Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Das Zeitalter der Kassette beginnt

In der Runde in dieser Woche Opens internal link in current windowNon Eric und seine Gäste: T.O.M, Öffnet externen Link in neuem FensterAndy Jay Powell, Andrew Levine von Opens external link in new windowBlumlein Records, Kai Schwirzke, Dirk Cervenka und André Dupke von Opens external link in new windowhamburg-audio.de.

 

Inhalt:
01:15 Neuer Drumcomputer Öffnet externen Link in neuem FensterFricke MFB 522: Braucht man das noch?
18:40 Zuhörerfrage: Lohnt es sich heutzutage noch mit 32 Bit Float und 192 kHz aufzunehmen?
27:10 Wie enkodieren die Stammtischler ihre mp3s?
32:10 Öffnet externen Link in neuem FensterJede DAW kocht ihr eigenes Süppchen. Muss das sein?
36:00 Neues vom iPhone: Öffnet externen Link in neuem FensterUngestört hinter dem Geräuschvorhang.
45:50 Öffnet externen Link in neuem FensterDual Mixing

Du hast eine Frage an das Stammtisch-Team oder möchtest einen Kommentar zur Sendung loswerden ?  Sende uns deinen Beitrag als mp3 oder Video-Datei (link) an: mitmachen(at)musotalk(punkt)de und vielleicht schaffst Du es in die nächste Sendung.

 

Downloads :

  Audiofiles :  Leitet Herunterladen der Datei einStammtisch als mp3

20.03.2009 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #16 André schrieb am 26.03.2009
    @NonEric: Zum Thema VST3 - Reason4 Songs welche neue Komponenten verwenden werden wohl auch nicht auf einem Reason 3 oder noch älter laufen, nimm ich mal an.

    Deshalb verstehe ich die Kritik an VST3 nicht so ganz. Die Problematik ist doch bei fast jeder Erweiterung gegeben. Die Frage ist da eher bringt VST3 wirklichen Fortschritt ?

    Analog vs Digital : Ich habe auch 3 Analoge hier und es ist schon so, dass man einen Unterschied hören kann.

    Aber entscheidend ist doch aber was am Ende rauskommt.

    Meine Meinung ist, dass immer entscheidend ist wie dominant der Sound im Musikstück sein muss.

    Bei Sounds im Hintergrund finde ich es nicht so entscheidend ob das nun von ner Software kommt oder von nem analogen Synth.


    Grüsse
    André
  2. #15 mario schrieb am 23.03.2009
    Schöner Stammtisch!

    Stichwort:"Mehr Headroom bei 24 bit Aufnahmen".

    Kann ich nur bestätigen! Es bringt in der Produktion einfach mehr ! 88,2 kHz oder höher find ich dagegen nicht unbedingt wichtig...

    Jede DAW kocht ihr eigenes Süppchen...
    Für uns Musiker wäre ein systemübergreifendes Format schon nicht schlecht, aber würde das den Wettbewerb zwischen den Anbietern nicht "stillstehen lassen"?



  3. #14 mackie schrieb am 23.03.2009
    ich nochmal:-)
    höre mir seit einigen tagen nochmal alle sendungen so an(4-6 am über den tag verteilt). damit seit ihr quasi zu meiner neuen famiele geworden:-) vielleicht trifft man sich ja mal.
    ich muß schon sagen das ich es immer wieder genieße euch hier zu zuhören.ihr seit mir in den tagen so vertraut geworden als ob ich euch persönlich kennen würde.also der stammtisch hier ist echt ne schöne sacht.danke an dieser stelle an non eric der dies alles möglich macht.TOP!
    und t.o.m ist ja mal nur spitze.er hat einfach immer ein gutes argument parrat und beschreibt vieles sehr anschaulich.dickes lob.aber dieses lob geht generell mal an alle.bitte weiter so.und bitte non erick.nicht schneiden die potcast.hat n schönes live flair.
  4. #13 mackie schrieb am 22.03.2009
    vielleicht könnt ihr ja mal in einer sendung in die runde fragen ob einer schonmal erfahrungen damit gesammelt hat mit einem grafiktablett seine daw zu bedienen.ich habe damit gute erfahrungen gemacht.bitte mal ansprechen.würde mich echt interessieren.
  5. #12 Hendrik Dettmer schrieb am 21.03.2009
    JaJa - Fricke Drummies ....
    Ich erinnere mich noch gerne an eines meiner favorisierten Musikstuecke als Teenager : M A R R S mit 'Pump up the Volume'.
    Das beginnt mit einer Fricke Drummy - Sequenz die den ganzen Songverlauf anhaelt und dem '4 on the Floor'-Sound den Groove und den noetigen Speed gibt ... etwas spaeter und noch heute wurden dann Breakbeats dafuer benutzt ....
    Dies mal so zur praktischen Anwendung von so einem vielleicht nicht gerade Popmusik konformen Kasten ;-)

    Schoenen Gruss aus Warschau , Hendrik
  6. #11 Tino Schulz schrieb am 21.03.2009
    Hey...Danke erstmal, für die Beantwortung meiner ZuhörerFrage.

    Alternativen zu Skype wären z.b.:
    Teamspeak.
    Da geht z.b. Walki Talki Mode. (Push to Talk)
    Also man kann erst sprechen ,wenn man eine bestimmte Taste drückt.
    Und die Möglichkeit Mp3s oder ähnliches über Skype zu übertragen:
    Es gibt bestimmte plugins die z.b alles was WinAmp ausgibt, rüberschicken.
    Oder dieses Soundflower vielleicht?

    Skype finde ich ziemlich schlecht.

    P.S. NonEric: Man kann die "Anrufgeräusche, Warteschleife Geräusche etc. auch abstellen.

    Was mir ebenfalls immer auffällt, das sich die Stammtischler nicht mehr richtig auf den Stammtisch vorbereiten.
    Öfters fragt NonEric: "Habt ihr euch das mal angesehen?", "Habt ihr euch mal die Zuschauerfrage angehört"?

    Macht für mich den Eindruck, als wenn die Stammtischler nicht mehr soviel Spass am podcasten haben.

    OK. Aber dafür ist es kostenlos und für jeden frei verfügbar.... Das soltle man nicht ausser acht lassen.
    Ich glaube das NonEric sich in ganz schöne Summen stürtzt um Musotalk am Leben zu halten.

    Weiter so!
  7. #10 karl travels schrieb am 20.03.2009
    obwohl der fricke kein bock auf m-talk hat bitte teste das teil
    trotzdem mal an oder das hier ..
    http://www.mfberlin.de/Produkte/Musikelektronik/MFB-STEP64/mfb-step64.html

    tut mal was für die lütten schmieden.
  8. #9 tom schrieb am 20.03.2009
    @chris
    hi, die heissen pberer totpunkt und machen ziemlich düsteres zeugs.
    das neue material ist noch nicht online. hier gibt es das erste album: www.myspace.com/totpunkt

    best
    tom

    a propos - richard barbieri verwendet auch reason, seine neue solo CD ist der hammer, ach heisst ja heute album, cd ist out :-)

    1. #0 chris schrieb am 20.03.2009
      Danke !

      Das Stranger Inside Album von Richard Barbieri ist schon der Hammer !

      War mal früher bei Japan !

      Zu Reason: man braucht sich ja nur die Alben anhören die mit Reason gemacht wurden und man kann sich ehr schnell ein Urteil bilden.

      Auf der Propellerheads Website kann man sich ein Live Konzert von James Barnard (Produktspezialist), anhören und downloaden, als ich das zum ersten Mal gehört hatte, dachte ich das wäre Orbital oder Aphex Twin......!
      Also,ich bin begeistert, und freue mich schon auf Reason 5 !!!!
    2. #0 chris schrieb am 20.03.2009
      Danke !

      Das Stranger Inside Album von Richard Barbieri ist schon der Hammer !

      War mal früher bei Japan !

      Zu Reason: man braucht sich ja nur die Alben anhören die mit Reason gemacht wurden und man kann sich ehr schnell ein Urteil bilden.

      Auf der Propellerheads Website kann man sich ein Live Konzert von James Barnard (Produktspezialist), anhören und downloaden, als ich das zum ersten Mal gehört hatte, dachte ich das wäre Orbital oder Aphex Twin......!
      Also,ich bin begeistert, und freue mich schon auf Reason 5 !!!!
  9. #8 chris schrieb am 20.03.2009
    @Tom !!!

    Wie heißt die Band die in Reason so unglaubliche Synth-Sounds gemacht hat ! Link ?

    Diese ganze Analog Diskussion kann ich auch nicht nachvollziehen da man mit den richtigen Effekten in Reason noch viel machen kann, z.B einem Subtractor Bass Sound noch 2 Unison und ein Scream 4 in Reihe schalten, Compressor usw........

    Reason klingt schon super.gut !
    gruß

    Chris
  10. #7 Andreas schrieb am 20.03.2009
    @TOM: Du verwechselt da was. Man kann nur externe Sounds in RNS/RPS einbetten. Refillsounds, also Patches die mit AIF/WAV File arbeiten oder nur reine Samples benötigen das Refill. Anders siehts glaub mit Synthypatches(Thor,Malström,...) aus, da der Patch indirekt im song mitgespeichert wird.
    1. #0 AndreD schrieb am 20.03.2009
      >> z.B einem Subtractor Bass Sound noch 2 Unison
      >>und ein Scream 4 in Reihe schalten, Compressor
      >>usw........

      Finde auch, man sollte die digitalen Möglichkeiten ausschöpfen! Finde es nur nicht so pralle, alte anlog-kisten mit allen Einschränkungen nachzubauen die dann nicht man annähernd das bringen was das Orignial drauf hat.
      (siehe soundbeispiel im vorherigen post)
  11. #6 mpeg5 schrieb am 20.03.2009
    Musotalk ist ein echtes Webhighlight - weiter so!!
    Schöner Stammtisch!

    Aber macht Euch doch mal Gedanken, ob Skype das richtige Tool ist... Musotalk ist doch ein audioaffiner Podcast... und die Tonqualität ist echt unterirdisch - wenn man das auf dem iPod hören will mit Kopfhörer, ist es kaum erträglich.

    Gibt digitalmusician.net da nix her?
    NetMeeting ?
  12. #5 Athanasios schrieb am 20.03.2009
    Wie immer sehr interessant aber die ganzen Störgeräusche und kleineren Pannen nerven zwischendurch nun doch langsam. Als "Audiomagazin" könntet Ihr wenigstens das gröbste versuchen nachzubearbeiten..
  13. #4 Michael schrieb am 20.03.2009
    Ist es denn für Tonleute so schwierig, bei Skype mal die Nebengeräusche zu vermeiden? Diesmal war's besonders schlimm.
    Naja, dennoch guter Stammtisch...aber macht doch bitte mal irgendwas.
  14. #3 AndreD schrieb am 20.03.2009
    Moin,
    so, habe mal ein Audio-Beispiel hochgeladen.
    http://www.hamburg-audio.de/musotalk/minimax_filter_fm.mp3
    Zu hören ist ein Minimax-Filter, moduliert ausschliesslich druch OSC3 im FM Bereich.
    Im hohen Bereich hört man das Stepping der 128 Midischritte..

    Hier z.B. haben viele (fast alle?!) VSTis Probleme, da bei Modulationen im FM Bereich kaum mehr als hohles geblubber rauskommt...

    Natürlich ist diese Art von Sounds nicht in jeder Produktion von Nöten aber wenn sich nicht wirklich was spanndenes drehen lässt kann mal gleich zur Presetschleuder greifen ;-)
  15. #2 Nerd1 schrieb am 20.03.2009
    erwischt NonEric!! *g*

    siehste mal... die alten 80/70er unkomprimierten Aufnahmen sind eben doch beim hören so leise, daß man den Lautstärke-Regler des Wiedergabegeräts/Walkmans etc. nahezu komplett aufdrehen muß, was natürlich extrem Leistungspower/Batterien kostet...Aber dieser Aspekt wird ständig von den Leuten unterschlagen!!!!!
    Optimal wäre, wenn die Aufnahme zwar die hohe Dynamik in sich beibehält aber die Aufnahme trotzdem letztlich lauter ausgesteuert wird mit beibehaltenem vollem Dynamikumfang!!

    Ansonsten schöner Stammtisch wieder ...sehr unterhaltsam..Danke!
    1. #0 dulac schrieb am 20.03.2009
      @nerd1
      für das gibts doch In Ear kopfhörer
      so kann man auch vergammelte 70 jahre songs auf geringer lautstärke hören ;)


      witziger stammtisch heute ;)
  16. #1 s.paul schrieb am 20.03.2009
    Moin .
    wollte mal 2 tehmen in dem raum werfen,1.aktivmonitore und akustik
    2.vst vs hardware
    cya und weiter so!

Weitere Videos