Angecheckt

Avid Pro Tools 11 und HD Omni Audio Interface

Pro Tools 11 ist da und bietet mit dem HD Omni eine professionelle Native Lösung. Avid verspricht niedrige Latenzen, auch ohne DSP Power. Mark verrät uns wie gut das in der Praxis funktioniert.

Mark´s persönliche Wertung auf dem MusoMeter: 4 von 5 Punkten.

Meine persönliche Wertung auf dem MusoMeter: 3 von 5 Punkten.*

* Gute 4 Punkte sind auch bei mir möglich sollte AVID die Lüftergeräusche des Omni-Interface noch etwas reduzieren können.

Die AVID Hardware macht einen sehr professionellen Eindruck, Verarbeitung und Sound sind überdurchschnittlich.

Allein schon die Output-Wandler lösen deutlich feiner, als z.B. mein USB Interface auf.

Auch die Eingänge überzeugen auf der ganzen Linie. Gut harmoniert der Instrument-Eingang z.B. mit dem Brainworx Rocktrack und meiner Gibson.

Pro Tools macht die Laufzeitverzögerungen an mehreren Stellen sichtbar. MAn kann sich die Projektlatenz anzeigen lassen, aber auch unter jeder Spur wird der Plugin-Versatz angezeigt und kann pro Spur angepasst werden. Vorbildlich und bei einem rein nativen System sehr sinnvoll.

Schade das nur 4 analoge Eingänge zur Verfügung stehen, das ist mir zu knapp bei einem Interface in der gehobenen Preisklasse. Klasse sind der feingerasterte Monitorregler und der laute gutklingende Kopfhörerverstärker.

Auch was Plugin-Format AAX angeht hat sich einiges getan. Die meisten Hersteller haben bereits eine Version oder arbeiten daran.

Wer ein System, hauptsächlich für Audio-Recording sucht, wird mit der Kombination aus Pro Tools Hardware und Software glücklich.

> AVID: Pro Tools Produktfamilie

Mark Ziebarth > Advertunes ist Musikproduzent, Pro Tools User und Studio-Inhaber in Hamburg.

Download: > medium >small

30.09.2013 - Software

Dein Kommentar

  1. #10 TonyR schrieb am 02.10.2013
    Beim Latenztest (bei mir PT 10 HD N)werde die Signal auch genau so aufgenommen und gesetzt ohne versatz, wie hier schon hier geschrieben wurde. Weiss nicht wie es mit PT 11 aussieht.

    Aus meiner Erfahrung (habe noch Cubase 5.5, Live 9) ist PT für mich die "ehrlichste" DAW die ich kenne.



  2. #9 carsten schrieb am 02.10.2013
    Also, der "niedriglatente Eingangs-Puffer" klingt schon sehr interessant. Genau das will ich!
  3. #8 Tja schrieb am 02.10.2013
    Ob ProTools Stereo kann? Aber klar: Mit StereoPro-ProductionBundle für 2777 € (zzgl. MwSt.) ;)
  4. #7 ProToolsMaster schrieb am 01.10.2013
    Pro Tools 11 berechnet nun die Plug-Ins auch nur mehr soblad auf der Spur ein Signal anliegt. Nennt sich "Dynamic Plug-In Processing". - kann man ein u. ausschalten.
    Konnte das I/O Latenz Problem nicht nachbauen...Keine Ahnung was Non Eric da gemacht hat, aber bei mir landen die Files genau da, wo sie sein sollen!
    Also bevor man Halbwahrheiten verbreitet, sollte man für einen solchen "ausführlichen Test" jemanden zu Rate ziehen , dr sich mit der Software bestens auskennt!
    Auch Mark Ziebarth schien mir jetzt nicht gerade der Pro Tools Überflieger zu sein!
    - Danke, und Nichts für Ungut!
  5. #6 DerSchoene schrieb am 01.10.2013
    Kann Protools inzwischen eigentlich Stereo?
  6. #5 gentler schrieb am 01.10.2013
    Pro Tools ist auf jeden Fall eine fantastische DAW, besonders in der Film-Postproduktion sehr komfortabel. Allerdings lohnt sich der Einstieg zu Avid nur für Leute, die damit gut Geld verdienen. Die Lüftergeräusche der Hardware sind ein absolutes K. O.-Kriterium. Alternativ empfehle ich mal RME-Hardware zu testen, spektakuläre Auflösung, niedrigste Latenzen in jeder DAW. Gegen mein neues Babyface sieht die M-Box und das Digi 003 sehr alt aus.
  7. #4 Pfau Thomas schrieb am 30.09.2013
    Also unter Samplitude Porx kann ich auch Spuren und auch Mischerfader verstecken.
    Ich muß sie dann im Surenmanager dann aber Muten.
    In dem Performacemenu kann man auch gemutete Spuren abschalten.
    Was mir jetzt aber an der Protools 11er Version gefallen würde ist das ich andere Projekte mit samt Spur und Instrumenten in andere Projekte einbinden kann.
    Dieses fehlt fast bei allen Daws auch Cubase usw.
  8. #3 Tja schrieb am 30.09.2013
    Blindtest:

    1. Aufgenommene weiß nicht ob er mit 32, 64, 128, 256 oder 512 Samplenversatz aufgenommen wird.

    (Mal sehen ob er es dann noch merkt!)


    2. Die unterschiedlichen Aufnahmen werden als weiterer Blindtest zur Verfügung gestellt und jeder darf raten hinter welcher Aufnahme sich welche Latenz verbirgt.

    :)
  9. #2 Andreas schrieb am 30.09.2013
    Hallo,

    Zum Shuffle Modus im ProTools. Diesen gibt es auch in Cubase, nennt sich auch "Shuffle Mode"! ;-) Ich alter Besserwisser....XD

    Sonst? Sehr geiles Stück DAW!
  10. #1 Ralf Morzinek schrieb am 30.09.2013
    Soweit ich mich entsinne, gibt es in Cubase 7 auch die Freeze Funktion die genau das gleiche macht wie in Pro Tools! Nämlich das komplette deaktievieren von Souren und sogar kompletten Instrumenten mit der Spuren.

Weitere Videos