Angecheckt

Bitwig Studio 1.0 DAW für Mac, Windows & Linux

Bitwig Studio 1.0 ist jetzt erhältlich. Wir haben uns die aktuelle Version 1.0.5 angeschaut und klären für wen das Programm eine Alternative zu den bereits etablierten Musikprogammen sein kann.

Mic "Moogulator"s persönliche Wertung auf dem MusoMeter: 4 von 5 Punkten.

Meine persönliche Wertung auf dem MusoMeter: 3 von 5 Punkten.

Bitwig Studio ist eine DAW, die neben dem linearen Arbeiten auch Clip & Loop basiertes Arbeiten ermöglicht.

Die Software lief bei mir schon stabil, allerdings gab es gelegentliche kurzfristige Probleme mit dem Audiotreiber.

Die Software läuft auch auf Linux, allerdings unterstützt Bitwig Studio nur VST Plugins.

Den integrierten Wrapper habe ich mit einer aktuellen 32 Bit version vom Imposcar 2 getestet. Das Plug-In stürzt zwar ab zieht aber nicht das ganze Programm in den Tod.

Das Sandboxing der Plug-ins funktioniert also.

Was Audioformate angeht kann das Programm fast alles fressen was man ihm anbietet. Flac, Org Vorbis oder AiFF alles kein Problem.

Mir hat besonders gefallen, dass man in den Send Wege auch die Pegel der einzelnen Input-Signale sehen kann. Auch in einer Effektkette sind immer alle Pegel ablesbar.

Natürlich fehlen in einer 1.0 Version, besonders im MIDI Editor, noch einige Funktionen. Schade das Bitwig die Zeit nicht genutzt hat um ordentlich Content beizulegen. Da sind alle Mitbewerber besser ausgestattet.

Bitwig Studio hat einen hohen Nerd-Faktor. Unter Haube ist viel los und man kann tatsächlich tief ins Programm einsteigen und in Zukunft sogar eigene Effekte und Plugins bauen. Max for Live läßt grüßen.

Allerdings sind diese spannenden Möglichkeiten, wie auch Online Collaboration, erst für die Version 2.0 angekündigt.

> Bitwig Studio 

Mic “Moogulator” > Synthmag.de ist Gründer und Chefredakteur des Synthesizermagazins und der Macher hinter >sequencer.de.

Download  >medium >small 

07.04.2014 - Recording

Weitere Videos