Angezerrt

Chandler GAV19T Amp Plug-In für UAD

Das Chandler GAV19T Amp Plug-In emuliert den Boutique-Amp aus den Staaten inkl. Recording Channel. Wieder sind es die Emulationsspecialisten von Brainworx die die Software-Umsetzung für die UAD DSPs übernommen haben.

Gunnar´s Wertung auf seinem persönlichen MusoMeter: 3 von 5 Punkten.

Diesmal konnte wir die Modelleing Software über ein Apollo Twin betreiben. Damit waren die Latenzen kurz genug um das Spielgefühl nicht zu beeinträchtigen. 

Der Original-Amp lehnt sich direkt an die Vorbilder aus dem U.K. an. 

Klanglich ist aber auch das Plugin etwas flexibler und nicht nur eine VOX AC30 Kopie.

Uns hat der Sound mit der Single-Coil Strat, gegenüber dem Klang der Gibson Standard durchweg besser gefallen.

Insgesamt ein gutes Plugin, wenn man genau diesen trockenen etwas kratzigeren Sound sucht.

> UAD Chandler GAV19T

Download > HD >medium >small 

12.05.2014 - Gitarre und Bass

Dein Kommentar

  1. #13 Abschl.Schneckenpunkt schrieb am 14.05.2014
    Hancock sagt, gute Sendung! sehr interessant zu sehen wie sich der digitale amp so schlägt mittlerweile.

    ist doch was gutes, auch als nicht gitarrist mal einen einblick zu bekommen was da so passiert, möglich ist etc., und dann noch von einem der tief in der materie steckt.

    es gab da mal eine zeit da schien musotalk zu applepad.tv dauerwebesendung zu verkommen, was ja gott sei dank geändert wurde.

    jetzt.de ist wieder gewohnte vielfalt geboten, für jeden was dabei, jegliche richtung, von musikern, programmierern, tontechnikern und nicht zu vergessen multitalent noneric, der sogar pads mit der nase spielt, besser als viele oder sogar die meisten mit den fingern, was er aber öfters zeigen könnte. (oder holt er die tricks nur auf den konzerten raus?)

    imho richtig so, weiter machen...

    p.s. da hier ja lauter sympathische leute am start sind, die auch musik machen, warum keine kleine playliste irgendwo hier damit man nicht erst zig seiten....kleine anregung, keine kritik;-)

    machts gut! gutes spiel!
  2. #12 alex schrieb am 14.05.2014
    Also ich freu mich über jede neue Sendung muss ich gestehen. Gerne auch über Synthies.
    Immer wieder interessant und spannend.

    Lg

  3. #11 Jan schrieb am 14.05.2014
    @VirusTI82: Mir ging es beim letzten Stammtisch ähnlich - fast nur Synthis, die mich gar nicht interessieren. Aber entweder lasse ich das Video dann im Hintergrund laufen, um doch noch ein wenig aufzuschnappen oder ich "schalte" weg und freue mich einfach auf die nächste Woche. In diesem Fall habe ich mich köstlich über Tom Wendt amüsiert (positiv!), da es auch gar nicht sein Thema war.

    ABER: Wir sind doch alle Musiker. Sollte es da nicht egal sein, über was geredet wird, solange es mit unserem gemeinsamen Thema zu tun hat?

    Bei im Schnitt 2 Folgen pro Woche ist die Themenauswahl imho sehr schwierig. Zumal die Themen ja u.a. auch davon abhängen, was der Markt liefert. Wenn innerhalb von einer Woche 5 neue Drum-PlugIns raus kommen, aber kein Synthesizer - über was wird dann wohl berichtet?
    Um alle Themen in jeder Sendung ausführlich zu behandeln, fehlt sicher nicht nur den Musotalkern die Zeit. Für mich sind die 1,5 Stunden pro Woche ein Luxus, den ich mir gönne und eine willkommene Abwechslung zur Arbeit.
  4. #10 Andy prinz schrieb am 13.05.2014
    Hallo zusammen!

    Also, mir ist jedes Thema recht und auch wenn mal etwas nicht dabei ist,
    Finde ich es auch nicht tragisch.
    Wenn´s was neues gibt für den Studiomenschen usw. erfährt man es hier
    doch am schnellsten und wird auch getestet und probiert, macht Spass
    auch mit den Gästen da sich jeder für uns eigentlich Zeit nimmt die
    eh so kostbar ist.

    Mir gefällt´s auf jeden Fall und freu mich auf die nächsten Sendungen!

    LG Andy
  5. #9 Horst schrieb am 13.05.2014
    Zu wenig Synthis? - Eher nur noch Synthis bei Musotalk! Nun gut: Ab und an mal was über E-Gitarren gibt es auch, aber was ist mit all den anderen Instrumenten? - Seit Jahren gar nichts.
    Musotalk bedeutet zur Zeit nichts anderes als Elektro"musik".
  6. #8 Dreamland schrieb am 12.05.2014
    @VirusTI82:
    Diese Sendung kann man sich kostenfrei anschauen. Man kann, muss aber nicht! Die Sendung bringt ziemlich ausgewogen Neuigkeiten aus der Musikwelt. Somit wird es immer Themen geben, die den einen oder anderen mehr oder weniger interessieren. Der eine möchte etwas über Synthie PlugIns hören, der andere über Drum Recording und wieder ein anderer etwas über Cubase oder ProTools. Du schreibst: "Hab die Sendung noch nicht gesehen und werde sie mir auch nicht anschauen" und einige Sätze weiter: "Aber leider wieder mal nur eine langweilige Sendung über ein Amp". Zum einen geht es nicht um einen Amp, sondern um ein Amp PlugIn, zum anderen, woher weißt Du, dass die Sendung langweilig ist, wenn Du sie nicht gesehen hast? Bei der Gelegenheit mal ein "Danke schön" an die Macher der Sendungen, die sich jede Woche viel Mühe geben!
  7. #7 Marius schrieb am 12.05.2014
    @ VirusTI82

    Du benimmst dich schon etwas kindisch. "Ich will aber!"

    Ich interessiere mich z.b. überhaupt nicht für Synthesizer. Also schaue ich mir das (meistens) auch nicht an. Deshalb mache ich hier aber keinen Wind und erzähle was von Boykott.
    Und schlechter wird Musotalk deshalb auch nicht. Themenvielfalt ist hier das Stichwort.
    Mein Interessengebiet liegt beispielsweise im Recording, Mikrofonierung, etc. Das ist in letzter Zeit auch eher selten vertreten. Macht aber nichts. Gibt noch andere Themen und auch da schaue ich hin und wieder mal rein.
  8. #6 tj-roxxx schrieb am 12.05.2014
    Man jagt eine Guitarre durch n Computer und am Ende hört die sich wieder an wie eine Guitarre. Der absolute Wahnsinn.
    Das ist die Zukunft! und wer das nicht schnallt, der spielt warscheinlich sogar noch Guitarre und weiss nicht warum überhaupt.
  9. #5 JeZe schrieb am 12.05.2014
    @VirusTI82: kannst Du dir vorstellen, dass es unterschiedliche Musiker gibt, die verschiedene Instrumente spielen und daher verschiedene Interssen haben? Und E-Gitarre ist nun wirklich kein sonderlich exotisches Instrument. ;)

    Hast Du die Sendung vom letzten Donnerstag gesehen? Da ging's doch fast nur um Synthies.
  10. #4 VirusTI82 schrieb am 12.05.2014
    Guten Tag!
    Hab die Sendung noch nicht gesehen und werde sie mir auch nicht anschauen.Sorry!Hätte man mal eine Sendung 19 Minuten intensiv über den Dune 2 gemacht wäre klasse gewesen.Aber leider wieder mal nur eine langweilige Sendung über ein Amp!Und das 19 Minuten lang!

    Mir kommt es so langsam vor als würden die Synthesizer hier einfach abgeschnitten.

    Schade sage ich da nur!Meine Lieblingssendung baut ab!

    Auf jeden Fall werde ich in Zukunft alles was mit Apple, Gitarre oder Amp zu tun hat boykottieren bis die Synthesizer anständig mit würde behandelt werden.


    Sorry, aber das geht nicht.
    Wenn das so weiter geht muss ich mich nach einer neuen Sendung umschauen, was sehr schade wäre, da ich Zuschauer und Fan von Anfang an bin.

    Früher war die Sendung definitiv besser.
    Traurig aber wahr.

    Wünsch allen noch einen schöne Tag!



    Make More Music


    Gruß
    VirusTI82

  11. #3 Horst schrieb am 12.05.2014
    Schöner Test. Mir kamm es auch so vor, dass die Engl-Sims besser gemacht sind als die Chandlerkiste.


    Apropos UAD-Apollo: Ihr müßtest mal die neuen Neve 1073(& 1081) Emus von UAD und IK Multimedia gegeneinander antreten lassen. - Man hört nur Gutes von beiden Plugins!
  12. #2 cub schrieb am 12.05.2014
    Tach die Herren,

    BIAS Einstellung:

    Mit dem Bias wird der Strom, der durch eine Röhre fließt, gesteuert und der Arbeitspunkt der Röhre definiert um ein sofortiges Ansprechen der Röhre beim Anlegen eines Signals sowie dessen saubere Übertragung zu gewährleisten. Man kann dies zur Illustration auch mit der Leerlaufdrehzahl eines Motors vergleichen.
    Die Art des Arbeitspunktes und der Einstellung hängt vom Verstärkertyp ab.
    Im NF-Verstärkerbereich für musikalische Instrumente, Studio, HiFi und HighEnd Verstärker findet man in der Regel nur zwei grundlegende Verstärkertypen: Class A und Class AB - auch bezeichnet als Gegentakt-Schaltung oder Push-Pullschaltung. Diese Schaltungsarten sind in der Praxis mehr oder weniger stark erweitert und modifiziert, basieren aber alle auf den jeweiligen Grundschaltungen.
    Grundlegend lässt sich zusammenfassen, dass mittels der Bias-Einstellung der Stromfluss durch die Röhre voreingestellt wird, wodurch der Arbeitspunkt der Röhre definiert wird. Dies gewährleistet einen zuverlässigen Betrieb der Röhren und eine saubere Wiedergabe des Tonsignals. Ohne Einstellung der Röhren kann es dagegen zu einem erhöhten Brummen, anderen Störgeräuschen sowie auch zu einem verzerrtem Ausgangssignal kommen.
  13. #1 carsten schrieb am 12.05.2014
    Man kann zu UAD stehen wie man möchte, aber das neue Produktvideo zum 1073 Unison Preamp ist einfach super:
    http://www.youtube.com/watch?v=bk4M75QLq4E#t=105

Weitere Videos