Beyerdynamic DT770 Pro in 32, 80 oder 250 Ohm?

Der DT 770 Pro von Beyerdynamic ist ein Klassiker, den man in vielen Profi-Studios findet. Jetzt gibt es den Studiokopfhörer in 3 verschiedenen Impedanz-Versionen.

Ich checke mit meinen Gästen, für wen welche Version am besten geeignet ist, und wie sich die Hörer im Sound unterscheiden.

> Beyerdynamic DT 770 Pro

Marek Pompetzki > produziert u.a. Sido und ist seit 7 Wochen mit "Astronaut" No.1 in den deutschen Charts.

Stefan Noltemeyer > online.mastering.com mastert, produziert und mixt in Berlin.

Download > HD > medium > small

 

 

02.11.2015 -

Dein Kommentar

  1. #9 Michael Bytner schrieb am 06.11.2015
    Marek Pompetzki, Du bist jetzt schuld!!! :)
    Ich habe mir sofort die Beyerdynamic DT 1350 bestellt und Gestern bekommen.
    Absolut Spitze Kopfhörer, die man besonders gut Unterwegs mit einem Audioplayer benutzen kann.
    Habe schon hunderte von Euros rausgeschmissen für kompakte Kopfhörer, die ich Unterwegs nutzen könne, aber es hat immer etwas an dem Sound gefehlt.
    Doch die DT 1350 sind einfach Perfekt, kräftige Sound und vor allem absolut Ausgewogen.
    Nutze es jetzt je nach dem mit einem FiiO X5 ,oder iBasso DX 90 Audioplayer, einfach SPITZE!!!
    Danke für den wirklich Super Tipp!!!
  2. #8 Evilaci schrieb am 05.11.2015
    Vielen Dank an alle Beantworter.
    Leder macht mehr Schweiß und klebt leichter usw, alles ok für mich.
    Nur tracke ich ja niemanden 8 Stunden. Zusätzlich ist die Mainstreammeinung das Leder besser abschirmt und dazu noch etwas mehr Bass rausholt.
    Ich kann mir die Aussage vom Herrn Pompetzki eigentlich nur vom "Feeling" erklären, denn die Kuschelpads fühlen sich wirklich super an und vermitteln Wohlfühlen.
    Das mit dem Waschen war allerdings in der Tat ein neuer Aspekt für mich.
    Was den DT1770 betrifft > KAUFEN
  3. #7 Marco schrieb am 04.11.2015
    Ich nutze den DT770 mit 250 Ohm bereits einige Jahre. Angetrieben wird dieser von meinem geliebten Audio Interface UAD Apollo Quad. Mein vorheriges Interface war ein M-Audio Profire 610 und ich kann bestätigen, dass zwischen den Wandlern bzw. Verstärkern (klanglich) Welten liegen.
    Der Kopfhörer sitzt super und man kann mit diesem wirklich lange Stunden verbringen. Sehr angenehmes sitzen. Ich würde mir jedoch ein wenig mehr Bass wünschen, da die Höhen sehr präsent sind.
    Am besten beim Musikhändler des Vertrauens Probehören ;-).

    Jetzt bin ich sehr auf das neue Modell DT1770 Pro gespannt, welchen ich mir bald in Frankfurt anhören und vermutlich auch kaufen werde.
  4. #6 Jens schrieb am 04.11.2015
    ... und Leder/Kunstleder kann im Zusammenhang mit dem Schweiß durchaus kleben.
  5. #5 Digit_AL schrieb am 04.11.2015
    Ich habe den 80er. Bin zufrieden. Was der Bericht auch wieder rüberbrachte: Alles subjektiv. Es gibt nicht den einen perfekten Klang.
  6. #4 Andreas schrieb am 04.11.2015
    @Evilaci
    >Warum aber meinte Herr Pompetzki das man zu tracken den Kuschelüberzug nehmen sollte?<
    Nun, der so genannte “Kuschelüberzug“ ist, zumindest bei Längerem benutzen einfach angenehmer auf den Ohren zu tragen. Einfach mal selbst ausprobieren….
    Beim Tragen von über acht Stunden bei der Studioarbeit, merkt man das recht deutlich, man schwitzt nicht so wie bei dem Leder bzw. Kunstlederüberzügen
    Außerdem sind, zumindest bei den Hochwertigen Kopfhörern die Überzüge sogar waschbar. Wer mit Kunden zu tun hat, der wird diese auch regelmäßig keimfrei halten wollen. Würde ich (du sicherlich auch) als Kunde vom Studiobetreiber so erwarten.
  7. #3 Evilaci schrieb am 03.11.2015
    Sehr sehr interessant.
    Warum aber meinte Herr Pompetzki das man zu tracken den Kuschelüberzug nehmen sollte?
    VG
  8. #2 Chris schrieb am 03.11.2015
    Tolle Beitrag,

    ich will mir den 770 auch zum Musik machen holen und war mir unsicher wegen der Ohm-Zahl. Nun werde ich mir den 80Ohm kaufen, wenn es soweit ist.
  9. #1 danke schrieb am 02.11.2015
    Danke mal wieder für die eine tolle Sendung.

    Kleiner Fehler:
    Marek produziert bestimmt Sido und nicht Sildo ......wenn man da nicht aus Versehen noch ein D mit einem S verwechselt :-D