Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Der cubasegebrandete Dirk

In der Runde in diese Woche Öffnet externen Link in neuem FensterNon Eric und seine Gäste: mit TOM, Andrew Levine (Öffnet externen Link in neuem FensterBlumlein Records), Dirk Cervenka vonÖffnet externen Link in neuem Fenster Musonic und Kai Schwirzke.


Wir unterhalten uns über:


Die Beta von Melodyne DNA, FL Studio 9 und generell über den Softwaremarkt für Musiker.


MusoTalk und Waldorf Music verlosen jeden Monat einen Waldorf Largo > Öffnet externen Link in neuem Fensterhier mitmachen!


Download:Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk 307 - Stammtisch - der cubasegebrandete Dirk.mp3


Jeden Freitag ab 6 Uhr eine neue Folge.

18.09.2009 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #13 Kuno schrieb am 22.09.2009
    Es wäre echt toll, wenn Leute nicht über Programme ablästern würden, die sie ganz offensichtlich überhaupt nicht kennen.
    Man kann ja gerne zu allem eine Meinung haben. Wenn man diese Meinung dann aber in der Öffentlichkeit vertreten will, wäre es doch toll, wenn diese Meinung auch irgendwo fundiert wäre.

    Diverse Aussagen über FLStudio von Chris stimmen vorne und hinten nicht. Die Effekte sind solide bis sehr gut und zum Teil sogar auf allerhöchstem Niveau (EQ2 und Vocodex zum Beispiel).

    Und Profis, die mit FLStudio arbeiten, gibt's mehr als genug.
    Bei der neuen Version ist übrigens ne Demo von Zircon mit dabei. Und dem seine Musik ist allemal besser als das letzte Madonna-Album. ;-)

    Auch kann man hervorragend in FLStudio mischen.
    Es fehlen lediglich einige Tools (wie VariAudio oder AudioSnap), die einem zugute kommen, wenn man viel mit recordetem Material zu tun hat.

    Für "MIDI-Musiker" allerdings ist FLStudio ein Traum und bietet viele Features, die man bei der Konkurrenz noch vermisst.
    Das ist letztendlich alles eine Frage der Präferenz.



    Im Übrigen werden die Leute an der SAE auf Apple-Systemen ausgebildet, weil SAE einen Deal mit Apple hat und nicht weil Logic so "unendlich toll" ist.
  2. #12 Non Eric schrieb am 22.09.2009
    Hallo Jungs,
    wir wollen doch hier unseren Spass haben. Klar soll man hier auch seine Meinung posten, aber bitte keinen "Zickenkrieg" anzetteln, lieber ne Stunde mehr Musik machen...,-)
    Grüsse
    Non Eric
    und
    ..make more music,-)
    1. #0 Richie schrieb am 22.09.2009
      @ Non Eric

      Wahre Worte. Kritik muss auch mal sein...klar. Dann aber bitte konstruktiv und nicht arrogant.

      Dann bis Freitag...;-)
  3. #11 Ernst Mosch schrieb am 20.09.2009
    Wenn User wie Chris hier demnächst im Stammtisch zu hören sind, wird selbiger sofort und für immer in den Papierkorb gestreamt.
    1. #0 Chris schrieb am 21.09.2009
      @Ernst Mosch

      Keine Angst ! Das wird sicher nicht passieren.
      Ich lebe gerade hier im Urlaub auf Bali das Leben meiner Träume, bin gut in der Musikbranche vernetzt und muß mich nicht mit unzufriedenen Typen wie dich abgeben.

      NEID muß man sich hart erarbeiten, Mitleid bekommt man umsonst.
  4. #10 Rudolf schrieb am 20.09.2009
    Leute, Leute .... Melodyn ist ja alles gut und schön,aber was ist aus der angekündigten Sensation des Jahres geworden, in der NonEric ja schon live mitbekommen hat wie man die Stimme von Peter Gabriel extrahiert? Prosoniq's sonicWORX Pro. Das wurde, abgesehen von der Musikmesse, doch auch hier als große Sensation angekündigt, da man bspw. Instrumente aus beliebigen Songs etc. extrahieren kann?
    Zur Erinnerung nochmal der Link zum Noneric-Video-Interview dieser großartigen Sache
    http://www.musotalk.de/event-reports/video/article/musikmesse-2009-prosoniq-sonicworx-pro/

    Desweiteren würde mich nächste Woche dringend interessieren, wie es bei Melodyn DNA mit Flächen-Chords aussieht und ob diese erkannt werden??? Das würde nämlich bis jetzt außer acht gelassen. Zumal es oft sehr interessant ist Flächenpassagen zu zerlegen und zu sehen aus welchen Noten der jeweilige Flächensound zusammengesetzt wurde. Manchmal interessiert mich das auch bei einem Gitarren-Flageolet. Soweit ich weiß gab es damals in Frankie's Track "Pleasuredome" mal ein großartig geniales Gitarren-Flageolet, von dem ich erst garnicht wußte, daß dieser wahnsinnige Einzelsound von einer Gitarre stammt (Flageolet-Sound) ..aber das ist mittlerweile sicher geklärt, daß dies der Fall ist.
  5. #9 maustaste schrieb am 20.09.2009
    Ich kann mich dem Andrew nur anschließen. Reaper ist ene konsequente DAW die vorallen wirklich schnell lädt und in der täglichen Anwendung wirklich gut zu bedienen ist. Non Eric sollte wirklich mal einen Test über Reaper für alle Musotalk.de User machen, vieleicht sogar ne neue Rubrik einführen inder ausschließlich LowCost Software getestet wird. Billig muß nicht ja nicht immer nur abgespeckt oder schlecht heißen. Siehe Reaper. 60 Euro und absolut Top DAW Software , die es wirklich mit den größeren Mitschreitern aufnehmen kann. Auf meiner www.Maustaste-Soundwelt.de gibt es nun auch sogar für Reaper Content zum Dowlnoad. Zwar für Reaper noch im Aufbau aber es wird in der nächsten Zeit noch mehr werden. Denn Reaper ist wirklich mächtig. Was der Andrew noch vergessen hat zu sagen ist , dasss Reaper sowohl als 32Bit als auch als 64bit Variante in der Lizenz ist. Beides kann man sich für die 60euro updaten.Der Lizenzkey soll 100updates also von 3.x bis durch 4.99 erlauben.Das hat nicht jeder Hersteller. Zumal Reaper ganz ohne copyprotection oder sonstiges daher kommt und man sich sogar ne usb portable version erstellen lassen kann. Praktisch wenn mann spontan unterwegs ist und wo fremd am rechner aufnehmen will.Frage in die Experten Runde , welche andere große DAW Software bietet euch das ?. Besonderer Gruss an Andrew und weitere grüsse gehen an alle Musotalkk.de Höhrer und an die Stammtisch Podcast Runde.

    Gruss ,
    Maustaste
  6. #8 Steffen schrieb am 19.09.2009
    das war wieder ne tolle Sendung.

    zum Thema Sequenzer-Vergleich muss ich NonEric zustimmen. Sie machen alle das Selbe- und warum? Weil die meisten Hersteller aufgehört haben eigene Innovationen einfließen zu lassen, sondern nur noch damit beschäftigt sind sich gegenseitig zu kopieren um den Anschluss nicht zu verlieren. Das beste Beispiel hierfür ist das Timestretching aus Ableton. Nach und nach hatte es jeder Sequenzer-Hersteller auf ähnliche Weise mit teilweise den selben Algorithmen eingeführt. Innovationen finden wenn dann nur noch im Kleinen vorwiegend in Usability und Workflow statt.
    Was am Ende dabei rauskommt sind riesen Sequenzermonster die zwar irgendwie alles können, bei denen man dann aber auch tief in die Tasche greifen muss, um Funktionen, die man nie benutzt, mitzubezahlen.
    Deswegen find ich es toll, dass auch mal Sequenzer wie Reaper zur Sprache kommen, der spottbillig ist und macht was er soll. Ein ausführlicher Test von NonEric würd ich mir aber trotzdem mal wünschen.

    Eine Frage an Tom: Wie ich gesehen hab arbeitest Du ja auch für Melodyne. Bei deren Preispolitik, komme ich mir gelinde gesagt verar... vor. Wieso muss ich bei einer deutschen Firma den gleichen Preis in Euro bezahlen wie ein US-Amerikaner in US-Dollar? Kann ich dann als Deutscher auch in US-Dollar bezahlen? Da würde ich nämlich fast 100 € sparen (Plugin).
    1. #0 Sascha schrieb am 19.09.2009
      Diesmal hab ich es das erstemal bereut das ihr nicht schneidet. Die ersten 10 oder (rund) 15 Minuten hätte man schneiden können und in einem zweiten Anlauf in wenigen Minuten rüberbringen. Kanns ja verstehen: brandneue News mit denen man sich schmücken kann, aber daß hätte ihr auch produktiver eintüten können ;)

      Chris Meinungs und Kritik halte ich persönlich für vernachlässigbar. Denke nicht das er damit die Meinung des Durchschnitts wiederspiegelt. Weder bei den "Pro's" (was für ne Schublade) noch bei den "Am's" (Amateuren).

      Zum Thema Sequenzer sehe ich das ähnlich wie Noneric. Ist ja noch lange nicht so daß hier das Optimum erreicht ist. Wie arbeiten quasi mit Käse der ganz gut schmeckt, aber auf den richtig guten müssen wir noch warten. Und das liegt nicht daran daß ein Sequenzer noch mehr unterfunktionen braucht. Ich denke in wenigen Jahren wird es wieder - wie immer - neue Innovationen geben die uns wirklich die Arbeit erleichtern werden.

      Und ich prognostiziere das Sequenzer in Zukunft zusehen trotz allem ein bischen intuitiver zu werden. Schliesslich sind viele Musiker und DAW Knechte auch intuitve Menschen und keine Programmier und Logikakrobaten.

      Viele Grüße
      Sascha
  7. #7 Chris schrieb am 19.09.2009
    @beckstom

    natürlich ist Pro Tools nicht weg zu denken, aber die so genannte Vor Produktionen findet eben in einer der genannten Daw `s statt. Ich fand auch den Pro Tools Workshop recht gut.

    Stimmt, zur Zeit bin ich ein richtiger aggressiver Bösewicht namens Blofeld !!!!!!!!!!

    mal gucken ob ich die 1 weglassen kann :-)

    In 80% der Studios war Pro Tools mit Logic, ein Apple Rechner ne Neve oder SSl Pult am Start........ (jedenfalls in London).

    Und Waves Plug In`s, da kamen sogar Agenten der Firma um zu überprüfen ob wir eine gültige Lizenz hatten usw...... :-)
  8. #6 beckstom schrieb am 19.09.2009
    @Chris: Du würdest weniger "angegriffen" werden, wenn Du Deine Kommentare etwas erwachsener formulieren würdest. Dieses "super-emotionale Besserwissen" kommt halt bei jeder Sendung so rüber, als würde ein 16-jähriger viel großem Geltungsdrang auf seine Tastatur einkopfen, mit hochrotem Kopf und lärrend "ich will dass endlich alle begreifen, dass ICH recht haabeee!" **g** Ein etwas besonnenere Art wäre auch angenehmer zu lesen. Wenn Dich NonEric so gerne mag, warum bist Du im Stammtisch kein Dauergast ,-)

    Zu DNA: Meiner Meinung nach wird hier das Sampeln neu definiert, und das ist ein Meilenstein. Auch kleine Tonwertkorrekturen lassen sich scheinbar damit machen, also keineswegs nur "zerschnippeln", sondern, wie auch das originale Melodyne, sehr subtile Änderungen bzw. Korrekturen durchführen. Beispiele sind ein nicht richtig gestimmtes Klavier/Flügel (kann immer mal vorkommen und lässt sich nicht in 10 Minuten lösen), und eine Gitarren-Saite, die sich im Laufe eines Takes verstimmt hat. Iss doch super, wenn man hier eine Lösung an die Hand bekommt! Ich werde es z.B. überhaupt nicht dazu benutzen, irgendwas durch die Mangel zu drehen - ist nicht mein Gebiet...

    Max4Live interessiert mich persönlich z.B. gar nicht, da ich stinknormale Handmade-Music schreibe, diese ganz althergebracht recorde, und live mit meinen Fingern und der Stimme alles an Board habe, was ich brauche. Es gibt auch Menschen, die noch "ganz normale" Musik machen, bitte nicht vergessen.

    FL9:
    Warum so angriffslustig? Du kannst das Thema überspulen, wenn es Dich nicht interessiert. Andere finden es interessant! Ich bin auch am Überlegen, ob ich nicht parallel mit Reaper oder FL9 arbeiten soll... Es gibt einfach Dinge, die mich am Logic ankotzen, obwohl ich es auch schon lange benutze :)

    Und die Behauptung, alle Welt oder Profis benutzen Logic kann wohl hier keiner ernstnehmen. Vielleicht ist das in Deinem persönlichen Umfeld so (gewesen), und Du hast deswegen den Eindruck... Aber Du solltest ProTools nicht vergessen, was in großen Studios zusammen mit zig-tausend-kostenden Kärtchen in lustigen Schränken verbaut ist. Da wird Logic schon alleine wegen der nicht wirklich vorhandenen Stabilität und Trägheit gescheut.

    Also, nix für ungut, und lass doch ab und zu mal die ganzen Ausrufezeichen weg, dann lebt Deine Taste "1" auch ein bisserl länger, Du aggressiver Bösewicht ,-))

    LG
    beckstom
  9. #5 Einhard schrieb am 18.09.2009
    Ich habe nichts gegen fruity loops. Hab mal bei einem Kumpel mit der Software gejammt. Hat mir viel Spaß gebracht. Als ich das erste mal ReBirth ausprobiert habe(lange her), war ich ähnlich begeistert. Intuitiver Ansatz. Spass haben beim Musizieren. Darf man das als "Pro" nicht?

    Und Melodyne DNA ist ja nun wirklich innovativ. Wer noch mit Tonbändern gearbeitet hat, wird die Arbeit von Celemony schon zu würdigen wissen.

    Musoghurt ist cool - Digitalkäse. Hat mich amüsiert.

    Musotalk ist übrigens auch cool!
  10. #4 Pete schrieb am 18.09.2009
    @ Chris: die Regel ist ganz einfach: wenn es Dir nicht gefällt... abschalten. Du kannst ja mit Deinen Freunden Deinen eigenen Stammtisch veranstalten und glücklich werden.

    Denke auch bitte mal darüber nach, ob dieses Schubladendenken und die ganzen Verallgemeinerungen wirklich angebracht sind.

    Zitat: "Dann noch über ein PC Basiertes Schrottprogramm wie Fruty Loops 9 zu diskutieren und es mit diversen DAWs zu vergleichen, gleicht dann schon an Hilflosigkeit ! ( Wie viele Pro`s arbeiten damit ?"
    FL Studio ist mittlerweile ein absolut professionelles Sequenzer-Programm, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so aussieht.


    Zitat: "Sorry für mich ist eine DAW nur ernst zu nehmen wenn Sie auf beiden Plattformen verfügbar ist."

    Logic 9 kann man demnach auch nicht ernstnehmen.


    Zitat: "Im Vergleich zu Logic und Ableton oder Cubase benutzen sehr wenige Pros FL !"

    Woher willst Du das so genau wissen..? Ich kenne einige, die erstellen fast alle Spuren in FL Studio und übernehmen die dann zum Mischen in Protools oder Cubase.


    Zitat: "Gehört auch zu den am meisten gecrackten Produkten."

    So, hast Du nachgezählt und verglichen?


    Zitat: "Jeden seine Meinung !"

    nein, es heißt "Jedem seine Meinung!" (sorry:)
    1. #0 Chris schrieb am 19.09.2009
      @Pete

      """"""
      FL Studio ist mittlerweile ein absolut professionelles Sequenzer-Programm, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so aussieht.


      Zitat: "Sorry für mich ist eine DAW nur ernst zu nehmen wenn Sie auf beiden Plattformen verfügbar ist."

      Logic 9 kann man demnach auch nicht ernstnehmen.""""

      Ich nehme Ableton, Logic und die Steinberg Leute ernst. Geh mal auf www.sonicacademy.com und sieh dir die Tutorials der verschiedenen Dance Styles an.

      Zitat: "Im Vergleich zu Logic und Ableton oder Cubase benutzen sehr wenige Pros FL !"

      Woher willst Du das so genau wissen..? Ich kenne einige, die erstellen fast alle Spuren in FL Studio und übernehmen die dann zum Mischen in Protools oder Cubase.

      Lieber Pete warum werden wohl die Studenten der SAE und der Akademie Deutsche Pop auf Apple Computer und Logic ausgebildet ?
      Ganz einfach : Diese Programme und Systeme sind seit Jahren Standard in der Branche.
      in meiner Londoner Zeit konnte ich viele Produzenten bei Ihrer Arbeit beobachten und die meisten hatten einen Apple und Logic am Start. (z.B Stuart Price Gründer von Zoot Woman und Produzent von Madonna etc ).

      Anscheinend scheinen deine Pro`s ja etwas in FL zu vermissen, da Sie einzelne Spuren aus Fl rausbouncen und in wohl bessere Produktionsumgebungen einfügen, was ja auch nicht verwerflich ist !
      Aus eigener Erfahrung weiß ich zum Beispiel das selbst die Effekte in Reason besser klingen als die in FL. Und ich weiß das viele anerkannte Produzenten Reason per Rewire in Live und Logic benutzen.

      Ich stehe absolut zu meiner persönlichen Meinung ! Punkt!

      Zitat: "Jeden seine Meinung !"

      nein, es heißt "Jedem seine Meinung!" (sorry:)

      Das kommt auf den altgriechischen oder bilateral römischen Standpunkt an :-)

      Invictus Sol

  11. #3 Richie schrieb am 18.09.2009
    @ Chris

    Zitat: "Über Melodyn freuen sich doch nur ein paar Remix Freaks, ..."

    ähmmmm...Blödsinn...schlicht und einfach Blödsinn...zumal dna einen meilenstein darstellt und es nichts vergleichbares gibt.

    Zitat:"...ein PC Basiertes Schrottprogramm wie Fruty Loops 9..."

    Ich nutze FL Studio nicht, um das mal klarzustellen, aber deine oberflächliche Meinung über diese DAW zeigt deutlich wie man deine restlichen Kommentare zu verstehen hat...

    Zitat: "Zu NI ! Native Instruments wird in Zukunft mit neuer Hardware kommen, der Trend geht wieder zurück zur Hardware. Siehe KORG MICROSAMPLER ..."

    Dat Ding ist wirklich geil, keine Frage, aber derzeitige Entwicklung des Marktes hinsichtlich von immer besser werdenden Plugins aufgrund immer höherer Rechnerkapazitäten spricht eher für Software. Der Trend geht eher zu innovativen Midicontrollern um beide Welten von Hard- und Software zu vereinen.

    Zitat:" ...MUSOGHURT !!!!..."

    Ich glaube, auf Zuhörer, wie dich, kann Non Eric verzichten...
  12. #2 Paul schrieb am 18.09.2009
    ohh Chris Viel ahnung von dem was du schreibst haste anscheinend nicht!
    Mit FL arbeiten viele pros geh auf der hompage von imageline und zieh dir die poweruser rein!
    deadmau5 hat viele tracks damit produziert und nicht nur er sondern viele mehr!!!!!!
    Hab cubase 5 wie auch fl9 beide tun sich vom sound her nix.

    zum Stammtisch war wieder klasse ,soll ja ein live stammtisch bleiben !
    Kai fand ich heut am besten ,danke !Mitn käse man hab ich gelacht ;) Schöne gruße an tom ,andrew ,dirk und the master the non eric g bis next week
  13. #1 Chris schrieb am 18.09.2009
    Also Leute, solche Podcast`s könnt ihr wirklich nicht bringen. Die ersten 10 Minuten sind substanzloses Gequatsche. Über Melodyn freuen sich doch nur ein paar Remix Freaks, das war doch schon Thema auf der Musikmesse, sprecht doch darüber wenn ihr das Teil im Studio habt und nicht über ungelegte You Tube Eier im Netz.
    Dann noch über ein PC Basiertes Schrottprogramm wie Fruty Loops 9 zu diskutieren und es mit diversen DAWs zu vergleichen, gleicht dann schon an Hilflosigkeit ! ( Wie viele Pro`s arbeiten damit ? ).
    Außerdem wartet doch mal ab bis MAX4LIVE kommt, das wird bestimmt auf Jahre hinaus Führend sein.
    Zu NI ! Native Instruments wird in Zukunft mit neuer Hardware kommen, der Trend geht wieder zurück zur Hardware. Siehe KORG MICROSAMPLER :

    http://www.youtube.com/watch?v=L8niRw1nbYo&NR=1

    Leider hat man diesem spannenden Thema keine Aufmerksamkeit gewidmet.

    Dieses Gerät leidet eine neue Ära der Klangwerkzeuge ein, auf der Namm 2010 werden mehrere Hersteller mit ähnlichen Geräten aufwarten.

    Ihr seid nicht mehr am Puls der Zeit, Jungs, die Sendung wird leider immer mehr Wischi - Waschi......

    Und dann noch die Diskussion über Preis und Software ( wie oft denn noch ?).

    KREATIVITÄT !!!!

    Lasst euch mal wirklich innovative Themen einfallen !

    MUSOGHURT !!!!
    1. #0 dulac schrieb am 18.09.2009
      dann bring doch mal spannende themen chris
      vergiss nicht dass die jungs das gratis machen

      und was zur hölle ist denn an max4live so innovativ
      ist doch ein bestehendes produkt in eine daw integriert

      zum microsampler
      lustiges gadgets aber mit meinem kontakt oder mittlerweile mit dem groove agent one in cubase komme ICH schneller zum ziel (ich komme ja auch nicht aus der analogära ;))

Weitere Videos