Get the Flash Player to see this player.
Special

Cubase 5 Folge 2

  • Teil 1
  • Teil 2
  • Teil 3

Wir haben einige der wichtigsten neuen Features von Cubase 5 unter die Lupe genommen.Wir stellen die neuste Funktion des Audio-Editors in Cubase 5 vor. Ausserdem zeigen wir die Stärken und Schwächen des neuen Faltungshall-PlugIn von Cubase 5..

 

Teil 1  
 Vari Audio     Teil 2
Reverence
 
Teil 3
Pitch Correction
00:30  Vari Audio vs. Melodyne
00:00  
Einleitung          00:00   Pitch Correction
01:25  Einstellmöglichkeiten
00:50   Oberfläche
01:00   Experimentierenr
02:15  Klangliche Unterschiede
02:00   Hall als "Effekt"
03:50   Fazit
04:00  Extreme Parameter
05:20
Räumlichkeit mit Reverence



05:30 Multikanal-Export





 

Downloads :

  Quicktime (640*360)Öffnet externen Link in neuem FensterTeil 1 , Öffnet externen Link in neuem FensterTeil 2 , Öffnet externen Link in neuem FensterTeil 3

 

Links : Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.steinberg.de

26.01.2009 - Software

Dein Kommentar

  1. #25 Gabby schrieb am 23.11.2011
    I am frvoeer indebted to you for this information.
  2. #24 Obsolet schrieb am 31.01.2009
    Also bei mir lief REVerence mit 256 Samples oder Stottern....
  3. #23 Holgi schrieb am 29.01.2009
    Steinberg?! man...

    Preis ist wirklich für C4 User viel zu hoch. Die "neuen" Plug-Ins sind ja nicht inbedingt Innovationen...und gehörten eigentlich schon in C4, vor allem Vario-Audio, darauf warte ich seit SX1!

    Es wird immer gelobt, dass die Software "stabil" läuft, das erwarte ich immer von "professioneller" Software...die Banane reift ja beim Kunden...so nicht Leute!

    Steinberg wann lernt ihr? Immer werden tolle Produkte herausgebracht, dann werden die eingestampft um kann sehen wo man bleibt (keine Updates für gute und teuer bezahlte VSTis), Hardware wird einfach ausgemustert...(Midex 8 und andere).
    200€ ist immer noch 400DM. :-D

    Nunja, ich hoffe das Update wird bald nur noch 100€ kosten, das wär ok und fair.

    Schlimm finde ich die Zensur im Cubase-Forum bei Steinberg, da werden Beiträge einfach gelöscht (zur Preispolitik).

    Und dann basteln die noch ein Apple-Plug-In für Snops. Hallo?! Ich fordere auch gleichzeitig dieses "tolle" RC-Programm für Windwows Mobilegeräte. :-D

    Ich date erstmal nicht up. Basta.


  4. #22 mackie schrieb am 27.01.2009
    bin auch für ein performance test
  5. #21 Ingo schrieb am 27.01.2009
    Hi.
    Schade dass ihr die generelle Performance nicht getestet habt.
    Gerade von SX3 zu C5 hätte zumindest mich (und andere vielleicht ja auch) interessiert.
    Ich habe z.B. ein Projekt seit Monaten herumliegen wo der komplette Instrumentalpart eigentlich fertig, nur der Gesang ziemlich grottig ist (ist meiner, Asche auf mein Haupt ;-)).
    Da wären mir die ganzen Correction-Tools von C5 schon hilfreich.
    Aber schon unter SX3 und heftiger Nutzung des Virus TI und externer Synths ist mein PC (Athlon X2 4400) dicht vorm Abwinken.
    Das wird dann unter C5 sicher nichts werden.....
    Gruß
    Ingo
  6. #20 Chris schrieb am 27.01.2009
    Non Eric, warum arbeitest du dich nicht in Live ein ?

    Vergleich mal die CPU Performance mit anderen DAWs !!!

    Ableton brauch verdammt wenig Performance und ist superschnell und stabil !

    Gruß

    Chris
  7. #19 noneric schrieb am 27.01.2009
    Bisher war es immer so das neue Cubase-Versionen mehr CPU Performance verlangten als der Vorgänger. Besonders "WARP" hat ja gut gefressen. Bei C5 ist es mir nicht aufgefallen, das haben wir leider auch nicht getestet. Beim Einsatz des REVERENCE musste ich auf dem Mac Pro 2,66 und dem Metric Halo Interface den Buffer auf 512 Samples Minimum erhöhen, ohne wirklich viel VSTis etc. Grüsse
  8. #18 Ingo schrieb am 27.01.2009
    Das mit den Testusern von SX3 ist zwar eine ganz nette Anmerkung, aber mich als (legalen) Besitzer von SX3 würde es mal interessieren, wieviel Leistung C5 im Vergleich zu SX3 zieht.
    Wenn ich mit meinem jetzigen Rechner und SX3 erstellte Projekte mit C5 nicht mehr öffnen kann (und laut Steinberg sind die Systemanforderungen recht ordentlich), bringt mir das ganze Update gar nichts, meinen Rechner tausche ich jedenfalls nicht.......
  9. #17 Sascha schrieb am 26.01.2009
    Wenn das plugin nur mit so einer hohen buffersize funktioniert, ist es für mich unbrauchbar. 512 samples ist das Äusserste, 1024 ist die Latenz viel zu hoch.
  10. #16 ahmed schrieb am 26.01.2009
    haha :D am Ende an die Cubase SX 3 TestUser :D war lustig
    nun vielen dank für die videos von cubase 5 schade das es kein edu upgrade von cubase 4 auf gibt
  11. #15 aea bbbe schrieb am 22.01.2009
    asdfasdfawef
    awefaefawef
    awefawefwa
    waefawefaw
  12. #14 Olaf schrieb am 16.01.2009
    Hi,

    diese Melodyne-Funktion in C5 ist schon klasse. Und die Kompositions-Funktionen für Orchester-Libraries auch (siehe C5-Video auf steinberg.net), sofern die nicht nur mit HALion funktionieren...?! So etwas wünsche ich mir für Logic 9 ;-) auch!

    Was Groove-Agent-One und Beatdesigner tun kann Ultrabeat schon lange, oder nicht? LoopMash wiederum klingt recht interessant, sofern man viel mit Loops arbeitet... Allerdings hat man das Gefühl, dass "Kreativität" hierbei doch eher durch "Zufall" ersetzt wird. Ok, Kreativität hat auch immer etwas mit Zufall zu tun, aber irgendwo auch mit Können...!

    Sowieso hat man bei sehr vielen Produkten der jüngsten Vergangenheit immer mehr den Eindruck, dass die Hersteller verstärkt auf "Newbies" bzw. den großen "Consumer"-Markt abzielen und immer weniger auf die Profis. Auch wenn man nicht die geringste Ahnung von Musik hat, kann man "dank" der Flut an Presets und vorgefertigten musikalischen Bruchstücken aus jeder kleinen "Klapperkiste" von Computer irgend etwas herauskitzeln, was halbwegs nach Musik klingt. Die wohl übelste Kreation bisher ist "Songsmith" von Kleinundweich...

    Leider verliert man bei diesen Preset-Orgien sehr schnell die Chance zur Individualität und zur Einzigartigkeit. Man verbringt Stunden damit, den passenden Beat aus seiner Loop-Library herauszufinden, anstatt selber einen zu programmieren, der dann vielleicht sogar aus versehen auch noch neu und völlig anders ist! Aber alle benutzen lieber denselben(!) vorgefertigten Schrott. Nur die Art und Weise der Kombination variiert im besten Falle noch. Die Musik wird dadurch leider absolut austauschbar und irgendwie bedeutungslos. Und vor der ganzen Flut an "neuen" Werken wird es für die echten Perlen immer unmöglicher beachtet zu werden. YouTube und MySpace sind schon toll, aber wenn ich nach 3 Stunden des Stöberns zum 467. Mal den gleichen Beat und dieselben abedroschenen Synth-Bass-Patterns über mich ergehen lassen musste, falle ich vielleicht endlich vor lauter Langeweile ins Koma und verpasse leider den 468. Track, der mich dann wirklich umgehauen hätte! Schade! Dumm gelaufen...

    Ooops! Ich wollte doch eigentlich nur was über Cubase schreiben...
  13. #13 CHris schrieb am 16.01.2009
    Hi Thomas,

    Hip Hop gibts jetzt ja schon 30 Jahre, meiner Meinung geht diese Phase des Selbstausdrucks der Jugend Kulturen gerade jetzt erst richtig los, jeder kann sich heute einen Crack aus dem Internet ziehen und produzieren,
    daher geht geht der Trend der Branche ganz klar wieder zurück zur Hardware und Hybrid geneigten Konzepten. Sehr schön kann man das beit Ableton mit ihrem Akai Controller APC 40 sehen und beim neuen Native Instruments Machine, das das beste aus beiden Welten anbietet. Leider hat Steinberg diesen Trend verschlafen, auch die Version 5 erweckt den Eindruck eines sterbenden Dinos, das GUI geht immer mehr richtung Sequel. Ganz im ernst, mit Software kann man heute keine Kohle mehr machen. Back to the Roots, packen wir unsere Hardware wieder aus, und gehen auf die Straße zum musizieren, das ist Performance, oder glaubt einer hier das er ohne Performance, mit dem Verkauf von Musik, die hundertfach kopiert wird noch Geld verdient. Auf der Musikmesse werden einige von euch die neuen Konzepte live erleben können und endlich wieder einmal spüren wie sich ein Drehregler in der Hand anfühlt. Daher Gratulation,Ableton und NI.

    Für eine Welt des Wandels.......
  14. #12 dulac schrieb am 16.01.2009
    @thomas
    das hoffe ich, dass die phase vorbei geht
    ich kanns nicht mehr hören

    allein das integrierte "melodyne" ist für mich das upgrade wert
    super tool, muss man nicht mehr den nervigen weg über die bridge gehen.
    ansonsten halt endlich MULTI CHANNEL EXPORT.
    freue mich darauf
  15. #11 Thomas Weber schrieb am 16.01.2009
    Es dürfte wohl jedem klar sein, dass gerade in dieser Zeit die eher jüngere Klientel der Musikrichtung HipHop/Rap und "phätte Beatzzz" nachgeht. Da schiebt Cubase 5 ganz genau in die richtige Richtung: geile Beatz machen und Stimmen bearbeiten! C5 ist ein klasse Tool, nicht nur für diesen Bereich.


    Aber: Cubase sollte seinen Schwerpunkt als Songwriting/Kompositions/Mixing-Software unbedingt beibehalten und auch verstärkt nachgegen! Solche "Phasen" wie HipHop und Rap etc. gehen zum Glück auch wieder vorüber... ;-)
  16. #10 mario schrieb am 16.01.2009
    @ eric,
    kann man mit dem beat designer auch direkt in echtzeit externe hardware-drumsynthesizer (zb jomox xbase 999) ansteuern, ohne den umweg des "pattern-in-die-midi-lane-ziehens" ?? danke schonmal.
  17. #9 Norbert schrieb am 16.01.2009
    Erstmal danke für die tollen C5-Videos!


    Der neue REVerence-Hall ist wohl leider nicht in Truestereo! Was soll das? :(
  18. #8 Chris schrieb am 16.01.2009
    @Marco C. Das sehe ich auch so, werde wohl Reaktor 5 dafür einmotten :-). Der Stepsequenzer in Verbindung mit dem Controller ist ganz gut gelungen. Der Straßenpreis des Ableton Controller von Akai ist 399 €, also bei Thomann bestimmt für 249 € zu haben, allerdings hat Native Instruments für mich auch einen absoluten Hammer aus dem Hut gezaubert.

    http://www.native-instruments.com/newreleases/#/en/products/producer/maschine/videos/?content=101

    Wir brauchen keinen SequelCubase5 Verschnitt, das hier sind die innovativen Tools, Ableton Live 8 und Native...
    jedenfalls für meine Mucke....

    gruß Chris

    Diese Namm hats wirklich in sich.....



  19. #7 dieter198 schrieb am 16.01.2009
    Schon komisch, dass Cubase sich wieder dem Pattern-Konzept widmet. Die Features des Beat Designers hätte man doch bestimmt auch in den Drum Editor einbauen können. Und die neuen Plugins sehen mehr nach Sequel, als nach Cubase aus. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass hier Sachen zusammenkommen, die nicht zusammen gehören.
  20. #6 NonEricFan schrieb am 15.01.2009
    NonEric, das war wieder sensationell! Auf dich ist Verlass!

    Danke für deinen souveränen Einblick in C5

    bis bald,
    Gruß
  21. #5 Polignostix.com schrieb am 15.01.2009
    Hm, ich hätte mir ja mehr live Funktionen gewünscht in Cubase 5. Ich werd mir wohl doch noch mal ableton 8 anschauen müssen ...
  22. #4 Marco C. schrieb am 15.01.2009
    Diesmal gibt es kein Entkommen !!!
    Ableton wird dieses Jahr jedem die Show auf der NAMM stehlen.
    MAX4LIFE !!!
  23. #3 sopor79 schrieb am 15.01.2009
    Hallo,

    gibt es schon eine Kosten-Ansage?

    LG
  24. #2 Chris schrieb am 15.01.2009
    Da hat Non Eric doch glatt eine Preview vor der Namm bekommen - feine Sache !

    Nun aber im ernst ! Schaut euch das neue Ableton Live 8 an, www.ableton.com !!!

    Unglaublich, die neuen Funktionen und vor allem der neue Ableton Live Controller APC 40 von Akai !

    Für mich als DJ und Producer, die absolute Trau Maschine !!!

    Man sieht das Hardware und Software immer mehr zusammen wachsen, eine schöne Entwicklung, besonders wenn Sie so schön und Intelligent in Szene gesetzt wird wie von Akai und Ableton !

    gruß

    Chris
  25. #1 hilpers schrieb am 15.01.2009
    super beitrag, sehr informativ,
    aber die frage drängt sich einem schier auf: was soll einem dieses update bringen?
    die meisten, die mit loops mucke machen, werden eh schon ähnliche plugins haben.... (subjektiv)
    danke!!

    PS: Bist du eigentlich auf der Namm?`^^

Weitere Videos