Angecheckt

Apple Logic Pro X und Logic Remote fürs iPad

Ich hab damit ehrlich nicht mehr gerechnet. Allerdings hat sich bewahrheiten, das es in Richtung Garageband Pro geht. Das hielt ich für einen schlechten Kurswechsel. Da lag ich aber falsch.

Meine Wertung auf dem persönlichen MusoMeter: 5 von 5 Punkten

Rolf´s persönliche Wertung auf dem MusoMeter: 4.5 von 5 Punkten

Auch ich war erstaunt, daß es keinen Updatepreis gibt. Aber 179,- Euro ist halt eh ein Upgradepreis.Bei der Menge der neuen Möglichkeiten also auch als "Update" sein Geld Wert.

Am meisten hat mich die Remote App geflasht. Das spielen von Instrumenten fühlt sich so direkt an wie mit Garageband auf dem iPad. Apple hat da ganze Arbeit geleistet. Ein vernüftiges WAN und Logic X auf dem Mac läßt sich mit geringster Latenz ansteuern.

Ich steh auf das Musikmachen mit den Fingern auf einem iPad. Das ist direkt und macht Spass. Der einem aber vergeht will man eine vollständige Produktion mit mehreren Apps realisieren.

Dann wird man in die Steinzeit der Musikproduktion, eine Audiowelt ohne Latenzausgleich oder Datenordner zurückgeworfen. Es nervt.

Mit LogiX kann ich beide Welten optimal miteinander verbinden und die Stärken von iPad undder DAW auf einem i7, mit Plugs-ins, nutzen.

Auch der neue Drummer klingt wirklich sehr gut, der wird bei mir den EZ Drummer ersetzten.

Jetzt hat Apple vorgelegt, die anderen müßen nachziehen.

....aber ne neue Audioengine wäre in den fast 5 Jahren auch noch dringewesen.

Rolf Wöhrmann > temporubato ist Hard& Softwareentwickler in Frankfurt am Main.

> Apple Logic Pro X

Download: > HD > medium >small

18.07.2013 - Software

Dein Kommentar

  1. #16 Mixxer schrieb am 29.07.2013
    Irgendwie scheint der Text für viele nicht verständlich zu sein Logic Pro X, hat natürlich Lastenausgleich:

    http://www.apple.com/de/logic-pro/specs/

    Das hatte auch schon Logic Pro 9. Es ging um die iPad Anbindung.

    @Hans Jörg: Danke für den Kurztest, vielleicht kannst du den Text an der Stelle noch ein bisschen anpassen ;)


  2. #15 meinstandpunkt schrieb am 23.07.2013
    Kann mich in dem Punkt diirkes0815 nur anschließen auch wenn er sich etwas weinerlich anhört ;)
    ich empfinde sowas auch eher als spielerei bis hin zu ichmusszwanghaftdenworkflowauflockerndamitmeinemusikbesserflowd einstellung (ich meine damit zwanghaft und einbeinig bedingungen zu verbessern).

    Ein Flügel benutzt tasten zum bespielen um das spiel zu rafinieren muss man sich fahigkeiten aneigenen.
    sobalt das können auf ein minimum reduziert wird, wird man träge und verliert so ein bischen das gefühl für die materie.
    Und wenn man ehrlich ist haben alle die gute musik geschaffen haben, ob bekannt oder nicht, entweder mit normalen instrumenten gearbeitet und mit einfachen aber effektiven mitteln.
    ich bin eher dafür die qualität und bandbreite der musik, in form von eingreifbarkeit und klangqualität zu verbessern.

    Auserdem ist eine locker und gelöste arbeitstimmung nicht unbedingt an die technik gebunden. Ich finde das liegt zum großen teil an einem selbst wie sehr man sich enspannen kann um sich auf sein schaffen zu konzentrieren. Beispielweise mit ner truppe mit der wirklich spaß aufkommt, passiert der rest schon fast von ganz alein :)

    Ich empfinde das als ein sehr amerikanisches gefühl nur mit innovationen und bequemlichkeit wirklich leistung liefern zu können, oder meinen bringen zu können.

    @Dirk: du nörgelst doch genauso ;)

    nette Grüße aus..wurscht wo ;)
  3. #14 Dirk schrieb am 21.07.2013
    @diirkes0815

    Warum stellst Du so Fragen, wie wer braucht sowas oder was soll daran geil sein?
    Ich denke, dass kann jeder User für sich entscheiden oder bist Du das Sprachrohr für uns User?
    Ist ja schön, wenn man seine Meinung hat, aber Dein Genörgel hat für mich keinen sachlichen Ansatz.
    Zwingt Dich doch keiner ein iPad zu kaufen.
    "ABER, wer Spaß dran hat bitte schön."
    Meine Güte. Nun sei mal nicht so tolerant. :-)
  4. #13 tomtom schrieb am 20.07.2013
    Hey!

    Also, dass sich Non Eric als nicht Logic Fan outet bezweifle ich mal - siehe etwaige andere Testberichte - Non Eric ist definitiv ein Logic Fan!
    Somit würde ich mal die Bewertung als "durch die rosarote Brille" betrachten.

    Hab mir mal Logic X bei einen Freund angeschaut, außer dass es permanent abgestürzt ist, und eigentlich nur andere Features von allen anderen DAWs z.t. schlecht kopiert hat, kann ich nichts erkennen was an dieser DAW so gut sein soll.

    Also ihr beiden bitte mal die rosarote Brille abnehmen und nochmals beurteilen, diesmal ehrlich. Danke!
  5. #12 diirkes0815 schrieb am 19.07.2013
    iPad juhu....
    meine Güte, wer braucht das?
    Boh wie geil, ich kann jetzt mim Tatschskrien Keys einspielen. Ich kann mich an Zeiten erinnern, in denen ein Midi-Keyboard mit echtem (Klavier) Feeling das hipste überhaupt war! Ich will was fühlen beim musizieren und nicht nur tatschen! Dem ganzen iPad Hype haben wir auch die Mix-Console in Cubase 7 zu verdanken...

    Ich stecke ein Kabel in die Gitarre, stelle ein Mic vor den Amp, stelle den Pegel im Preamp ein und drücke auf der Tastatur "*" (=REC)

    Beim Mixen komm ich mit meinen zwei Händen auch prima mit Maus und Tastatur klar. Was ist bitte so geil daran, die virtuellen Fader mit den Wurstfingern und nicht mit der Maus/Tastatur zu bedienen. Wenn schon dann ein Controller, um ein wenig Mischpult-Feeling zu bekommen.

    Ganz zu schweigen vom editieren, fummel mal mit nem Touchscreen in ner Wellenform rum, juchuh. Oder, die Frequenz im EQ genau auf die Resonanz bei 231 Hz einstellen... ahh Doppelklick un mim Nummernfeld die Zahl eintippen, ach ne is ja uncool, musste ja ne Tastaur benutzen...

    Für mich bleibt es dabei, Spielzeug=Tatschjedöhns! Modeerscheinung ohne nennenswerten Nutzen!

    ABER, wer Spaß dran hat bitte schön! An alle Entwickler und Programmierer, vergesst bitte die Funktionalität vor lauter getatsche nicht, danke schön!

    Viel SPASS beim Mucke machen...
  6. #11 Uwe schrieb am 19.07.2013
    Logic ist und war für mich immer erste Wahl. Bin hält mit dieser DAW aufgewachsen. Es ist unumstritten das fast alle DAWs auf dem Markt mit Sicherheit nicht schlechter sind. Der eine hat das der andere dieses. Aber mal Hand aufs Herz..... was erwarten wir den von einer DAW ? Vielleicht ein bis zwei Knöpfe drehen .... und alles ist perfekt? Glaube das würde den meisten auch kein Spaß machen. Und alle die gegen Logic sind, brauchen dieses Produkt ja auch nicht kaufen. Und wenn jemand ein Produkt schlecht macht, sollte man zumindest wissen wovon man redet.
  7. #10 Anthony Rother schrieb am 19.07.2013
    Klasse, schöne Urlaubssendung! Danke für die ersten Eindrücke !
  8. #9 Pfau Thomas schrieb am 19.07.2013
    Also Cubase/Nuendo oder Protools sehen da Professioneller aus als das neue Logic Pro X von Apple vor allem wenn Apple den neuen Mac Pro im Anmarsch hat.
  9. #8 Jörg vom örg schrieb am 19.07.2013
    Den wechsel zu apple habe ich nie bereut im gegenteil, jetzt ist der funfaktor dank ipad noch größer. Irgendwie klingen die sachen grooviger, man spielt einfach anders ein, als mit ner keyboard tastatur. Mein ES2 is auch noch dabei, aber jetzt habe ich die wichtigsten controller gleich dabei, brauche nicht unbedingt midilearn oder ein novation controller mehr. Das gilt auch für die massiv hohe anzahl an mitgelieferten plugins und das für den preis!
    Das apple den promarkt mit ihrer preispolitik ruinieren, halte ich genauso für eine reine behauptung, wie das thepiratebay der amerikanischen fimlindustrie geschadet hätten usw. Stimmen tut aber, dass apple, presonus, reaper einen markt beleben, der sonst immer von einigen wenigen monopolisten besetzt worden ist. Heute gibt es für jeden anlass eine daw und dass sollte auch von der windows ecke bemerkt worden sein, dass cubase nicht die einzig wahre alternative ist. Außerdem wurde bisher nicht bewiesen, dass hier die audioengine von logic 5 verwendet wurde? Auch soeine behauptung aus dem sonicstate podcast, die anhand irgedwelcher optischen merkmale festgemacht wurde. 32 bit plugins sind außen vor- kein problem, vermisse ich zur zeit überhaupt nicht und wenn, dann bentze ich S1, dafür habe ich 150 ocken upgrade bezahlt.
  10. #7 Frank schrieb am 19.07.2013
    Insgesamt ist das Feedback eher etwas verhalten. Den Leuten ist halt schon klar das es im Grunde immer noch das veraltete Logic ist mit einer aufpolierten GUI und paar Kleinigkeiten hier-und da.
    Wer jetzt dachte das Logic X einen Sprung macht mit neuer Engine etc um damit wieder an Cubase bisschen aufzuschliessen der wurde halt enttäuscht.
    Ein Punkt der gar nicht angesprochen wurde, das einige Plug-ins nicht mehr funktionieren. Z.B. Sylenth1 da nur noch 64Bit AU Plug-ins laufen und eine integrierte Bridge gibt es wohl nicht.

    In den Foren tauchen dann auch passend wieder die Fragen von Logic-Usern zu Cubase 7 auf, anscheinend hat bei vielen das eher eine gewisses Interesse zum wechseln entfacht.

    Die Zielgruppe mit der iPad Remote Sache ist mir bis jetzt auch noch nicht so ganz klar. Zum produzieren? Oder eher auf der Bühne? Allerdings auf der Bühne nutzt kaum jemand Logic und direkt im Studio erschließt sich mir nicht so recht der Sinn wenn man sowieso Logic direkt vor der Nase offen hat braucht ja kein Remote.

  11. #6 gentler schrieb am 19.07.2013
    Also ich finds super, für 179 Euro mehr als man benötigt, um einen Welthit zu schreiben plus 30 GB (!) an Content!!!. Und mit meinem Pro Tools-Upgrade für 380 Euro kann ich erst mal warten :-)
  12. #5 sonorus schrieb am 19.07.2013
    Mit den DAWs iste es wie mit Werkzeug: Jedes soll man für das benutzen, wofür es gemacht wurde.
    Logic ist und war immer schon ein gutes u. effektives Kompositionswerkzeug. Das Midi u. der Score sind beispielsweise sehr gut, Anderes aber läßt, jetzt wie Damals, Wünsche offen.... aber ist es nicht mit jeder DAW so? Es ist keine Neuigkeit daß Profis deswegen meistens mit 2 oder mehreren DAWs arbeiten.

    Das "neue" Logic finde ich gelungen, auch wenn ich das "Garage Band"-ähnliche GUI nicht besonders mag.
    - Für Non Eric: für D E N Preis eine neue Audio Engine zu erwarten, finde ich etwas naiv! - Für wie wenig Geld sollen Softwareentwickler eigentlich noch arbeiten ?!

    Auf jeden Fall ist es noch früh … es ist nicht alles Gold was glänzt! Die kleinen oder größeren Problemchen werden schon noch auftauchen!
    Als Logic 9 rauskam war ich auch Feuer u. Flamme ….
    Nach ausführlicher Beschäftigung damit legte sich die Begeisterung dann doch relativ rasch!

    Ich denke es wird hier nicht anders sein!

    Als letzten Satz möchte ich noch hinzufügen:
    Leute, die mit Software arbeiten, haben gar keine Zeit lange rumzukritisieren ; Sie arrangieren sich mit dem was sie haben u. suchen eine Lösung!
  13. #4 Andreas schrieb am 19.07.2013
    naja… man muss die kirche wirklich mal im dorf lassen… .
    ein neues kleid anziehen ist nicht grade eine meisterleistung!
    es bleibt trotzdem eine total veralterte software.

    da macht auch die iPad anbindung relativ wenig sinn, denn ein upgrade anzubieten, ohne einen latenzausgleich, ist schlicht –kopfschüttel-
    ich selbst hatte neben samplitude & cubase mit logic jahrelang gearbeitet, doch heute würde ich mir keine veralterte software (besonders ohne latenzausgleich)
    mehr kaufen.

    ich erinnere mich noch an die goldenen zeiten, wo cubase und logic gleichwertige konkurrenten im pro-bereich gewesen sind.
    durch den ausstieg von logic aus dem pc bereich, begann auch der untergang von logic im pro-bereich.
    SCHADE! SCHADE!
  14. #3 Basstronaut schrieb am 18.07.2013
    Klasse Sendung von Non Eric und Rolf !!
    Da ich aber nur PC und Cubase User bin, werd ich den Teufel tun und auch keine Gedanken damit verschwenden auf Logic umzusteigen. Mein kleiner Neffe (12 Jahre), und mein Gitarrist daddeln mit Garageband rum ;) Aber mal ehrlich: Ein monophones Melodine ???? Also wer einen einzelnen Ton nicht richtig einspielen kann, der sollte das Musik machen sein lassen. Pro/ Semipro/Hobbymusiker hin oder her.
    Kann oder will sich Apple/Logic noch mit den aktuellen DAW´s messen ? Ich denke eher nicht. Wenn ich umsteigen sollte, dann zu Studio One.
    Dennoch eine tolle Sendung, und brandaktuell !!

    Mein Musometer für die Sendung 5 Punkte, für das Logiczeug 2 Punkte ( auch wenn ich´s nicht getestet hab)
    Grüße an alle Musikmacher vom Basstronaut
  15. #2 Synthfactory schrieb am 18.07.2013
    Komisch, ich hätte erwartet dass zumindest das Environment entfernt werde, aber vielleicht gibts ja doch noch hoffnung. Deren monophones melodyne ist aber auch wieder nur eine anpassung and cubase oder studio one. Schade das anscheinend die audio engine nicht umgeschrieben wurde; also die latenzkompesation wäre jetzt schonmal notwendig aber zum glüück gibt es ja sehr genaue delay plugins. Ich bin froh, dass ich mich vor 4 jahren für das Cubase update und nicht für logic entschieden habe (obwohl das environment doch schön wäre aber man kann auch reaktor dafür misbrauchen)
  16. #1 sven schrieb am 18.07.2013
    Die VST3 Plugins von MeldaProduction lassen sich auch frei skalieren.

Weitere Videos