Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

From Russia with Love oder Vintage-Kauf auf Ebay

Der Stammtisch rund ums Musik machen. Diese Woche mit Non Eric und seinen Gästen: Kai Schwirzke, Stefan Bahr (Öffnet externen Link in neuem Fenstermetric-halo.de), Andrew Levine (Öffnet externen Link in neuem Fensterblumlein-records), Öffnet externen Link in neuem FensterThomas Wendt, Tom Ammermann (Öffnet externen Link in neuem Fenstermo-vision.de), Bastian Schumacher und André Dupke (Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.hamburg-audio.de)

Am Montag ab 6 Uhr online: Videos von der Musik-Produktiv-Messe in Ibbenbürren.

Themen:

Öffnet externen Link in neuem FensterRussische Synthesizer und ist Vintage Kauf auf Ebay ein teurer Spass oder ein günstiges Vergnügen

Der DJ Controller Öffnet externen Link in neuem FensterEmulator

Cakewalk Öffnet externen Link in neuem FensterSonar X1

Ergonomie von Software

Link: Öffnet externen Link in neuem FensterSoftube Reverb

Links: Öffnet externen Link in neuem Fensterhamburg-audio deal für MusoTalk Zuschauer» Blue Sky Exo2  Bundle


Download: Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk 465-Stammtisch-From Russia with Love oder Vintage-Kauf auf Ebay.mp3

05.11.2010 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #24 SchnickBach schrieb am 09.11.2010
    Zum Thema Plug In Usability sollte man sich (zumindest als logicuser) mal die T-RackS 3 PlugIns der Firma IK Multimedia ansehen.
    Vom Prinzip und vom Sound her finde ich die wirklich sehr genial, nur wird hier unter Logic jedes der 10 enthaltenen Plug Ins mit dem (gleichen) Namen "T-RackS 3" versehen.
    d.h., hat man mehr als eines dieser PlugIns in Logic insertiert, muss man immer erst die Plug Ins öffnen um nachzusehen, welches der 10 T-RackS Plug Ins (Compressor, EQ etc.) sich den nun hinter diesem Namen befindet.
    Das ist wirklich so was von ober bescheuert, nur ändern wollen die daran (laut Anfrage beim Support) nichts.

    siehe auch Hier:

    http://www.kvraudio.com/forum/viewtopic.php?t=297647&postdays=0&postorder=asc&start=0


    Zur Sendung "Thomas Blug plays Hendrix" muss ich leider auch sagen, das war die langweiligste und selbtverliebteste Sendung welche ich hier je gehört habe.
    Es ist ja sehr schön das sich jemand an seinem eigenen Schaffen so erfreuen kann, nur bringt das einen "Unbeteiligten" leider gar nichts, wenn man sich hierzu nicht einmal ein Beispiel anhören kann.
    Welche Kommentare wurden auf so eine Sendung den auch erwartet ?
  2. #23 Andre schrieb am 09.11.2010
    ...wem ist eigentlich dieser geniale Stammtisch-Titel eigefallen?? :-)
  3. #22 beckstom schrieb am 07.11.2010
    Wenn es nicht um russische Synthie-Nachbauten gegangen wäre, sondern russische Strat- oder LesPaul-Kopien, wäre dann der Thomas auch gegangen? Ich glaube nicht... ,-)

    Die Blug-Sendung empfang ich auch als interessant aber ebenfalls als fette Dauerwerbesendung, das war mir etwas zu viel des Guten...

    Wie bei einem Stammtisch im richtigen Leben eben - mal saugeil, mal gar nicht mein Ding. So what? ,-)

    Immer wieder gerne :-)

    LG
    Tommy
  4. #21 Kahlbert schrieb am 07.11.2010
    Also, über "interessant oder nicht" muss man wohl nicht weiter diskutieren - das liegt immer im Auge des Betrachters, und das Musotalk-Publikum ist ja wirklich bunt gemischt (ebenso wie auch die diversen Stammtischteilnehmer, die man im Lauf der Zeit gehört hat).

    Hier ging es aber um Respekt und letzlich Kinderstube - und drei Seiten Kommentare später stelle ich fest, dass die Stammtischzusammensetzung auch hier offenbar recht repräsentativ für die Hörerschaft ist - im positiven wie im negativen Sinne ...

    (Achtung: Wer hier Sarkasmus findet, darf ihn behalten.)

    P.S.: Funktioniert die E-Mail-Benachrichtigung eigentlich nicht mehr? Habe für den letzten und diesen Podcast noch keine einzige Mail wegen neuer Kommentare bekommen ...
  5. #20 Michael schrieb am 07.11.2010
    Also ich fand es okay, dass Tom Wendt gegangen ist. Ich hab beim Synthesizer-Monolog auch nur mit einem Ohr hingehört, weil ich das Thema absolut uninteressant finde. Dennoch wird es - wie die Kommentare gezeigt haben - einige Leute geben, die sich dafür interessieren. Somit hat das Thema auch seine Berechtigung.
    Was ich jedoch irgendwie oft vermisse sind Beiträge, die sich mit klassischer Studio-Arbeit beschäftigen. Die Thomas-Blug-Folge ging da zwar schon in die richtige Richtung, aber ich hätte gerne noch mehr Details gehört. Weniger zu den emotionalen als zu den technischen Aspekten.
    Den aktuellen Podcast fand ich daher für meinen Geschmack sehr durchwachsen, für andere war er bestimmt super.
  6. #19 evilaci schrieb am 06.11.2010
    Wenn ein Beitrag einem der Stammtisch-Teilnehmer nicht interessiert gibt es wertschätzendere Möglichkeiten damit umzugehen.

    Nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen habe bin ich besonders über Tom Ammermans Ausführungen hinsichtlich mangelnder Hendrix Kommentare geschockt. Also er kuckt sich NIE nach einem Stammtisch die Kommentare hier an aber nach dem Hendrix Podcast dann doch mal schon weil er das nun mal gemischt hat.

    Irgendwie hat dieser Stammtisch nun einen faden Beigeschmack und anscheinend zuviel Selbstverliebte.
    Ich würde Non-Eric bitten im nächsten Stammtisch alle mal zu fragen warum sie überhaupt mitmachen...
    :-))))
    Eigentlich mochte ich bisher alle.
  7. #18 Sören schrieb am 06.11.2010
    Hmmm... ich weiß ja nicht, ob ich da was falsch verstehe, aber ich sehe den Podcast als Unterhaltung an, wo ich dann auch immer mal ein paar nützliche Informationen rausziehen kann.
    Und nein, ich werde nicht jedesmal schreiben, ob es mir gefallen hat oder nicht, da das bei >100 Sendungen schon ein wenig albern sein würde.
    Es gibt gute und schlechte Sendungen und es gibt auch Themen, die für mich enorm interessant sind, andere eher nicht. Das ist ganz normal.

    Zur letzten Sendung... ich hab es eher als "Making Of" betrachtet und fand es auf jeden Fall angemessen, sowas auch mal zu machen. Es gehört für mich zum "Musiker sein" auch dazu sich mal über die Sachen, die man geschafft hat laut zu freuen ;)
  8. #17 Claire Grube schrieb am 06.11.2010
    Ich empfand die letzte Sendung als eine einstündige Werbesendung wie toll das Album doch geworden ist, habe eigentlich nur die "Dauerwerbepodcast" einblendung vermisst.

    Was soll man dazu noch groß sagen?
    Wenn Andre ab und an mal ein bisschen Werbung macht finde ich das völlig ok, aber wenn jemand nach Ewigkeiten ausschließlich im Podcast auftaucht um Werbung für "sein" Album zu machen, und wie man sieht eine Woche später schon wieder verschollen ist, dann ist es mir etwas zu offensichtlich worum es ihm ging.

    Das Thema Russische Synthies ist sicherlich sehr interessant, leider ist Bastian aber der Typische Programmierer Typ, und war zumindest mir etwas zu extrem, mag es auch seine leidenschaft unterstreichen.

    Zum Thema Thomas erinnere ich mich an einen Videopodcast von der Namm wo er den Kemper interviewt hatte, danach war eigentlich klar was er generell vom Thema hält.
    Daher finde ich es eigentlich gut wenn er bei seinen Gitarren bleibt wo er sicherlich eine Koryphäe ist.
    Etwas netter hätte man es aber trotzdem sagen können, aber gut, wer jeden Tag und immer gut drauf ist möge sich melden oder die Pillen absetzen!

    Und jetzt will ich mein Geld zurück xD



  9. #16 Ex-Paderborner schrieb am 06.11.2010
    Bei dieser russischen Moog-Nachempfindung muss ich an Oldtimer-Liebhaber denken, bei denen der Weg, die Herausforderung das Ziel ist. Aber 30% Varianz bei den Bauteilen - das ist nicht "vintage", sondern einfach schlecht.
    Andererseits ist ganz im "make more music"-Sinne durchaus etwas dran am wahren Analogen. Ich habe mir letztens einen Moog Little Phatty gekauft - und der unmittelbare Kontakt zum elektrischen Geschehen im Gerät lässt schon ein ganz einzigartiges Spielgefühl zu - und das schafft in der Tat kein (!) Plugin.
    Aber das akustische Signal im Mix hinterher kann gern auch aus einem guten (Arturia-) SoftSynth kommen. Ganz pragmatisch: Das geht - und das klingt fett.
    Aber auch bei der Hardware würde ich immer auf aktuelle Technik setzen. Und Menschen wie Dave Smith und Bob Moog (der den Little Phatty ja noch maßgeblich entwickelt hat) wissen genau, was sie tun. Das hört man, und das spürt man...
  10. #15 x-men schrieb am 06.11.2010
    Ich glaube der wollte nur Provozieren:-) oder hat wirklich schlecht geschlafen:-)

    Ja mega intressant mit den alten synthis!!!

    Hab gleich mal bei ebay reingeguckt da sind ja wirklich ein paar von diesen Kisten drin.

    Ich fand übrigens den letzten Podcast mit der Hendrik geschichte wirklich gut, wie Herr Ammermann schon sagte Musotalk pur, dynamisch, lebendig, fast schon euphorisch, sehr cool, obwohl ich mit gitarren nicht viel zu tun habe;-)

    Auch nochmal RESPEKT an No Eric.

    Macht bitte weiter so!

  11. #14 Pfau Thomas schrieb am 06.11.2010
    Also das mit der Vintage Synthesizerdiskusion fand ich mal prima .
    Ich habe vor kurzem einen alten Yahmaha Cs 40M Synthesizer günstig bekommen er wollte ihn schon wegschmeisen dann habe ich gesagt ich nehme ihn , es währe zu schade . Ich bin gerade dabei ihn wieder flott zu griegen.Schießlich ist soetwas auch noch ein Musikinstrument und Instrumente müssen erhalten ,gegebensfals repariert und dann auch gespielt werden. Also mehr von soetwas.
  12. #13 Miles Davis schrieb am 06.11.2010
    Tja, der gute Tom hatte leider nicht wie ich die Möglichkeit vorzuspulen. Ich fand diesen "Vortrag" auch extrem schwierig zu hören und wäre wahrscheinlich eingeschlafen oder hätte nebenher ein Buch gelesen.
    Man sollte sich aber ehrlich fragen, ob man nicht nur fachlich geeingnet ist, in einem podcast zu sprechen. Die Vortragsweise war schon extrem.
    1. #0 Andre schrieb am 06.11.2010
      Habe auch festgestellt,
      das der Inhalt im Prinzip zu vernachlässigen ist, auf die Verpackung kommt es an.
      Mir geht das Herz auf wenn mir Aiman Abdallah z.B. einen neuen rhetorisch glänzenden Beitrag zum Thema XXL-Burger schenkt!
      Bunt, sympathisch und alles so wie ich es gewohnt bin, einfach wunderbar..
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein :-)

      Vielleicht sollte man sich aber ehrlich fragen,
      ob man nur fachlich interessiert sein muss, um einen Potcast konsumieren zu können...
  13. #12 karl schrieb am 05.11.2010
    non eric -für die tascam 8track
    http://www.tascam.de/service.html

    gruss vom hildegard knef hat da live-druchgesungen

    mikro besitzer.

  14. #11 sven schrieb am 05.11.2010
    Ich weiss echt nicht was ab geht, ich höre mir hier alles an und es gibt sicherlich Themen, die ich nicht so spanned finde und andere wo es voll abgeht...aber bei jedem Thema gibt es etwas, was ich irgendwie noch für mich rausziehen kann. Ich frage mich ernsthaft wieso manche Leute bei etwas mitmachen oder sich etwas anhören, obwohl sie das gar nicht müssten und danach sich drüber beschweren, dass es langweilig oder für sie nicht relevant. Das ist doch echtes Schnarchsackgelabere...Was soll das eigentlich? Kann man vieleicht auch mal das komentieren, was inhaltlich hier gesagt wird, ausser ich fand es voll langweilig und ihr bringt es nicht mehr?
    Vieleicht sollten einige Leute einfach mal schnallen, das Geschmacksfragen einfach Geschmacksfragen sind. Der eine mag Erdbeere und der andere Vanille und jetzt ? Es wäre intressanter zu hören, was Leute zum Thema Erdbeere und Vanille zu sagen haben, ausser es schmeckt oder schmeckt ihnen nicht. Ganz toll ! Mich intressiert es nicht ob es euch schmeckt, sondern wer was dezidiertes zu Erdbeeren oder Vanille zu sagen hat, z.b. zum Anbau oder der Pflege oder der richtigen Menge an Dünger und der verfeinerungstechnick, oder vieleicht auch, dass der Spezialist zum Thema Erdbeeren ein wichtigen Aspekt vergessen hat...oder wie auch immer.
    Diese Ich Ich Ich Mentalität, die hier vorgeführt wird ist schon peinlich, warscheinlich haben diese Menschen auch musikalisch zu sagen !

    Und jetzt zum Inhalt:
    Das Basti eindeutig Ahnung von der Materie hat, dass lässt sich absolut nicht bestreiten und war nach 10 sec klar und deswegen höchst interresant. Schade ist, das man dann einen Gast so in die Parade fahren muss. In Osteuropa wurden echt sehr intressante Geräte gebaut und ich finde es abgefahren, dass sich jemand darauf spezialisiert hat. Respekt!
    Ebay ist so eine Sache...aber eingentlich ist Ebay generell so eine Sache und seit Jahren geht es auf Ebay nur Bergab; Tonfall der Käufer und Verkäufer, Zahlungsmoral, Kundenfreundlichkeit, etc... Ebay - Der Zug ist bei mir abgefahren....
    Es wäre schon schön, wenn sich die Software an den Bediener gewöhnen würde und nicht umgekehrt. Leider gibt es nur Wenige Produkte in Hard und Software, die diese Eigenschaft mit sich bringen...Ich verweise hiermit auf jeden zweiten Dilbert Comic, der sich der Thematik auch beschäftigt...
  15. #10 Elias schrieb am 05.11.2010
    Zur vorletzten Sendung...

    Es war eine einzige Selbstbeweihräucherung und ging mir unheimlich auf den Keks.

    So gut wie keine Info, die mich als nicht Beteiligten interressiert hat.

    Hat der Artikel meine Fragen beantwortet?
    Hat er neue Fragen erzeugt?
    Welche Standpunkte vertritt der Autor?

    Keiner der Punkte wurde "aktiviert" und ich wollte keinen Kommentar hinterlassen, weil der, ach was, negativ ausgefallen wäre.

    Dieser Kommentar hat nichts mit der Qualität und Professionalität des Produkts "Blug plays Hendrix" zu tun, das mag sicherlich alles toll sein....
    Vielleicht wäre der Artikel in einem anderem Kontext besser aufgehoben gewesen.
  16. #9 Kahlbert schrieb am 05.11.2010
    @Tom Ammermann:

    Wenn schon, dann öfter mal in die Kommentare schauen - da sind etwas später eine ganze Reihe anerkennender Worte dazugekommen!

    Kann ihm das bitte jemand ausrichten? ;-)
  17. #8 Kahlbert schrieb am 05.11.2010
    Immer diese arroganten GItarristen ... ;-)

    Nein, im Ernst - das geht gar nicht! Das Publikum muss sich - je nach Geschmacksrichtung - immerhin auch immer mal wieder durch Gespräche quälen, die individuell nicht interessieren. Von den Stammtischlern muss man wirklich mehr erwarten können als nur teilzunehmen, wenn ein persönlicher Nutzen zu erwarten ist.

    Wer gerade keine Zeit oder etwas Wichtigeres zu tun hat - was ja völlig in Ordnung ist! -, soll ehrlich damit umgehen und den Podcast-Termin einfach mal absagen.

    Sorry, aber Daumen klar runter für diese Entgleisung.
  18. #7 Cybergrass schrieb am 05.11.2010
    Also ich fand das Thema auch gut, fand das ein oder andere Gitarrenthema bisher eher langweiliger als mal was über Vintage Synths zu hören...!
  19. #6 Piet schrieb am 05.11.2010
    Zum Thema Ergonomie: Interessant - freu mich auf nächste Woche!
    Es liegt nicht daran, dass die Leute zu "blöd" sind eine Funktion, Programm, Website etc. zu verstehen/anzuwenden. Man möchte sich einfach nicht mehr die Zeit nehmen es zu verstehen. Es muss alles schnell und intuitiv von statten gehen, sonst verfliegt die Lust ganz schnell es zu verwenden. Hat sehr viel mit Logik und erlerntem Wissen bzw. Erfahrung zu tun. Wenn dann ein Programm/Website meint es alles anders machen zu müssen, muss es beweisen, dass dieses "anders sein" seine Berechtigung hat.
  20. #5 Marco C. schrieb am 05.11.2010
    Man kann nicht ständig darüber streiten welche Themenbereiche mit Musik oder Musik machen zu tun haben. Einige können stundenlang über die Holzbeschaffenheit verschiedener Gitarren und deren Klangauswirkung diskutieren, andere über Syntbauteile oder Timing- bzw. Latenzproblemchen. Letztlich haben all diese fachspezifischen Themen mit Musik zu tun. Musotalks Motto "make more music..." ist meiner Meinung nach unter diesem Aspekt irreführend und unpassend, denn keines dieser Themen animiert mich auch nur annähernd mehr Musik zu machen.
    Vielleicht sollte man in Zukunft auch verstärkt darauf achten welche Personen man zu gewissen Stammtischrunden einlädt und welche nicht. Es ist kein Geheimnis, dass T.O.M und Kai Schwirzke Pragmatiker sind und zu technischen Themen dieser speziellen Art nicht viel beisteuern können. Ich persönlich fand das Thema russische-analoge Synths und Synthbauteile auch nicht interessant, aber ich bin mir durchaus Bewußt, dass es genug Leute der musikmachenden Zunft gibt, die dieses Thema höchst interessant finden.
    Kurze Bemerkung: es sollte möglich sein, ein kurzes Briefing mit neuen Stammtischakteuren zu machen, um solch lange Monologe zu vermeiden. Ich bin in der U-Bahn eingeschlafen und hätte faßt meine Station verpasst...aber dafür könnt ihr ja nichts... :-D
    Zu Tom Ammermanns Bemerkung, dass es keine Kommentare gab bezüglich des letzten Stammtischs: "Der Genießer schweigt."
    Was sollte man auch kommentieren? Ihr habt euch ja selber gegenseitig gebauchpinselt wie toll das klingt...das muss ich doch nicht auch noch machen... :-D aber interessant war es schon, und ich bin überzeugt davon, dass es toll klingt. Eure Freude darüber war aufjedenfall ansteckend und hat mich wiederum zum Musik machen angeregt.
  21. #4 Tribwerk schrieb am 05.11.2010
    Respekt Tom,
    das war zwar ein dreister aber gerechtfertigter Zug :-)
    Super offene Art!

    Aber die elektrische Geschichte ist auch ganz interessant. Aber das ist was für Leute, die sich auch ne Modelleisenbahn kaufen... also denen es ums schrauben bzw. basteln geht, aber nich ums Musik machen.
    1. #0 Andre schrieb am 05.11.2010
      @Tribwerk

      Hallo Triebwerk,
      ich finde es doch immer wieder erstaunlich,
      wie sehr Musikern die Möglichkeit fehlen kann über den eigenen Tellerrand zu blicken.
      Mit Modelleinsenbahn-Gebastel hat die liebe zu analogen Synthesizern nichts zu tun..
      Es geht um ultrafette Bässe, singende Pads und kreischende Leadsounds.
      Ich verstehe nicht, wie man als "Musiker" auf die Idee kommen kann, die eigenen Musik wäre in irgendeiner Weise besser oder hätte einen allgemein höheren Wert.. Es ist also mehr Musik mit fertigen Presets und Samples auf der Kirchentonleiter rumzieiern als eigene Sounds und Ideen umzusetzten?!
      Basti zählt zu den taltentiertesten und innovativsten Produzenten, Enwicklern und Sounddesignern die ich je kennengelernt habe.
      Ich finde die Art jemanden so zu unterbrechen einfach unhöflich und intolerant, super offen ist für mich was anderes....
  22. #3 Ruski schrieb am 05.11.2010
    Der Part mit den russichen Synths war das interessanteste was ich hier je gehört habe. Das Tom da mit dem Verweis auf das Musikmachen aussteigt fand ich ziemlich überheblich, wenn man bedenkt, bei welchen Themen, die nichts mit Musikmachen zu tun haben, er immer dabei ist...
    1. #0 Tribwerk schrieb am 07.11.2010
      @Andre
      Sorry, da hast du was komplett missverstanden!
      Ich fande die Art von T.O.M. gut insofern, dass er locker lässig da einfach mal reinhaut und bemerkt, dass es jetzt ziemlich abdriftet.
      Das Problem an der Sache ist nicht, dass ich (ich kann nur für mich sprechen) nicht über den Tellerrand schauen kann sondern, dass ich das alles schon gehört habe. Ich selbst kenne jemanden, der auch so begeistert an solchen Sachen rumbastelt. Ich selbst bin mir dafür aber auch nicht "zu schade". Aber, da sind wir uns sicher einig, ist das kein Thema für die Große Masse - und das auf über 20 Minuten zu bringen ist nicht so toll. Macht doch bitte mal einen Video Beitrag dazu, mit alten Synthis und deinem Freund (gegen den das gar nicht gehen sollte).

      Und werte doch nicht Modelleisenbahn-Bastler so ab ;-)
  23. #2 Sascha schrieb am 05.11.2010
    Sorry, musste nach 2 min abschalten, wegen der unerträglichen Übersteuerung. Ist da irgendwas bei der Aufnahme schief gegangen, liegst am Master oder vielleicht sogar an mir?
    1. #0 Sascha schrieb am 05.11.2010
      Hab jetzt grad nochmal draufgeklickt und es ist viel besser. Was war denn da los?
  24. #1 Bastian Schick schrieb am 05.11.2010
    Kann Tom verstehen, der sich vorsorglich ausgeklinkt hat. Bin auch nach vorne gesprungen im Podcast, was nicht nur am Inhalt lag, sondern mehr am Stil des Monologes. Da hat ein echter Dialog gefehlt über wirklichen Nutzen, Usability und Zeitaufwand für Reperaturen, die mit dem Kauf alter Synthies ohne Service, was Reperaturen angeht.
    1. #0 Andre schrieb am 05.11.2010
      Hi Bastian,
      sorry aber wenn Du irgendwelche weiteren Infos zu dem Thema hast verstehe ich nicht warum Du diese hier nicht konstruktiv einbringst sondern Dich einfach nur beschwerst.
      Im Prinzip tust Du damit genau das was Du selbst anprangerst:
      -Einen inhaltsloser destruktiven Beitrag in die Welt setzen!
      Wenn Du mehr Infos oder Hintergrundwissen hast das Dir hier fehleten, immer her damit :-)

Weitere Videos