Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Eigene Musik promoten auf YouTube, Facebook und Google+ usw...

Noch nie war es einfacher eigene Musik aufzunehmen. Früher war ein Plattenvertrag nötig um die Aufnahmesession zu finanzieren, heute kann man viele Musikrichtungen kostengünstig zu Hause produzieren.

Wie aber komm ich an mein Publikum ran? Newcomer werden heutzutage von den großen Labels nur noch sehr selten unter Vertrag genommen.

Mein “Zick Zack Ziggy” Mini Album ist fertig. Jetzt stehe auch ich vor dem Problem wie ich die Sache promoten soll? Einfach nur in den iTunes Store stellen und auf Verkäufe hoffen bringt garantiert nix.

Vor Jahren habe ich mein Album  “GeRM” in ein Vermarktungsportal gestellt und nicht einen einzigen Verkauf generieren können. “Zick Zack Ziggy” ist ein Fun Projekt ohne kommerziellen Anspruch. Trotzdem wäre es natürlich schön ein großes Publikum damit zu erreichen.

MySpace gilt oder galt als “das Web Portal “um seine eigene Musik zu promoten und Fans zu “aquirieren”. Aber um die Plattform ist es immer ruhiger geworden. Die Horde ist weitergezogen.

Jetzt sind alle auf Facebook. Aber wann ist auch dieser Hype vorbei? Google möchte mit Google+ jetzt Facebook die User abjagen. Was also bringen die Social Networks langfristig für den Künstleraufbau?

Wer seine Fans nur auf einer Facebook-Seite an sich gebunden hat und keine eigene Webseite promotet hat, bekommt irgendwann ein Problem.

Neben dem Web gibt es die klassischen Promotionkanäle. Radio Promotion, Fernsehpromotion und die gute alte DJ Promotion. Wie relevant sind diese Maßnahmen noch im Internetzeitalter? Für wen macht es Sinn in klassische Promotionkanäle für die eigene Musik zu investieren?

Dies und weitere Fragen diskutiere ich, wie immer kontrovers mit meinen Gästen:
Nils Kolonko hat das sehr erfolgreiche Buch Öffnet externen Link in neuem Fenster“Bandologie” geschrieben und eine Menge Erfahrung im Bereich Selbstvermarktung.

Maren Krusch von Öffnet externen Link in neuem FensterHigh Speed Promotion bietet DJ, Print und Radio-Promotion zu günstigen Preisen an.
Öffnet externen Link in neuem FensterMaya Sternel ist DJane, Produzentin und hat einen Video-Workshop rund um Ableton LIVE für MusoTalk gemacht.

Andrew Levine ist Tontechniker und betreibt das Label Öffnet externen Link in neuem Fensterblumlein-records

Download: Leitet Herunterladen der Datei einEigene Musik promoten.mp3

Weiterer Podcast zum Thema: Öffnet externen Link in neuem FensterMarketing auch für Musiker,

Links: Öffnet externen Link in neuem FensterNils Gema Rap. Öffnet externen Link in neuem FensterGoogle+, Öffnet externen Link in neuem FensterLastfm, Öffnet externen Link in neuem FensteriTunes Partner











15.07.2011 - Talks und Interviews