Get the Flash Player to see this player.
Special

Club Music Production Workshop Folge 8

  • Teil 1
  • Teil 2

Dominik zeigt am Beispiel seinen Tracks "Changes", worauf es bei einem clubtauglichen Arrangement ankommt. So sind besonders ein "Mix in" und "Mix out" wichtige Bestandteile eines jeden Club Tracks.

Dominik ist bekannt durch seine Projekte 'DuMonde' bzw. 'JamX & De Leon', und hat mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Musikbranche. Dabei hat er mit Top-Acts wie Talla 2XLC, Sash und Cosmic Gate zusammengearbeitet.


Links: Dominik de Leon: Öffnet externen Link in neuem Fensteraudio-workshop.deÖffnet externen Link in neuem Fensteraudio-senses.deÖffnet externen Link in neuem Fensterdeleon.de

Downloads: Quicktime (640*360): Initiates file downloadTeil 1 Initiates file downloadTeil 2 

28.10.2009 - Video Workshops

Dein Kommentar

  1. #13 lectric333 schrieb am 10.04.2010
    Hey, ich produzier gerade ne Platte für den aerobic bedarf. Tribal trance, á la safri duo.
    ich habe so viel geschepper, durch diverse drums in der battery. hast du enn generellen tip, die gut einzumischen? etweder schneid ich zuviel von den bässen weg oder es ist zu milchig, sprich zu mitten lastig. aus irgendeinem grund bekomm ich die percussions nicht suaber reingemsicht...

    danke und großes lob für deine bereitstellung der tutorials!

    lars
  2. #12 anselm schrieb am 19.12.2009
    sehr praktisch bei solchen arrangement-themen wäre es das arrangement als screenshot hochzuladen.
  3. #11 Paul schrieb am 02.11.2009
    Dominik hab mir grad den song Dominik De Leon vs Burhan G - Everything Changes (TV Rock & Luke Chable Mix) auf youtube angehört ,wie bekommt man die bässe so fett zumb das wuhaaaaaa g

    mfg
  4. #10 Klaus schrieb am 30.10.2009
    Hut ab!!!
    sehr feine Sache! ist schon unglaublich wie komplex solche Sachen sind. Macht einen sehr intelligenten Eindruck... Ich liebe es wenn Tracks so in die Tiefe gehen. Ich selbst würde da den Überblick verlieren beim produzieren.

    1000 Dank!
  5. #9 Andreas schrieb am 30.10.2009
    Ja, wirklich nicht schlecht, obwohl ich diese "Tricks" mit den Filterfahrten längst kannte. Mein Problem ist vielmehr, entsprechende Melodien und dazu passende Basslines zu finden
  6. #8 Hendrik schrieb am 29.10.2009
    Hi, darf man Fragen was für ein Master Filter hier zum Einsatz kam. Klang ein wenig dezent fast wie ein Shelf EQ, bin nur neugierig :-)
    1. #0 membersound schrieb am 29.10.2009
      @hendrik: ich mein er hätte etwas von tbk sonalksis gesagt.
      wenn nicht schau dir den ruhig trotzdem an. tolles teil!
    2. #0 Dominik de Leon schrieb am 30.10.2009
      @ Hendrik

      Es ist das TBK Filter mit der Einstellung LP und medium Resonance.

      Dominik
  7. #7 Richie schrieb am 28.10.2009
    Geiler Workshop. Der Track "Everthing Changes" ist im "TV Rock & Luke Chable Mix" am geilsten ;-)

    Der Original bzw. Club Mix ist mir zu brav. :D

    Dominik...weiter so !!! Und teu, teu, teu....

    http://www.youtube.com/watch?v=mXqEm6HQK9A&feature=related
  8. #6 Paul schrieb am 28.10.2009
    Schöner song ,dominik hat auch fette sachen auf my space drauf ;) thx
  9. #5 Private schrieb am 28.10.2009
    Hallo !
    Und wieder eine gelungene Folge der
    "Club Music Production Workshop" Reihe.

    Hat sich doch sehr gut Entwickelt !

    Mal eine kurze Frage noch zur Automation:
    Ehr Automation einfügen wenn der ganze Track steht oder schon während man am jeweiligen Part arbeitet ?

    Danke an alle Beteiligten die diese Workshops und diese Seite möglich machen und weiter so :-)
  10. #4 mybeat schrieb am 28.10.2009
    Schön wäre zum Abschluss des Workshops, wenn du ein Cubase-Projekt eines Club-Tracks zum Download anbietest. So könten wir die Tricks zu Hause antesten. Bin mir aber nicht sicher wie es dann mit dem Urheberrechten aussieht.
    Sehr gelungene Workshopreihe, die seines gleichen im Netz sucht.
    Grüsse mybeat
  11. #3 chris schrieb am 28.10.2009
    Schade das Dominik keinen kommerziellen Erfolg hat, vielleicht sollte er seinen Produktionen ein bischen frenchlastigen Dreck hinzufügen und den Change nochmals remixen..(lassen) !

    Das Problem ist das dieser Produzent zu gut ist, der momentane Dance lebt wieder von einem gewissen Schuß unvermögen......

    Dominik ich weiß das du die ganzen geilen Tools hast, machs einfach wie Benny Benassie :-)
  12. #2 Violin Fridolin schrieb am 28.10.2009
    Super Workshop! Bei den meisten Workshops lassen sich die Leute nicht wirklich in die Karten schauen aber hier ging es doch ziemlich in die Tiefe. Danke.
  13. #1 Einhard schrieb am 28.10.2009
    Vielen Dank für die interessante Workshopfolge. Der Sound am Ende des Breaks ist super. Sehr kreativer Einsatz der Filter.

Weitere Videos