist!

    schaut mal bei Nick Crow, Le Pou Adaraz und AcmeBarGig Software und Onqel ( http://www.theserinaexperiment.net/ )

    bei interesse genauere Infos und Links bei mir!

    Andy
  11. #6 Ben schrieb am 05.02.2010
    Naja, ich denk mal, dass die teilnehmenden Personen auch nicht immer zuhause sind, wenn der Podcast aufgenommen wird, sondern vielleicht irgendwo unterwegs und über ihren Laptop zugeschaltet. Da hat man dann vielleicht nicht immer ein Highend Mikrofon zur Hand ;)

    Aber wer von daheim aus zugeschaltet ist und einen schlechten Sound produziert.... Schande über sein Haupt ;)

    Was mir in der letzten Zeit bei den Musotalk Folgen aber aufgefallen ist, ist dass ihr kaum mal auf Kommentare hier antwortet, bzw. euch gar nicht an Diskussionen hier beteiligt.. das kommt dann so bissi "Lass die mal labern hier"-mässig rüber ;)
  12. #5 thanassis schrieb am 05.02.2010
    Ich muss Randy unbedingt recht geben. Ein "Audio" Talk sollte wirklich mal auf die Audioqualität achten. Z.B. der Andre Dupke hebt sich immer wieder besonders negativ hervor. Da muss man sich schon fragen was für Audio-PCs das sein sollen die er da produziert. Und Maya sollte nicht jedes mal aus einem U-Bahnhof an der Talkrunde teilnehmen. Andere Podcast-Formate kriegen es doch auch super hin (z.B. "bits und so", eure "Konkurrenz" Delamar usw..). Einen Tipp noch: Ihr solltet mal selbst euren heutigen Podcast mit Kopfhörern auf einem iPod hören. Vielleicht merkt ihr endlich was gemeint ist.
    1. #0 Andre schrieb am 05.02.2010
      >>Z.B. der Andre Dupke hebt sich immer wieder besonders negativ hervor.

      Sorry aber das hat nichts mit der Qualität unsere Audio PCs zu tun.
      Ich bin bei fast jedem Cast an einem anderen Ort, einen vernunftiges System habe ich nur im Studio.
      (Wie bei diesem Cast)
      Oft ist Skype auf den Systemen nicht mal installiert,
      manchmal läuft die Verbindung sogar über SkyDSL und diese Verbindung ist dann recht übel..
      Die Nutzung von Skype über TMobile / UMTS ist ja leider gesperrt.
      Hat also nichts mit dem Audio Front End zu tun!
  13. #4 Randy schrieb am 05.02.2010
    Guter Talk.

    Eines nervt allerdings: Die selbst erzeugten Nebengeräusche sind extrem störend. Wenn am sich tonaffin schimpft, sollte man doch eigentlich ein Mindestgespür für den Nervfaktor solcher Störgeräusche haben und wenigsten nach der Aufforderung des Mods das hierfür Tool zum Muten verwenden ...

    Also Maja: Beim nächsten Talk: Katze in anderes Zimmer und nicht nebenher Geschirr spülen :-)

    Generell würden wir Hörer eine hochwertigere Sprachqualität bei allen Teilnehmen wünschen.
    Bei manchen Teilnehmerrn habe ich das Gefühl, dass sie in einem leeren Flur mit 4 Meter Höhe stehen und ein 5,- Eur Mediamurks Headset benutzen... schade.

    Ich will nicht wild motzen, aber gerade bei einem Tonechniker-Talk erwarte ich das ehrlich gesagt.

    Zu Sebastian: Das gibt es doch alle längst, zumindest von Cubase und Kjearhus. Oder man nimmt eben Reaper.

    Randy
  14. #3 Sebastian schrieb am 05.02.2010
    Aber es ist auch irgendwo eine Einstellung verankert, dass jeder, der seine Urlaubsfotos verkleinern möchte, gleich die komplette Adobe Creative Suite einsetzen muss, sonst geht das ja nicht. Und jede kleine Hinterhofband kann mit ihren 2 Mikrofonen auf nichts anderem "produzieren" als der größten Version von Cubase oder Nuendo die es zu finden gibt. Dabei ist ja das Problem, dass der große Funktionsumfang von Profi - Software oftmals für den Heimanwender nicht geeignet ist. Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass so manches Ergebnis schlechter wird durch den falschen Einsatz. Wer nicht weiß wie ein Kompressor funktioniert, kann auch aus 20 verschiedenen, geklauten Plugins nichts vernünftiges rausholen, egal wie hochwertig die sind.

    Mein persönlicher Tipp dazu wäre, eher mal entwicklungs- und marketingtechnisch etwas sinnvolles auf die Beine zu stellen, eben für die reinen Spaß Anwender. Und da können dann auch wieder ganz andere Preise aufgerufen werden. Dazu gilt es zu beweisen, dass zum Beispiel eine kleine Proberaumband, mit einem überschaubaren und für ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Programm, bessere Ergebnisse erzielen kann, als mit Profi Software.
  15. #2 Kahlbert schrieb am 05.02.2010
    Übrigens: Das Predelay simuliert vorwiegend den Abstand des Hörers zur Schallquelle. Damit ist es selbstverständlich implizit mit verantwortlich für den allerersten Hinweis, den das Gehirn zur Wahrnehmung der Raumgröße bekommt.

    Die Erstreflexionen insgesamt sorgen dann mit Menge, Abstand und sonstigen Eigenschaften dafür, dass sich das Gehirn einen "Gesamteindruck" des betreffenden Raumes (nicht nur Größe, sondern auch Geometrie und weitere Eigenschaften) verschaffen kann.
    1. #0 Stefan schrieb am 06.02.2010
      Zitat: "Übrigens: Das Predelay simuliert vorwiegend den Abstand des Hörers zur Schallquelle."

      Nein, das Predelay simuliert die Grösse des Raumes. Stell Dir einfach mal einen sehr sehr grossen Raum vor, in dem der Schall nicht abstirbt. Du sitzt eine Schallsekunde von der Schallquelle entfernt, die nächste Wand ist 5 Schallsekunden entfernt. Du hörst als erstes die Schallquelle (allerdings eine Sekunde später) dann hörst Du 9 Sekunden lang nichts und dann die erste Reflektion der Hallfahne.

      Die Raumgrösse hört man so natürlich nicht mehr. Brech das ganze runter auf 10 Millisekunden für die Laufzeit des Signals und 100 (90) Millisekunden Predelay und Du hörst die Raumgrösse.
  16. #1 Kahlbert schrieb am 05.02.2010
    Wieso Schelte? Ihr solltet im Gegenteil stolz sein, mit Eurem Stammtisch auch ein wenig Vorbild sein zu dürfen.

    Das Problem unserer Zeit ist, dass es so etwas wie Moral nur noch vereinzelt gibt, weil systematisch schon seit Jahren alle relevanten Wertesysteme demontiert werden. Unsere Kinder lernen jeden Tag, dass "Wahrheit" relativ ist und "richtig" und "falsch" veraltete Konzepte sind. Da muss man sich überhaupt nicht wundern, wenn die zunehmend aussterbenden Minderheiten, die noch an absolute Werte glauben, bald gar nicht mehr wahrgenommen werden.

    Nebenbei bemerkt: Der (gutgemeinte!) Versuch, dem Problem mit Logik und Vernunft beizukommen - kaufe wenigstens das Equipment, mit dem Du Geld verdienst; Du selbst würdest doch auch nicht bestohlen werden wollen - ist unter diesen Umständen ebenso erbärmlich wie zum Scheitern verurteilt.

    Unrechtsbewusstsein ist nicht relativ - man hat es, oder man hat es nicht. Ob unsere sogenannte "aufgeklärte" Gesellschaft das nun wahrhaben will oder nicht.

Weitere Videos