Get the Flash Player to see this player.
Special

Ein Tonstudio entsteht - Strom

In unserer mehrteiligen Serie "Hausbesuch" dokumentieren wir für euch detailliert den Umbau eines Kellers in Berlin in ein professionelles Tonstudio. Vom ersten Konzept bis zur ersten Session, wir sind immer hautnah dabei.

In der 2.Folge dreht sich alles um das oft vernachlässigte Thema "Strom". Der Berliner Dipl.-Ing. Nunu Isa (sanu.isa@googlemail.com) erklärt worauf es ankommt und was man auch im Studio zu Hause beachten sollte.

Den ersten Teil, in dem Nils sein offenes Konzept für sein Tonstudio erläutert, findet ihr Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.

Nächste Woche geht es mit dem Thema Schallschutz weiter, pünktlich am Mittwoch um 6 Uhr.

Links: Öffnet externen Link in neuem Fenstermixingroom.de, Öffnet externen Link in neuem Fensterjustmusic.de, Öffnet externen Link in neuem Fensterstudioplan.de, Öffnet externen Link in neuem Fensterhaake-akustikbau.de, Öffnet externen Link in neuem Fenstergreenacoustics.de, Öffnet externen Link in neuem Fensterwell-e.de, Öffnet externen Link in neuem Fenstermey-goes-music.com

Download: Teil 1 (Quicktime)

26.01.2011 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #9 Palmer schrieb am 27.01.2011
    thx dankarlo

    muss ja nich immer nerdiges hifi geschwafel sein... mucke machen sollte auch mal locker-flockig gehn... da kann ma sich gern erstmal mit nem joint ins leere studio hocken, und darauf achten ob denn wenigsten aus der steckdose schon mal "good vabrations" kommen.. soll sich ja am ende in musik verwandeln ... der strom

    jaja die hungrigen saeler :p
  2. #8 Dankarlo schrieb am 27.01.2011
    Oh mein Gott! Wie konnte Non Eric dies nur machen....hey, seid froh das es überhaupt MUSOTALK gibt. Immer dieses kritisieren...
  3. #7 Andre schrieb am 27.01.2011
    Das war nicht nur nix. Das war GARNIX!!!
    Ein ansonst stehts begeisterter Musotalknutzer.
  4. #6 Marius schrieb am 26.01.2011
    Das hat sich jetzt wirklich nicht gelohnt...

    Ich finde es eine sehr gute Idee den Bau eines Studios in seinen einzelnen Schritten zu Dokumentieren und hier zur Verfügung zu stellen.
    doch diese Folge war nun wirklich nichts. Es wurde 10 Minuten geredet, aber leider nichts gesagt. Man bleibt so schlau wie vorher oder - wie in meinem Fall - wusste als unbedafter Amateur sogar vorher schon mehr. Möglichkeiten gab es einige - siehe unten - um diesen Beitrag lehrreich zu gestalten. Genutzt wurden sie nicht.

    Ich hoffe sehr, die weiteren FOlgen werden um ein vielfaches besser! Auch im Interesse von Musotalk. Denn neue Besucher könnten durch einen solchen Beitrag auch abgeschreckt werden.

    mit freundlichen Grüßen
    Marius
  5. #5 Huba schrieb am 26.01.2011
    Geil, ich brauche Steckdosen für meine Geräte! Das wußte ich noch nicht -.-

    nein mal im ernst, die Informationen waren ja wirklich sehr dünn...das muss sich besser, sonst schaue ich mir die nächsten Folgen aufjedenfall nicht an!
  6. #4 Marius schrieb am 26.01.2011
    Ich muss mich so leid es mir tut Stefan anschließen. Es wurde nur allgemein über Leistungsbedarf und Kabel gesprochen. Kein einziges Wort darüber, dass man die Beleuchtung und andere eventuelle Störenfriede auf einen anderen Stromkreis bzw. eine andere Phase legen sollte als die Studiotechnik. Ausserdem wurde nichts über Netzfilter und Überspannungsschutz gesagt. Alles was kann man auch vom ortsansässigen Elektriker erfahren.
  7. #3 Harald schrieb am 26.01.2011
    Mit Folge 1 versprach es ja durchaus eine interessante Reihe zu werden, aber wenn es in dem Tempo mit so dünnen Informationen wie in Folge 2 weitergeht dann wäre das echt schade. Diese Informationen hätte mir auch mein Dorfelektriker in einer Minute am Telefon gegeben :-)
    Wird man in der nächsten Folge 10 Minuten um eine Packung Dämmwolle herumlaufen? Wird man in der Folge wenn es um die Verkabelung geht zeigen, wie sich in 2 Minuten der Lötkolben auf Betriebstemperatur aufheizt? Hören wir in der Folge zum Einmessen 7 Minuten rosa Rauschen? Fragen über Fragen in der Hoffnung auf kurzweiligere Folgen.
  8. #2 Stefan schrieb am 26.01.2011
    Mannomann, ganz schön langweilig!
    Kein Wort darüber, worauf es bei der Stromverlegung in einem Tonstudio wirklich ankommt!
    Für mich ein völlig überflüssiger Beitrag!
  9. #1 tom schrieb am 26.01.2011
    Männer, die auf Steckdosen starren!

    Ganz grosses Damentennis!!!

Weitere Videos