PraxisTalk

Apple Logic Pro X Pro und Contra

Der wöchentliche MusoTalk Podcast. Jeden Donnerstag ab ca. 20 Uhr online. Auch als Audio Podcast im iTunes Store.

Mit 3 sehr erfahrenen Logic Users talke ich heute über die Vor und Nachteile von Apple´s Logic Pro X.

Auch im Vergleich zu Cubase und Co.

Jochen Sachse > hofa-college ist Geschäftsführer von Hofa und Musikproduzent

Mark Ziebarth > Adventunes ist Fachautor, Musikproduzent und macht Musik für Werbespots.

Heiner Kruse > heiner kruse The Greenmann (Basswerk) ist Drum & Bass Produzent und Autor des Buchs > Logix Pro X

Download > medium > small > audio only

 

 

18.05.2017 - PraxisTalk

Dein Kommentar

  1. #14 Sebastian schrieb am 15.06.2017
    Also, das mit den "30 Prozent" stimmt ja wohl nicht, Herr Sachse... ;)
    Habe selber ausführlichste Tests getätigt, und Logic mit Cubase auf OSX verglichen und da war Cubase deutlich vorteilhafter, selbst auf aktuellen Macs.
    Es ist auch bekannt, dass Logic mit NI Kontakt Ressourcen-Probleme (!) hat, denn auch dieser Sampler läuft auf Cubase viel performanter (!)
    Und über Stabilität kann ich auch bei Cubase nicht klagen. Nie Abstürze gehabt, trotz Vollauslastung mit 200+ Spuren und etlichen VSTis.
    Sowieso: wenn man sich dann auch noch die Bild- Vertonungs-, die Ausblend- , Organisations- und die Mixer-Undo Features,wie auch die gesamte moderne Midi Funktionalität anschaut - dann sehe ich Cubase weit weit vorne, Nuendo ist da noch genialer.
    Und das schreibe ich jetzt als hartnäckiger Logic-User...
    Der mitgelieferte Logic-Content ist verdammt groß, aber teilweise leider eben auch sehr veraltet.
    Der Preis relativiert sich eh, das Apple Logic über ihre Hardwareverkäufe subventioniert.
    Logic ist heutzutage mehr für den 1-Mann Unterwegs-Elektrofrickler gedacht (das scheint leider das Zielpublikum zu sein) neue AppleLoops und neue Synths? och nö, laaangweilig, man hat ja schon genug Zeugs.

    Wäre ich Anfänger, würde ich wohl eher bei einer anderen DAW anlanden. Die Probleme mit Apple-Updates und teuere Hardware kennt man ja. Und Abwärtskompatibilität ist leider null gegeben - friss oder stirb, heißt es halt bei Apple. Wer das weiß und so akzeptiert, bekommt aber einen gelungenen Gegenwert, keine Frage.

    Es hat halt auch einen faden Beigeschmack, das gute Logic.

    LG Seba
  2. #13 Unisono schrieb am 26.05.2017
    Da ja der Stammtisch ausgefallen ist, hier ein älterer...Stichwort Grooven ;)
    Stammtisch: Die News der Woche ist Ableton Live 9
    https://www.youtube.com/watch?v=Gnrr3gF6ZTw
  3. #12 Nosy schrieb am 25.05.2017
    Ich möchte für zwei Podcasts/Woche abstimmen.
    Über den link im Video ging das leider nicht.
    Sobald man drauf klicken will, öffnet sich ein Anmeldefenster von google.
  4. #11 Heiner Kruse schrieb am 24.05.2017
    @Unisono naja, das "Erklären" und das "Musikmachen" oder "Grooven" sind irgendwie verschiedene Sachen. Wenn ich beim Musikmachen konzentriert bin, dann bin ich kaum ansprechbar und dann versuche ich auch nicht nebenbei Funktionen zu lernen, dann gehts nur um den Sound. Umgekehrt kann ich beim Erklären oder der Vorbereitung für Tutorials auch nicht wirklich in Musik eintauchen.
  5. #10 Andreas schrieb am 23.05.2017
    30% mehr Ressourcen mit Logic?
    Nun ich kann das nicht ganz bestätigen, denn ich habe über Tage mit verschiedenen Plugins genau den gleichen Vergleich zwischen Logic und Cubase gemacht.
    Man bringe in Erinnerung es gibt jede Menge Einstellungen die man zu beachten hat, z.B. bei Cubase den ASIO Guard (der macht enorm was aus) und bei Logic den Verarbeitungspuffer.
    Cubase hatte bei allen Einstellungen die Nase vorn, ich konnte immer 10 Plugins mehr verwenden bevor es zu Dropouts kam und ich bin Logic Fan.
    Die Lastverteilung der Ressourcen auf einzelne Kerne hängt stark von den Plugins ab, es gibt gut programmierte und auch schlechte.

    Ich benutze beide Programme seit Jahren.

    Auch hatte ich einen Vergleich zwischen hauseigenen Brot und Butter Plugins (Comp und EQ) und zwischen den Plugins von Fabfilter gemacht (Pro Q2 und Pro C)
    Ergebnis war, dass die Fabfilter Sachen deutlich weniger Ressourcen verbrauchen als die eigenen Plugins von Cubase und Logic selbst. Das bestätigt den guten Ruf dieser Firma.

    War für mich sehr aufschlussreich.

    Gruß
  6. #9 Unisono schrieb am 22.05.2017
    @Heiner: Aber Du trägst schon auch manchmal ein Handtuch beim Abgrooven? Ich finde ja persönlich Ableton für die grundsätzlichen Sachen besser. Wir verstehen uns ;)
  7. #8 discopass schrieb am 22.05.2017
    ACHTUNG!!! WARNUNG VOR DIESEM VIDEO!!! NICHT JUGENDFREI!!! NUR WAS FÜR ALTE MÄNNER!!! ...(wie mich)...
    dazu: schädlich als Hirnnahrung! 3% Informationsgehalt, Rest: kalter Kaffee!

    Junge Leute!: macht lieber Hausaufgaben, übt Gitarre oder Klavier, geht in die Natur, oder komponiert ein Lied (englisch: "make more music")! Gerne mit Ableton Live, Bitwig oder iPad!

    Mal ehrlich... wem nützt diese Sendung???
  8. #7 Michael schrieb am 22.05.2017
    Ich mag Logic, weil Logic keinen dongle braucht. Will ich allerdings mit diversen Midi Instrumenten gleichzeitig individuell unterschiedliche Plugins ansteuern, geht das leider nicht, oder ich bin zu blöd...das ist echt schade...ich kann also nicht live diverse Plugins in einem Schritt aufnehmen!
  9. #6 jens schrieb am 19.05.2017
    30 Prozent mehr spuren... dafür kannst bei einem pc ein 350 euro 2x sokel 2011 3 Mainboard plus 2x 1000 euro 10 kern Intel cpu plus 200 euro speicher fuer ca. 3000 euro ein 20 kern 40 thread System verbauen...
    da wird ein macbook pro keine 30 Prozent mehr spuren können... immer diese Verallgemeinerung.
  10. #5 Stephan schrieb am 19.05.2017
    Hat da draussen jemand Erfahrung mit Protools auf einem Win10 PC ?
  11. #4 Stefan schrieb am 19.05.2017
    Hallo,
    fand den talk richtig gut. Leute aus verschiedenen Fachbereichen talken über vor und nachteile eines Sequenzer-programms, welches sie auch wirklich regelmässig nutzen und kennen. Habe einen sehr guten Einblick und Überblick bekommen. Genau SO hätte ich mir das für Propellerhead Reason auch gewünscht. Schade, dass damit kaum jemand wirklich regelmässig arbeitet von Euch.
    Gruß St.
  12. #3 Drax schrieb am 19.05.2017
    Das geht alles viel besser in anderen DAW's :-) :-) :-)
    (hahaha wie lustig)
  13. #2 elaborate-press schrieb am 19.05.2017
    schon wieder "Adventures" statt Advertunes?? musste da echt 2x hingucken, Non Eric ^^
  14. #1 Carsten Plate schrieb am 18.05.2017
    Der Heiner geht einem auf die Nerven...Bei Thomann geht er ja noch aber hier echt fehl am Platz....

Weitere Videos