Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Der Preis ist heiss

Der Stammtisch rund ums Musik machen. Diese Woche mit Non Eric und seinen Gästen: Kai Schwirzke, Andrew Levine (Öffnet externen Link in neuem Fenstermobile-blumlein.net), Tom Ammermann (Öffnet externen Link in neuem Fenstermo-vision.de), und Andre Dupke (Öffnet externen Link in neuem Fensterhamburg-audio.de).

Montag ab 6 Uhr online: Oratorium in Surround Folge 2

Themen:

Das erste Audiointerface von AVID
Wer braucht ein "großes Studio"?
Heat - oder der Band-Sound per Plug-in Link

Links: Öffnet externen Link in neuem FensterHeat (ProTools),Öffnet externen Link in neuem FensterFatso für die UAD Karte, Öffnet externen Link in neuem FensteriZotope Vinyl (kostenlos), Öffnet externen Link in neuem FensterAirwindows Plug-ins

Was ist der richtige Preis für einen Musik-Download?

Download: Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk 436 - Stammtisch - Der Preis ist heiss.mp3

20.08.2010 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #11 Thomas schrieb am 26.08.2010
    Hi zusammen

    Sehr interessanter Podcast - vor allem als ihr über das Emulieren einer Analogsummierung diskutiert habt. Ich würde sehr gerne Airwindows Desk oder auch Harrison Mixbus ausprobieren - das Problem ist nur, dass ich nicht auf MAC arbeite (und dies auch nicht in Erwägung ziehe;-)

    Frage an alle: gibt es etwas vergleichbares auf Windows/VST ebene? Ich habe gesehen, dass Steven Slate in Kürze mit einer "Virtual Console Collection" auf den Markt kommt...

    Gruss

    Thomas
  2. #10 Ludger schrieb am 26.08.2010
    Als hauptberuflicher DJ kaufe ich mittlerweile seit Jahren ausschließlich meine Musik bei iTunes & Beatport und bin sehr zufrieden damit. "Platten kaufen" geht im Vergleich zu früher wesentlich schneller und ist durch Online-Shops erheblich günstiger geworden, auch wenn es schön war, durch die Läden zu stöbern. Leider gibt es immer noch enorm viele DJs, die es bevorzugen, sich die Musik zusammenzuklauen.

    Privat kaufe ich meine Musik auch nur noch bei iTunes, einfach weil es günstiger & schneller ist, zumal die Musik am Ende ohnehin auf meinem iPod landet. Ich sehe im Bekanntenkreis, dass es dort oft ähnlich gehandhabt wird - zumindest wenn die Leute einmal die Möglichkeiten von iTunes oder auch dem iPod entdecken. Es ist Fakt, dass viele Konsumenten schlichtweg noch nicht wissen, wie einfach und günstig man Musik online kaufen kann und stattdessen Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um sich die Sachen illegal zu besorgen.

    Bzgl. der von Non-Eric erwähnten Klangqualität von aktueller Musik: So wie ich ihn verstehe, meint er die extrem überkomprimierten Sachen, das wurde ja auch schon oft thematisiert. Ich habe das nie so extrem empfunden, aber mittlerweile muss ich sagen, dass das sehr oft stimmt. Die Nummern sind jenseits von Gut und Böse überkomprimiert und klingen auf Disco-PAs oft nur noch laut und matschig. Das Schlimme daran ist, dass dies nicht an mangelnden Fähigkeiten der Produzenten liegt oder an schlechten Monitorboxen (Hallo André, die Dauer-Schleichwerbung find ich eher grenzwertig!), sondern halt uas den verschiedensten Gründen so gewollt ist. Z.B. wg. des vielzitierten "sich durchsetzen" im Radio. Eines meiner Hass-Beispiele zur Zeit ist die aktuelle Enrique Iglesias Single feat. Pitbull "I like it", das hat mit Klang nix mehr zu tun. Natürlich gibt es auch viele aktuelle Sachen, die super klingen, aber am Ende macht halt der Mixer und Mastering-Ingenieur den Unterschied aus.

    Bzgl. des Blank & Jones Studios. Hier wird auf Musotalk ständig über die neuesten Technik-News berichtet und sich dann dennoch darüber gewundert und geärgert, dass infolge dieser neuen Technik eben ein Rechner zur Produktion reicht. Im Bereich von Pop und besonders Dance-Music (der hier im Stammtisch leider komplett ignoriert wird) ist es eben Fakt, dass alles "in-the-box" produziert wird - und die Musik klingt nicht schlechter deswegen. Auch dort macht eben der Produzent den Unterschied und nicht die verwendete Technik. Und ich wünsche mir die Zeiten, in denen alleine das Stretchen eines kleinen Samples Stunden dauerte, sicher nicht zurück. Von allen anderen Investments mal ganz zu schweigen. Das ist heute eben bei weitem günstiger zu haben - auch und gerade für den Profi!
  3. #9 Randy schrieb am 23.08.2010
    Moin,

    schöner Podcast :-)

    Ich habe in meinem Leben noch keine einzige mp3 gekauft oder gesaugt. Ich kaufe CDs und DVDs und habe rund 1000 im Wohnzimmer.

    Warum? Ich mag es wenn mich meine Schätze aus dem Regal anlachen und das Raussuchen aus dem Regal ist einfach schöner, als das Klicken auf ner Festplatte.
    In meinem Wohnzimmer steht meine HiFi AV-Anlage - da will ich keinen Laptop über die miesen Käbelchen anschließen. Viel zu frickelig und labil das Ganze.

    Ich mache daraus keine Religion, für mich ist es einfach gut so. Ende.
    Wenn jmd mp3s hört, ist das auch OK. Ich höre bei hoher Rate auch keinen Unterschied, aber das Bauchgefühl ist schlechter :-)
    Generell verfolge ich im Bekanntenkreis, dass eig. nur die Kumpels mp3-Sammlungen pflegen, für die Musik etwas beliebiges ist. Das ist einfach nicht meins.

    Ich sehe zudem nicht ein, für ein technisch schlechteres Produkt Geld zu bezahlen, geschweige denn die Apple-Politik zu unterstützen.
    Ich hab auch kein iphone oder ipad oder sonst so Weiberkram :-) sondern Android und PC ... aber das ist eine andere Geschichte.

    Grüße, Randy

  4. #8 Erkel schrieb am 22.08.2010
    @André: Also wenn der nächste Knaller auf der UAD-2 Plattform auch eine Konsolenemulation wie Desk von Airwindows ist, dann sind die Leute von Uaudio spät dran. Slate (slate digital) sind mit ihrem Modelling großer Konsolen merktreif ( http://www.gearslutz.com/board/new-product-alert/474459-slate-digital-virtual-console-plugin-demos-40.html). Die Illusion ist perfekt und das Produkt ist alles andere als teuer (200€ Einführungspreis)

    Wenn es etwas anderes ist bin ich sehr überrascht, denn eigentlich fehle der digitalen Welt nichts anderes mehr :)
  5. #7 Ralf schrieb am 22.08.2010
    Schöner Tag,

    ich kaufe CDs, weil ich etwas in der Hand (Booklet mit Texten und Infos, Datenträger) und natürlich auch die wav-Dateien haben will. Was ich damit anfange, ist meine Sache, aber ich bin nicht bereit, Geld für komprimierte Dateien ohne Tonträger auszugeben. Ich könnte mir allerdings vorstellen, irgendwann mal Alben in wav-Form herunterzuladen. Allerdings sollten dann auch ein Booklet mit Bildchen und Texten dabei sein. Da ich in diesem Fall den Datenträger Festplatte, die Internetverbindung als Handelsweg und das Papier, falls ich mal auf die Idee komme, das Booklet ausdrucken zu wollen, selber bereithalten muss, kann der Preis für so ein Album höchstens 10 bis 12 Euro betragen. Nennt mich altmodisch, aber ein Produkt (Original-CD, Software-DVD) aus nem Laden zu tragen, ist einfach was anderes, als auf "Download" zu klicken. Vielleicht denke ich ja in 20 Jahren anders darüber...
    Filme häufe ich keine an, da sie, wenn ich sie gesehen habe, ihren Zweck erfüllt haben. Es gibt aber wenige Ausnahmen. Musik kann man immer und immer wieder, sogar mit geschlossenen Augen genießen, wo auch immer man ist. Das ist eine Sucht ;)

    An Tom Ammermann: Bitte versuche weniger "zzzzzssshhhhh" und "ä ä ä ä ä" zu machen. Ich verfolge den Stammtisch mit Kopfhörer und erschrecke zwar inzwischen nicht mehr, aber es ziept im Ohr. Inhaltlich aber immer ein Genuss, wie bei (fast) allen Teilnehmen der Runde. Vielen Dank dafür!

    Viele Grüße
  6. #6 Leander schrieb am 20.08.2010
    Echt cool, aber macht doch mal wieder mehr Prxisthemen wie Ampabnhame und ws ihr da schon hattet, find ich wesentlich interessanter als die Diskussion, wer die Preise von etwas gut oder schlecht findet, aber sonst echt cool.
  7. #5 sven schrieb am 20.08.2010
    Hallo,

    kaufe CD's regelmäßig, weil ich Wavfiles haben will. Ich mag ausserdem Tonträger im Gegensatz zu Filme auf DVD's , die viel zu schnell langweilig werden.
    Als Musikliebhaber kann ich zwar nachvollziehen, dass man von allen Ecken von Musik beriselt wird und man deswegen keine kaufen mag, weil sie überall umsonst geboten wird. Sind das aber Musikfreaks oder gar Liebhaber? Ich denke ein Liebhaber wird immer Wert darauf legen seine Hörwünsche selbst zu bestimmen und sie sich nicht z.b. durch ein Radio bestimmen zu lassen. Ich setzte mich gerne hin und höre ein Album durch, ich bin kein Cherry Picker und ich glaube auch, dass sich einige Künstler schon Gedanken über die Reihenfolge der Songs machen.Gute Platten sind wie eine Reise. Ich weine dem Tape auch keine Träne nach, trotz allem und ich habe auch noch zwei Schubladen voll, aber ich war nie ein Freund von Rauschen, Abgesehen vom dem Rauschen der Aufnahme. Mit guten Boxen und einem guten Verstärker hört man wirklich mehr und das macht Spass. Leider werden aber auch nicht so schöne Aufnahmen schnell höhrbar und von denen wimmelt es im Popbereich nur so. Leider. Aber den meisten reicht MP3 und oder auch Youtube. Ich nutze Youtube auch, aber den Sound mag ich nicht, ebenfalls mag ich auch keine niedrig aufgelößten MP3's. Ich finde es schade, dass es keine wirklichen Leibhabber des Albumformats bei euch gibt, jedenfalls war das mein Eindruck, ausser Dupkes Feundin halt, die aber nie dabei ist. Vieleicht solltet ihr sie mal fragen, warum sie Alben kauft.
  8. #4 Christopher schrieb am 20.08.2010
    Guter Stammtisch!

    Nur ein Kommentar zum Thema Monitorboxen und Hits: Chris Lord Alge mischt hauptsächlich auf Yamaha NS-10. Klingen seine Mixe gut oder schlecht?

    Es kommt einfach drauf an WER es macht und nicht WOMIT man mischt. Soviel dazu!


    LG!
  9. #3 André schrieb am 20.08.2010
    Hallo Musotalk Team,
    zunächst einmal ein Dank an Non Eric.Die Gestalltung des Stammtisches ist sehr informativ, cool und lustig.

    des Weiteren bin ich auch der Meinung, je nach Belieben sich eine Musik-CD zusammenzustellen, wobei 0,99Cent nicht überteuert ist.

    Mit Dank und Gruß
    André
  10. #2 dulac schrieb am 20.08.2010
    guter stammtisch

    nur irgendwie schneidet ihr seit den letzten paar stammtischen irgendwie immer den letzten satz ab, nur so als detail am rande ;)
  11. #1 D3Fragezeichen schrieb am 20.08.2010
    Moin,
    zu euren Fragen, den letzten Tonträger habe ich vor ca 1 Jahr gekauft. Das passiert aber sehr selten und bei itunes habe ich noch nie Musik gekauft.
    Dafuer gehe ich aber mindestens 2 mal im Monat auf Konzerte und im Sommer auf sehr viele Festivals.
    Man wird von so vielen Seiten mit der Musik bedient, die man gerne hört, das es nicht mehr notwendig ist Musik zu erwerben. Ich kann zwischen dutzenden Internet Radio Sendern wählen obwohl ich eher Underground Musik höre.
    Bei Youtube etc findet man auch zur Not noch einzelne Titel die man unbedingt hören oder jemandem zeigen möchte.
    Also ist der Konsum von Musik bei mir auf Live Erlebnisse beschränkt, wofür ich aber wesentlich mehr ausgebe als ich es früher für LP/CD getan habe.
    Selbst Merchandize Artikel von Musikern/Festivals/Clubs kaufe ich mir öfter als Tonträger.

    Also ich bin Reggae/Dancehall Fan und dort machen die Künstler das Geld mit DJs und Auftritten.
    Die meissten Soundsystems kaufen den orginal Tonträger und lassen sich von Titeln die Ihnen gut gefallen ein Dubplate schneiden, in dem der Künstler den Text verändert um das Soundsystem in den Himmel zu loben und vieleicht noch andere Sounds zu beleidigen.Für so ein Dubplate zahlen die Sounds von 100 bis zu 1000 oder mehr Euro wenn es sein muss und viele Sounds haben hunderte dieser exlusiven Scheiben.
    Die Reggae/Dancehall Künstler sind also garnicht auf den Verkauf der Tonträger angewiesen sobald sie einen Hit haben denn es gibt etliche Soundsystems.
    Und ein Sound der viele Dubplates hat wird mehr gebucht und so haben alle was von der Sache.

    Wo hier immer soviel von Qualität gesprochen wird.
    Diese Dubplates werden oft nicht in professionellen Studios geschnitten sondern in Hobby Studios oder selbst Hotelzimmern mit billigsten Mitteln.
    Obwohl die Qualität oft viel schlechter ist als das Orginal spielen die meissten Sounds diese Dubs wärend sie in Clubs oder auch auf Festivals mit beachtlicher PA auflegen weil sie mehr wert drauf legen das ihr Name genannt wird als das die Qualität stimmt.

    Das Orginal sollte jeder kennen,
    Barrington Levy-Broader than Broadway
    http://www.youtube.com/watch?v=DzPkqEGe9Hc

    Dubplate Session Kaya Sound
    http://www.youtube.com/watch?v=ytpXByBxmFE&feature=related

    Mich würde mal interessieren welches Cassettendeck Non Eric fuer seine "Bandsättigungs"-Experimente
    verwendet?

    Keep the fire Björning!

Weitere Videos