Get the Flash Player to see this player.
Angecheckt

Cubase Controller - Steinberg CMC Serie - Test - Folge 2

Meine persönliche Wertung 3*** von 5 Sterne

Wer schielt nicht gerne mal nach einem Keyboard mit MPC Pads um damit seine Beats einzuspielen? Nur wer schon ein gutes Einspielkeyboard besitzt, benötigt doch nur noch ein paar Pads.

Der CMC PD Pad Controller bietet geschrumpfte MPC Pads und passt damit immer noch auf jeden Schreibtisch, neben Tastatur und Maus.

Die Grösse der Pads ist gewohnungsbedürftig, allerdings sind sie so klein, dass man damit auch nur mit einer Hand Beats programmieren kann. Nur der ,meiner Meinung nach, überflüssige Dregregler,um durch Presets zu scrollen stört dabei etwas.

Die Dynamikauflösung des CMC-PD ist super und die Anschlagdynamik läßt sich sehr gut beeinflussen.

Der Quick Controller CMC-QC scheint noch nicht ganz ausgereift zu sein. Neben einem Bug mit Groove Agent One, mußte ich den Controller und Cubase 6 mehrfach neustarten um ihn zur Mitarbeit zu überreden.

Leider ist es nicht möglich beim EQ mit dem Quick Controller, sowohl Güte als auch Frequenz gleichzeitig zu regeln. Die Regler arbeiten präzise, der Zwischenraum kann für Menschen mit Wurstfinger allerdings knapp werden.

Der CMC-CH ist eine 1:1 Umsetzung des Cubase Kanalzugs, alle Funktionen des Channel Strips sind auch auf dem Controller zu finden.

Für mich ist der CMC-CH Pflicht, den damit kann ich mit einem Knopfdruck ein VSTi oder den Kanalzug in der Übersicht schnell nach vorne holen.

Aber welche Kombination sinnvoll erscheint, muß jeder für sich an Hand seines Workflows entscheiden. Ich finde die Kombination Transport Controller, Channel Controller und Quick Controller am effektivsten.

Der AI Knob stand mit für meinen Test leider nicht zur Verfügung. Vielleicht könne wir den aber nachliefern.

>Steinberg CMC Controller Serie

12.12.2011 - Angecheckt!

Weitere Videos