Angecheckt

Bitwig auf dem Surface Pro 3

Das Microsoft Surface Pro ist ein Tablet mit vollwertigem Desktop-OS. Auf dem Surface Pro läuft die auf Multitouch optimierte Windows 10 Vollversion von Bitwig.

Ich hatte Gelegenheit mir das Audioprogramm in Berlin von Falco vorführen und auch mal selbst testen zu können.

> Bitwig / B4 Distribution

Download > HD > medium > small

09.11.2015 - Angecheckt

Dein Kommentar

  1. #17 Hubertus Feldmann schrieb am 13.11.2015
    Endlich mal ein Test einer windows application auf dem surface pro. Danke!
    Nach dem teuersten Spielzeug(!) meines Lebens, einem Ipad air2, mit dem ein vernünftiges musikalisches Arbeiten meiner Meinung nach nicht möglich ist, war ich sehr skeptisch was Tablets angeht. Aber hier kann man wieder nach vorne gucken.
  2. #16 Tobias Müller schrieb am 12.11.2015
    Der lange Atem von Microsoft ist mal wieder zu spüren, die Continuum Pronzip, welche es erlauben wird, alle Applikationen auf egal welchem Device laufen zu lassen, wird hier wieder die Karten neu mischen. Auf jeden Fall sehr belebend.
  3. #15 Elias57 schrieb am 12.11.2015
    Ich mag iMac, Macbook, iPad, ja, aber ich hoffe, dass der Druck durch das wirkliche geniale Surface Pro 4 auf den Tablet-Markt steigt und auch Apple mitziehen muss, was die Installation von OSX-Apps auf einem iPad angeht. Aber dann würde deren App-Store-Konzept ggf. in sich zusammenfallen.

    Auf der anderen Seite liegt ein SFP4 in der besten Ausstattung auch schon bei einem Macbook Pro.

    Touch? Um Himmels Willen! Das geht mal für zwischendurch, ergonomisch ist der ganze Kram nicht. Vermutlich spielt aber bald keine Rolle mehr, da die Menschheit immer mehr mit gesenktem Haupt durch die Gegend läuft, wir entwickeln wohl einen Smartphone-Statur....
  4. #14 Oli schrieb am 11.11.2015
    Hmm, man sollte ja mittlerweile vom Surface 4 Pro reden!

    Das Konzept ist einfach unschlagbar...Mit angedockter Tastatur ist es ein Laptop(gibt dafür auch eine Docking-Station).
    Tastatur umgedreht angebracht oder ganz ab ist es ein Tablett das sich über Finger oder noch Präziser über den Stift bedienen lässt.

    Das beste ist aber die Leistung und das dort Win 7, 8 oder 10 drauf laufen und somit auch alles was man so an Software und Plugins sowieso schon hat. Inclusive einer Vollwertigen DAW.
    Ich persönlich halte nichts von diesem rumgeschmiere mit den Fingern auf Tabletts, deshalb bietet sich ja hier der Stift förmlich an und schneller bzw. genauer ist es auch noch.

    Freue mich auf jeden fall das Musotalk jetzt langsam auch mal über diese Apfelkitsche drüber schaut und auch mal die andere (-bessere?) Welt zeigt.

    Weiter so...

    LG
    Oli
  5. #13 Dima schrieb am 10.11.2015
    Nun meiner Meinung nach ist der weg den Microsoft geht ein vollwertiges Betriebssystem auf einem Surface Pro 3 laufen lässt, der richtige ist. Da diese abgespeckte Musik Programm Versionen wo man nicht wirklich was anfangen kann außer nur rumspielen, ist nicht wirklich produktiv für mich. Und bei Surface Pro 3, was übrigens 12 zoll groß ist, mit einem i5 Prozessor hat man durch aus ein gutes System für ein Projekt und wenn man ein bisschen mehr Geld drauf legt kann man mit einem i7 Prozessor durchaus ein gutes System aufbauen. So mit hat man ein vollwertiges Musikprogramm und man kann durchaus ein Projekt starten und auch vervollständigen.
  6. #12 Cosys schrieb am 10.11.2015
    @unisono

    Was willst Du denn da testen. Auf dem hier gezeigten Surface läuft ein vollwertiges Bitwig auf einem vollwertigen Windows.

    Bedauerlicherweise hat sich Apple dazu entschieden, aus dem iPad Pro ein iOS Gerät zu machen. iOS ist leidergott ein Betriebssystems für Smartphones, auf dem Du außer die üblichen iOS App's nichts installiert bekommst. Also auch kein Bittwig. Interessant wäre gewesen, ein iPad Pro mit OS X.
  7. #11 rüdiger schrieb am 10.11.2015
    ganz eurer meinung
  8. #10 Slashgad schrieb am 10.11.2015
    Interesant, ja, SUPER auch mal so ein Windows Gerät zu sehen.
    Ja, die Vorführung dieser neuen Funktionen in den Bitwig-Video, war nicht so super überzeugt.

    Ich denke das ist noch ein bisschen Zukunftsmusik. Viel wichtiger ist es aber, dass man die ganzen anderen Funktionen der DAW hier auf einem mobilen Gerät nutzen kann!
    Ich denke auch, dass das NON Erik überzeugt hat. Und nicht dieses Gefriemel auf dieser Tastatur, bei der ich nicht erkennen konnte, wo da irgendein Ton liegt.

    MIDI-Keyboard über USB dran und dann kann's losgehen!!!

    VG Slashgad
  9. #9 molemuc schrieb am 10.11.2015
    ich habe ein Dell Venue Pro 11, mit mit WIN 8,
    8 GB Arbeitsspeicher und 256 SSD, und LTE
    und fahre damit volles FL Studio 12 (64 bit)
    und alles ist schön.
  10. #8 adonis schrieb am 10.11.2015
    Informativer Beitrag!
    Aber ob nun iPad oder Surface Pro – nie im Leben würde ich mit so nem kleinen Display und Touch statt Maus/Tastatur "vernünftig" (also schnell und effektiv) arbeiten können.
    Für DJs o.ä. kann ich mir sowas als recht nützlich vorstellen. Aber für die tut's dann auch ne "eingeschränkte" App aufm iPad/Android Tablet/Surface, weil die ja normalerweise nicht wirklich bis ins Detail arrangieren, editieren und mischen wollen, sondern eher live arbeiten.

    Gruß,
    Klaus
    (soundcloud.com/orisontide)
  11. #7 Dirk Richter schrieb am 10.11.2015
    Hat mich gar nicht überzeugt! Könnte mir im Traum nicht vorstellen mit den Minireglern eine komplette Produktion zu fahren. Dann schon lieber mit Trackpad, Maus oder Hardware. Kommt für mich auch mehr wie ein Werbespot rüber.
  12. #6 Thomas G. schrieb am 10.11.2015
    Ich liebe die realistische Einschätzung/Bewertung der Produkte von Non Eric! Ich kann nichts hinzufügen! Es lebe die Unbefangenheit...
  13. #5 Sören schrieb am 10.11.2015
    Mich hat es leider nicht überzeugt. Sieht total friemelig aus. Nur mit nem 10 zoll Display und den Fingern werden da bestimmt auch die wenigsten "komplette Produktionen" machen.
    An dem Workflow den man zB mit GarageBand und dem iPad hat, gefällt mir gerade die übersichtliche Auswahl an Möglichkeiten . Gerade genug um Songs zu entwickeln. Und zum produzieren des Songs geht es dann an den pc.
    Grüße Soeren
  14. #4 tom schrieb am 09.11.2015
    Hallo, ich nutze die Bitwig 8 Tracks Version sogar auf einem Trekstor Wintron Tablet, und läuft gut, trotz gerade mal 2 GB Ram. Könnte ihr mal ein ausführlicheres Tutorial von Bitwig auf Tablets machen?
  15. #3 Wolf, P. schrieb am 09.11.2015
    Endlich!!!
    Der Fluch ist gebrochen!!!
    Non Eric kommt ins Licht.

    Schmeiß dein IPAD gleich in die Tonne!

    Weiter so Non Eric, ich sehe Hoffnung.

    Make More Music
  16. #2 Unisono schrieb am 09.11.2015
    Läuft nicht unter iOS? Wäre schade. Diese Woche kommt das iPad Pro. Wäre super, wenn dass mal zusammen mit Herrn Wöhrmann getestet wird!
  17. #1 Sebastian Oel schrieb am 09.11.2015
    Hallo zusammen,
    Non Eric endlich auf der dunklen Seite der Macht?! Super dass du dich endlich oeffnest;)
    Weiter so!
    Beste Grüsse,
    S. Oel

Weitere Videos