Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Apple Logic im App Store & Top News der Woche

Download > medium (~ 480MB) > small iPad, iPhone (~ 420MB) > audio only (~ 65MB)

Headline News > Apple verhökert Logic ab sofort für nur 149,-€ im App Store. Endet damit auch der Support des Musikeinzelhandels für das Apple Produkt? Was können wir von einer Logic X Version erwarten? Werden die DAW Hersteller die Gunst der Stunde für attraktive Crossgrade Angebote nutzen?

 > Arturia veröffentlicht Oberheim Legende SEM als VST Synthesizer. Heute absolutes Sammlerstück und selbst auf eBay nicht mehr zu kriegen. Das SEM Module war auch Basis des vierstimmigen Oberheim Synthesizers Four Voice.

> Uhe und der Resourcen-Fresser Diva in neuer Betaversion. Dieser VST Synthesizer soll richtig fett klingen aber viel CPU verbrauchen. Leider konnte ich das Archivformat nicht auf meinen Mac öffnen. Das Ding hätte ich gerne getestet.

> QuNeo der iPad Killer oder gekillt vom iPad? Das Kickstarter-Projekt hat schon mehr als genug "Unterstützer". Wer aber braucht diesen Controller noch? Immerhin sind schon über 75.000$ für dieses Produkt zusammengekommen.

> Auch ein Mikrofon will richtig gehalten werden. Audix hat ein Reihe gutgemachter Videos bei YouTube eingestellt, die die richtige Mikrofonhaltung erläutern. Kann man einen Pro an seiner "Mic-Technique" erkennen?

> Isotope Ozone 5

Dirk Cervenka - Ex Mitarbeiter beim Steinberg Vertrieb. Ist jetzt für Com-Line tätig und steckt hinter > musonik.de.

Andrew Levine - Mr. Blumlein Records und Fachmann für mobile Aufnahmen. Betreibt das Label > blumlein records.

> Video: Mobile Recording mit Andrew Levine - Folge 1 - Chor und Orchester

Kai Schwirzke - ist der Icemeister und Fachredakteur, unter anderem für das CT Magazin.

15.12.2011 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #17 Hombre6483 schrieb am 26.12.2011
    Hallo zusammen,

    ich bin auch der Meinung, dass Apple ihre DAW noch nicht aufgegeben haben, da sie sich sonst sicher nicht dazu entschieden hätten es in den App Store auf zu nehmen, bzw. es für Lion zu optimieren. Der niedrige Preis entspricht dem 'Gedanken des App Store' - hohe Zugänglichkeit für eine sehr hohe Zahl an Benutzern, KEINE VERGÜNSTIGUNGEN für grössere Updates (z.B. von Version 9.x auf 10) und eine Abspeckung des Produkts gegenüber der boxed version (wie Non-Eric es bezüglich dem Fehlen von Zusatztools zur Hauptanwendung angesprochen hat). Ich persönlich bin quasi seit je her ein 'Cubassist' ;) , allerdings auf der Mac-Plattform! Ich werde der Mac-Schiene sicherlich treu bleiben und Cubase wahrscheinlich auch

    Ich kann mir vor stellen, dass Apple die Reaktion auf das Billig-Logic abwartet, analysieren wird welches Publikum grösstenteils gekauft hat und dann entsprechend des Verkaufserfolges entweder gar kein Logic X oder eine stark an den Zielmarkt angepasste Version veröffentlicht: das würde dann bei vielen Amateur-Kunden wohl eine Art 'Garage Band Pro' werden. Wenn sich Pro- und Amateurkundschaft die Waage hält, wird's wohl ein Zwischending aus Usability und Pro-Ansätzen, so wie Final Cut X.

    Ich hab mir am Freitag den Oberheim SEM V (zum Vorteilspreis von 99 Euro) gekauft und kann meinerseits eigentlich nur sagen: IRRE! Der Sound ist der absolute Wahnsinn. Ich habe das Original nicht gekannt, weshalb ich auch nichts zur Authentizität sagen kann... in meinem Fall war der Vergleich somit auch kein Kriterium. Jedenfalls schliesse ich mich der Gruppe an, die meinen, der SEM wäre der beste Softsynth von Arturia.

    Da ich die V Vollection 2 besitze (die ich persönlich schon sehr gelungen finde) kann ich vergleichen. Non-Eric meinte, dass es dem Jupiter V an 'Saft' fehlt... das ist - ehrlich gesagt - richtig, aber insgesamt ist die V-Collection meiner Meinung nach trotzdem sehr empfehlenswert.

    Der SEM rechtfertigt seinen Preis übrigens meines Erachtens nach ausschliesslich durch den Sound. Die Modulations-Möglichkeiten sind marginal. Gerade der Sync weitet die sonst sehr minimalistischen Möglichkeiten der Klanggestaltung etwas aus. Dafür klingt das was raus kommt wahrlich TRUE ANALOG! Ich glaube kaum, dass jemand, der den Synth in Aktion hört, auf's erste dahinter Software vermutet. Der Klang ist warm, sehr organisch und äusserst durchsetzungsfähig. Egal ob Leads, Pads, Bass oder Arpeggiator-Sounds, es klingt einfach nach guter, alter, analoger Hardware. Die Sounds im Promo-Video werden dem Synth wohlgemerkt nicht gerecht!

    Also, Non-Eric: gib dem kleinen Synth mit grossem Sound eine Chance und check ihn bei Gelegenheit mal an!!!

    Generell bin ich der Meinung, dass gewisse Synths mit ihren sehr speziellen Oszillatoren und/oder Filtern es einfach verdienen digital neu erschaffen zu werden, da es sich z.T. einfach um Meilensteine in der Entwicklung von Synthesizern handelt... und da die alten Geräte immer schwerer zu bekommen sind und/oder sehr teuer, ist so eine digitale Neuauflage, finde ich, eine gute Sache. Ja, es ist auch schön, wenn frischer Wind in die Klangwelt bläst, aber in der richtigen Kombination mit dem Sound klassischer Synths ergeben sich da interessante Kombinationen...


    Grüße und ein musikalisches Neues Jahr wünscht euch

    Michael
  2. #16 Elias schrieb am 23.12.2011
    Logic 9 ist wohl die betagteste DAW, die man derzeit kaufen, seit 8 hat sich nicht sooo viel getan. Buggy ist es auch noch, auch die "pflegt" Apple weiterhin.

    Aber! Wieso sollte sich Apple die Mühe machen, Logic in den App-Store zu bringen, wenn sie es auslaufen lassen wollen? Es wird wohl noch ein Logic X geben, das dann aber ziemlich überarbeitet sein muß. Sonst ist der Ofen aus.

    Und wieso sollte sich der Profi das nicht aus dem App-Store ziehen? Professionell ist die Arbeit, da spiel das Kaufverhalten keine Rolle. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Hans Zimmer KEINE Original-CD von Ur's Zebra hat.

    Zum L-Preis. Zunächst läuft Logic nur auf dem Mac und ich kann mir vorstellen, dass das Verhältnis bei Muckern Mac/PC 1:10 ist. Also immer noch genug an Marktanteil für Steini & Co. Und wer so blöd ist, sich nur für (das momentan erhältliche) Logic einen Mac zu kaufen, der hat selbst Schuld.

    Was an Logic cool ist? Die OSC-Integration, der Space-Designer, aus die Maus. Das Environment, früher eine Offenbarung, jetzt nur noch hinderlicher digitaler Müll, weil andere gezeigt haben, wie's eleganter geht. Und erst der Mixer, Pixelschrott und völlig unlogisch. Ich halte den Preis von 150,- also definitiv für nicht zu niedrig.
  3. #15 Anjunabeat schrieb am 17.12.2011
    OT. Wenn man auf einen Post antwortet wird das ein neuer Post und nicht untergeordnet zum Poster dargestellt. Ein Bug?

    @13
    Ein Programm das mal teurer als Cubase war und nun irgendwo auf dem Level eines Plug-ins angekommen ist, kann man schon als Ramschniveau bezeichnen. Das hat natürlich auch einen psychologischen Effekt weil so ein Preisfall den Usern einen Werteverfall suggeriert und wer hat sowas schon gerne?

    Was Apple sich noch so einfallen lässt und was an den Gerüchten letztlich Realität wird, weiss natürlich keiner von uns. Allerdings ist das ganze Schiff Apple nicht mehr ein so sicherer Hafen für Pros. Das ganze wird zunehmend von negativen Tatsachen (Final Cut) bis hin zu Gerüchten die noch schlimmeres befürchten lassen durchsetzt.

    Ich vermute das Apple zunehmend Pro-Benutzer verlieren wird (was ja in einigen Bereichen schon der Fall ist). Anderseits tut das Apple nicht weh, die machen ja ihr Geld sowieso mittlerweile in anderen Bereichen. Der Nutzer muss sich halt zum entsprechenden Zeitpunkt überlegen wo er sich sicherer aufgehoben fühlt und dann seine Entscheidung treffen (und vielleicht auch eine alte Entscheidung überdenken).

    Letztlich wird natürlich genauso weiter Musik gemacht wie vorher, selbst wenn es Logic irgendwann nicht mehr geben sollte oder auch keine Mac Pros. Dann wechseln die Leute halt auf andere (Apple) Hardware oder auf den PC.
    Es ist zumindest nicht mehr alles so in Stein gemeisselt wie man es vielleicht vor einigen Jahren noch gedacht hätte. Die Argumente und die Threads in den Foren zeigen ja das die User sehr verunsichert sind und auch nicht alle die ganzen Veränderungen sonderlich positiv bewerten.
  4. #14 Thomas schrieb am 17.12.2011
    Gibt's den Stammtisch auf itunes nicht mehr als audio download??
  5. #13 michaelp schrieb am 17.12.2011
    @#12 Anjunabeat
    Also Ramschniveau ist schon eine derbe Formulierung. Das Programm ist immer noch das gleiche, wie zum weit höheren Preis vor dem Appstore. Oder zeichnet qualität nur der Preis aus und die gleiche Software wurde durch den neuen Preis automatisch schlechter? Demnach gäbe es auch keinen Wucher. Denn solange etwas teuer ist, ist es auch super. Fail @ deine Ansicht. :-)

    Der Support ist sicher auch noch weiter gegeben. Sonst hätte man der 150€ Version kein extra Lion Update spendiert.

    Was mir auch immer wieder bei euren Vermutungen und Überlegungen abgeht, ist eine alternative Sicht der Dinge. Apple ist praktisch DER Consumer Hersteller geworden. Apple kann alleine durch Software, die sie nichtmal selbst programmieren muss, weit mehr verdienen, als die meisten Softwarehäuser auf diesem Planeten. Mit jeder App für iPod, iPhone, iPad und Mac wird Geld verdient, wofür man selbst nichts tun muss.
    Was also sollte Apple davon abhalten, weniger kommerziell erfolgreiche, dafür aber prestige trächtige Sparten ihres Unternehmens mit diesem Geld zu finanzieren?
    Genau, nichts!

    Ich meine, so Sätze wie, "Apple kann sich die Weiterführung ihrer Pro Schiene nicht mehr leisten", oder "die machen damit zu wenig Umsatz" sind doch sehr, sehr lächerlich.

    Nein, ich denke, Apple will auch für den Letzten Mac User da Draussen den App Store attraktiv machen. Das geht natürlich mit Preisdumping am besten. Man hat dieses Konzept, und das will man scheints komplett durchziehen.

    Gut für "uns" (zumindest auf den ersten Blick), und gut für Apple, weil sie jetzt auch an der Software anderer Hersteller verdienen können, und bei der eigenen Software eine Menge Geld bei Herstellung,Vertrieb und Logistik sparen.
    Man braucht also nur noch die eigenen Programmierer bei Laune halten. Denn sie Software verkauft sich von selbst. Geniales Konzept.

    Und was den Pro Sektor betrifft, stellt sich die Frage, ob der Profi seine Software im AppStore kaufen mag, oder nicht. Vielleicht geht es dem gemeinen Pro wie dem Vorposter, und AppStore samt niedrigeren Preisen wirken ihm nicht professionell genug? In dem Fall hat Apple dann wirklich den Pro Sektor verloren.

  6. #12 Anjunabeat schrieb am 17.12.2011
    Die Wertigkeit eines Produktes, der voraussichtliche Support und die Weiterentwicklung sind ein nicht zu unterschätzender Punkt.
    Wenn etwas auf Ramschniveau runtergesetzt wird, sollte jedem klar sein das die Firma mit diesem Produkt kein Geld mehr verdienen kann/will.

    Gerade jetzt sollte man sich sehr genau überlegen auf welches Pferd man setzt, zumal es immer (oft auch bessere) Alternativen gibt. Da keiner genau weiss was mit Mac Pro etc passiert (die Gerüchte sind ja nicht komplett aus der Luft gerissen), sollte man eher überlegen ob man nicht doch auf einen performanten PC setzt und dann mit Studio One, Cubase etc sich anfreundet.

    Apple hat den "Spezialwender" aufgegeben, der Fokus ist komplett auf den Consumermarkt gerichtet und das sollte halt auch jedem klar sein wenn man sich vielleicht die nächsten Jahre an ein Produkt bindet. Gerade bei Apple kauft man ja nicht mal so eben einen Mac Pro mit vielleicht noch nur-Apple-Hardware um ihn dann in 2 Jahren wegzuschmeissen.
  7. #11 Anjunabeat schrieb am 17.12.2011
    Logic wird momentan verramscht. Der Glanz einer professionellen Audiosoftware verblasst und jedem ist klar: für 150€ muss man irgendwo mit Abstrichen rechnen. Die grossen Killerfeatures die andere DAWs anbieten weil da wirklich das ganze Jahr durchgängig entwickelt wird, wird man bei Logic wohl nicht mehr erwarten können. Der ganze Profibereich ist halt bei Apple auf das Abstellgleis verfrachtet, damit wird kaum Geld verdient.
    Die wenigen Updates und die ganzen Spekulationen sei es um den Mac Pro als auch um Logic X verunsichern zusätzlich. Würde mich nicht wundern wenn viele bereits mit dem Gedanken spielen sich von Logic zu verabschieden und vielleicht auch gleich von der Apple Plattform.

    Der Arturia Oberheim SEM klingt nicht schlecht und auch nicht dünn. Die Videos sind immer mit Vorsicht zu geniessen, hier muss man wirklich selber sich mal die Trial installieren.
    Einige meinen es wäre der momentan beste Synth von Arturia. Wie auch immer... schlecht ist was anderes.

    Diva ist halt noch Beta auch wenn Urs das Release für Dezember geplant hatte. Gerade mit der letzten Beta ist z.B. noch Voice stacking (also ne Art Unison) reingekommen. Wer sich davon nicht abschrecken lässt bekommt Diva zu einem sehr attraktiven Preis... Und Diva ist wirklich sehr fett nicht nur als Minimoog sondern auch als Juno, Jupiter etc.
    Stimmt schon, es ist ein neues Konzept was mehr eine Simulation als eine Emulation ist und auch noch reichlich Platz für Erweiterungen bietet.
  8. #10 michaelp schrieb am 16.12.2011
    Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass die Konkurrenz hier viel Spielraum hat, um sich an den Apple preis zu nähern. Schnäppchen wird man sich kaum erwarten dürfen. Die 150€ für logic und nochmal 23€ für soundstage sind für steinberg sicher kaum machbar. Zumindest nicht, ohne dafür einige Leute auf die Strasse setzen zu müssen. Und da die Herren bei steinberg weit mehr an entwickeln ihrer Software sind, als die logic Herren, wird man hier hoffebtlich keinen unsinn machen.

    Aber. Angesichts dieses preisverfalls rechne ich nicht mit einer neuen logic Version. Dazu wirkt das für mich zu sehr nach "alles muss raus und der letzte macht das licht aus". :-)
  9. #9 michaelp schrieb am 16.12.2011
    Was bitte sollte am Apple support schlecht sein bzw schlechter sein als beim vor Ort Support? Wer geht denn, wenn er mit der Software Probleme hat in einen Laden? Da müssten doch unter Windows 95'er Zeiten die computerläden rammel voll gewesen sein. :-)
    Ne ne. Klar schmeckt es dem vertrieb nicht, wenn sowas schule macht. Und das wird es! Hier muss sich der Händler dann wirklich was überlegen.
    Aber so ist es in fast jeder Branche.
    Apple versteht es sehr gut, seine bereits vorhandene Kundschaft an das unternehmen zu binden, und potenzielle Neukunden den Umstieg schmackhaft zu machen.
    andere werden diesem Beispiel mit Sicherheit folgen. Wenn man sich die zahlen so ansieht, wie viel die Leute heute online einkaufen, bzw nur noch Dinge des täglichen Bedarfs im laden kaufen, und den Rest via Internet beziehen, ist klar, wo der Hase lang läuft.
    Ich persönlich sehe aber viel positives an dieser Entwicklung. Gerade bei Software hat mich die Verpackung immer wieder aufgeregt. Riesen Schachtel, darin ein gammeliger datenträger in Papier gehüllt. So entsteht weit weniger Müll, keine Abgase durch Transport, und wie so schön in der stammtischrunde bemerkt wurde, die Regale sind immer voll.
    Dass man sich als Kunde dadurch vielleicht zu sehr an ein unternehmen bindet, ja evt irgendwo eine gewisse Abhängigkeit entsteht, ist die Kehrseite der Medaille. Zum Beispiel könnte sich ja die frage stellen, was mit meiner app cloud passiert, wenn Apple von heute auf morgen pleite geht?
    Wird nicht sehr wahrscheinlich passieren, schon klar...
  10. #8 Wellenstrom schrieb am 16.12.2011
    Wenn das neue Logic wirklich für den Preis so hochwertig sein soll, dann werden auch die anderen preismäßig nachziehen oder eben die Mac-Schiene nicht mehr bedienen, sach ich mal.
    Und der Windows User, der seit Jahren mit dem Konkurrenzprodukt arbeitet überlegt eh zweimal, ob er sich nen Apple Rechner ans Bein binden will, um den zweifelhaften Genuss einer Software zu genießen, in die er sich noch einarbeiten muss und von der er nie wissen kann, wie da die Supportsituation zukünftig sein wird.
    Aber letztendlich ist das doch eh alles wieder mal heiße Luft um nichts. Man muss sich ja auch nicht dem Diktat der Hardware- und Softwareindustrie soweit unterjochen, dass man jeden Murks und jedes Update mitmacht. Wer sein Produktionssystem für sich gefunden hat, kann sich dem Gearwahn gemütlich entziehen und einige Jährchen ohne Zukäufe entspannt produzieren. Aber viele sehen da den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.
  11. #7 DerSchoene schrieb am 16.12.2011
    Normalerweise bin ich ja der Apple-Kritiker schlechthin aber hier muss ich den Konzern doch mal loben. Logic kostet in den USA 199 Dollar, in dem UK 140 Pfund und hier 150 Euro; also überall in etwa gleich.

    Andere Firmen verwechseln bei der Umrechnung gerne mal Division mit Multiplikation (zB Cubase: 499$ -> 599€).
  12. #6 Chris schrieb am 16.12.2011
    Sehe ich ganz anders !!! Wer ist so blöd sich ein Cubasefür 599,- zu kaufen wenn ich für 149,- € ein voll ausgestattetes Logic Pro bekommen kann, der Apple Loop Content ist kostenlos aus der Applikation zu laden. Und wer fragen zu Logic hat bedient sich der Macprovideo.com oder er lernt es ganz einfach über PointBlankonline :-) !!!! das ist definitiv für Steinberg eine schwierige Situation. Logic X wird definitiv kein Garageband Pro werden, dafür sollte man Apple kennen, auch die MacPro Linie wird weiter gefahren, also Leute kaufen und Schnäppchen machen :-). Lest doch mal die Kommentare im AppStore.......
    Die einzigen die sich freuen sind Ableton, das Sie ein ganz anderes Konzept haben werden Sie das ganze nicht so merken, da viele Logic User sowieso mit Ableton zusätzlich arbeiten.....
  13. #5 Piet schrieb am 16.12.2011
    Ich konnte urs's hübsche diva testen. Du kannst 4x4 module frei zusammensetzen. Z.b. Moog osc + ms-20 filter + juno hüllkurven. Also gleich mehrere klassiker in einem plugin vereint. Diva klingt wirklich toll und satt! Hammerfilter und nonsterile oscs. sehr überzeugend auch die einstellbare verstimmung der oscs pro stimme. meiner meinung setzt diva neue und vielleicht auch letzte standards in der emulation von synth klassikern. Leider werd ich den "alten" sound erst in der zukunft wirklich nutzen können, da mein mbp schnell die cpu grenzen erreicht... paradox ;-)
  14. #4 zeit schrieb am 15.12.2011
    Zum Thema Harwarecontroller versus Ipad :

    Vielleicht sollte jemand aufsetzbare durchsichtige Folien fürs Ipad konstruieren, die durch entsprechende Verdickungen die im Ipad dargestellte Softwäreoberfläche von Kontrollern (Knöpfe u.a.) herausarbeitet/imitiert.
    So wäre das Problem der Haptik gelöst. Wäre für die verschiedenste Software für wenig Geld herzustellen und bestimmt eine Marktlücke!!
    Da Schutzfolien auf dem Ipad die Fingersteuerung ja auch nicht stören, müsste das eigentlich auch gehen!?
  15. #3 werkmann schrieb am 15.12.2011
    Die Situation ist doch für den Fachhändler besser als vorher.
    Er muss sich nicht mehr verpflichtet fühlen, wegen einer mickrigen Gewinnmarge an Apple-software-Produkten übermässig kostenlosen support liefern zu müssen.
    Ab sofort kann ab der ersten Minute auf Rechnung gearbeitet werden.
  16. #2 Martin schrieb am 15.12.2011
    Hallo

    Ich hätte da eine Frage zu Altiverb 7.
    Ist dieser Faltunghall Reverb gut für Elektronische Musik geeignet.
    Benötige ich diesen, auch wenn ich schon Airverb von Studio One V2 besitze?

    Grüße

    Martin
  17. #1 buttman schrieb am 15.12.2011
    Hi Non Eric,
    viel Spass in den Ferien:) Toller Podcast! Thumbs up...))
    butt

Weitere Videos