Get the Flash Player to see this player.
Special

DJing mit Ableton Live - Der PC als DJ Pult

  • Teil 1
  • Teil 2

Maya ist seit Anfang der 1990er Jahre als DJ, Musikerin, Produzentin und Toningenieurin aktiv. Unter verschiedenen Künstlernamen wie Donna Maya/ Die Patinnen und Maya Princess veröffentlichte sie Schallplatten und CDs.
Schon seit Jahren legt sie mit der Software Ableton Live auf.
Sie ist Dozentin am Yoyosonic Institute und zeigt jeden Mittwoch in unseren Video-Workshops Auszüge aus Ihrem Seminar "DJing mit Ableton Live"

Links:
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.yoyosonic.com
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.rudelrecords.de

Download:  Leitet Herunterladen der Datei einTeil 1 Leitet Herunterladen der Datei einTeil 2 (Quicktime/H264)

03.02.2010 - Video Workshops

Dein Kommentar

  1. #7 alex schrieb am 28.06.2011
    mal ein frage, habe noch kein tutorial etc. gefunden wie spontan kann ich denn mit ableton auflegen. sehe immer videos in denen schon das ganze set vorbereitet ist möchte nur ganz normal auflegen platte bzw mp3 aussuchen vorhören mixen fertig. geht das und wie gut ?

    danke grüsse alex
  2. #6 Roland schrieb am 16.04.2010
    Die Video's sind sehr gut gemacht, breitbandig, informativ
    und vor allem in deutsch.
    Eines wäre mir wichtig, daß oft die einfachsten Sachen als selbstverständlich erachtet und nicht erklärt werden. Gerade die Beginners verlieren bei nicht schnellem Einstellen erster Erfolge die Lust.
    Auch Handbücher sagen nicht alles.
    Bitte auch daran denken das nicht jeder immer gleich
    die neuesten Programme hat.
    Ansonsten weiterso...............
  3. #5 frank schrieb am 07.02.2010
    Ja, ja... Immer wieder lustig zu sehen wie einige DJs an ihren Set wie verrückt an den Mixer Potis rumdrehen, als ob es Controller für die Filterfrequenz eines Hardware Synth wären ;) Show ist alles, fällt mir dabei nur ein...

    Die Idee mit dem Workshop ist gut, allerdings finde ich zuviel Lowlevel Basics, wie das auffinden der Dialoge in Ableton Live, sollte man kürzer fassen. Jeder der sich selbst die Schuhe zubinden kann, wird das ohne grosses Studium hinbekommen. Wer das nicht schafft, sollte das mit dem auflegen lieber gleich vergessen.

    OT... Interessant zu sehen wie immer mehr bei DJ Sets zu Ableton greifen. Ein Macbook mit Live gehört da fast schon zum Standard. Nicht verkehrt sich diese Software mehr in den Blickwinkel zu holen.
    Klar, Live ist nicht nur zum DJing geeignet. Es gibt auch einige die damit arrangieren, remixen etc.
  4. #4 MIchael schrieb am 06.02.2010
    Nichts gegen den Workshop an sich, aber leider wird das Vorurteil Ableton Live = DJ Software hier eher nur bestätigt.

    Es wäre daher schön, wenn es nach dieser Workshop-Serie eine weitere gäbe, die mal zeigt, wie Live als "normale" DAW kreativ genutzt werden kann.

    Michael
  5. #3 Maya-Fan schrieb am 03.02.2010
    Hallo Maya

    Das ist wirklich super von dir. danke:) Kannst das echt toll erklären. Freue mich schon auf die nächsten Folgen. Wobei es kein Seqencer jemals schaffen wird mich von meinem heißgeliebten Cubase wegzubringen, grins.

    liebe Grüße, Maya-Fan
  6. #2 Andreas schrieb am 03.02.2010
    @Flo:

    Schau dir mal das Ableton interne Plugin "External Audio Effect" an. Dann brauchst du noch an deinem Audiointerface für jeden Stereoeffekt 2 Eingänge. Für den Rest reicht auch mal nen Blick ins Handbuch.
  7. #1 Flo schrieb am 03.02.2010
    Hallo,

    also erstmal, das Ganze ist toll erklärt und Maya ist super!!!
    Nun komme ich zu meinem Anliegen:
    Wie kann z.B. Paul Kalkbrenner, der ja auch mit Live auflegt, auf die Kanäle seines Analogen Mischpultes Ableton Live Effekte legen?

    Flo
    1. #0 Maya schrieb am 03.02.2010
      Um Live-Effelte auf den Spuren eines analogen Mixers zu verwenden, ist es am einfachsten, sich extra Effekt-Send/Return-Tracks einzurichten, die das Signal in die Software schicken, um sie dort mit den gewünschten Effekten zu bearbeiten.

      Dazu nimmst du die Aux- bzw. Send-Spuren des Mischpultes und führst sie über entsprechend (viele) Eingänge eines Audio-Interfaces in die einzelne Live-Kanäle, also z.B. Aux 1 auf Spur 1 in Live usw. Im Audio-Kanal von Live stellst du den Eingangstyp unter "Audio from" aud Ext. in (external In) und wählst darunter den Eingangskanal aus. Unter "Audio to" kannst du einstellen, wohin das bearbeitete Signal zurück geführt wird, also ob über den Master ausgegeben oder über in den Voreinstellungen konfigurierte separate Ausgangskanäle. Den Ausgang verbindest du dann wieder mit dem Return-Kanal des analogen Mischpults bzw. routest es auf einen freien Kanal.

      Die Live-Spur kannst du nun mit beliebigen Effekten oder Effektketten belegen. Jedes Audiosignal, das du dann über beispielsweise Aux 1 oder Send 1 auf den damit verbundenen Live-Kanal schickst, wird mit dem eingestellten Effekt bearbeitet und kommt über den Return-Kanal zurück ins analoge Mischpult.

      Es gibt natürlich noch weitere Möglichkeiten, z.B. über die Inserts, das analoge Mischpult mit Live zu verbinden und die Effekte dort zu nutzen. Ist prinzipiell einfach zu bewerkstelligen und erweitert natürlich schnell die Performance-Möglichkeiten.
    2. #0 Steffen schrieb am 03.02.2010
      ...ach ja der Paule. Ich hab ihn bisher 2mal gesehen. und jedes mal hat er sich ein Riesen-Pult dort hinstellen lassen, bei dem nur die ersten 4 Kanäle belegt waren. (das kann man auch von unten prima sehen) Er selbst schraubte aber wie ein wahnsinniger an den Potis rum die nicht belegt waren... .
      Ich will ja niemandem etwas unterstellen, vielleicht gibt es ja irgend so einen Controller der auch gleichzeitig als Analog-Mixer fungieren kann. Ich kenn allerdings keinen.
      Und deshalb glaube ich, dass das einzige was an seinen Live-Acts live ist eben LIVE ist.(tolles Wortspiel newar ;))

      und die Antwort auf deine Frage ist: Eigentlich geht das nicht.

      Steffen

Weitere Videos