Angecheckt

Apple Logic Pro X und Logic Remote fürs iPad

Ich hab damit ehrlich nicht mehr gerechnet. Allerdings hat sich bewahrheiten, das es in Richtung Garageband Pro geht. Das hielt ich für einen schlechten Kurswechsel. Da lag ich aber falsch.

Meine Wertung auf dem persönlichen MusoMeter: 5 von 5 Punkten

Rolf´s persönliche Wertung auf dem MusoMeter: 4.5 von 5 Punkten

Auch ich war erstaunt, daß es keinen Updatepreis gibt. Aber 179,- Euro ist halt eh ein Upgradepreis.Bei der Menge der neuen Möglichkeiten also auch als "Update" sein Geld Wert.

Am meisten hat mich die Remote App geflasht. Das spielen von Instrumenten fühlt sich so direkt an wie mit Garageband auf dem iPad. Apple hat da ganze Arbeit geleistet. Ein vernüftiges WAN und Logic X auf dem Mac läßt sich mit geringster Latenz ansteuern.

Ich steh auf das Musikmachen mit den Fingern auf einem iPad. Das ist direkt und macht Spass. Der einem aber vergeht will man eine vollständige Produktion mit mehreren Apps realisieren.

Dann wird man in die Steinzeit der Musikproduktion, eine Audiowelt ohne Latenzausgleich oder Datenordner zurückgeworfen. Es nervt.

Mit LogiX kann ich beide Welten optimal miteinander verbinden und die Stärken von iPad undder DAW auf einem i7, mit Plugs-ins, nutzen.

Auch der neue Drummer klingt wirklich sehr gut, der wird bei mir den EZ Drummer ersetzten.

Jetzt hat Apple vorgelegt, die anderen müßen nachziehen.

....aber ne neue Audioengine wäre in den fast 5 Jahren auch noch dringewesen.

Rolf Wöhrmann > temporubato ist Hard& Softwareentwickler in Frankfurt am Main.

> Apple Logic Pro X

Download: > HD > medium >small

18.07.2013 - Software

Weitere Videos