Angecheckt

Apollo Twin Audio Interface von Universal Audio

Ich hatte Gelegenheit mir die Apollo von Universal, noch vor der offiziellen Vorstellung auf der NAMM einen Nachmittag anzuschauen.

Ein ausführlicher Test folgt. Die Gerät sind in den nächsten Tagen lieferbar und ich bin mir sicher Tobias und die SEA Crew schicken mit zügig ein Exemplar.

Erstmal ist das Apollo Twin eine Zweikanalversion des Apollo, mit hochwertigen Mikrophonvorverstärkern und UAD DSP Power. Auf den zweiten Blick aber ist das Apollo der ideale Partner für das ambitionierte Projektstudio.

Eine vergleichweise günstige Lösung mit DSP Mixer und großzügiger Plugin-Auswahl.

Das Pultgehäuse gefällt mir schon mal sehr gut. Alles wunderbar solide verarbeitet.

Die gute Nachricht ist: der Kopfhörerausgang treibt selbst einen hochohmigen AKG Kopfhörer mit reichlich Dampf an. Für mich ein absoluter Pluspunkt. Mehr in Kürze.

> uaudio.com

> S.E.A.-Vertrieb

Download: > HD > medium >small 

23.01.2014 - Hardware

Dein Kommentar

  1. #9 ST-D schrieb am 10.02.2014
    @Benny
    Beim Duo kann man mehr UAD Plugins laden ohne dabei den Rechner zu belasten. Ob sich der Aufpreis lohnt, muss jeder selbst für sich entscheiden. Für 200€ bekommt man bereits einen Intel Core i5 3570K, den man problemlos auf 4,5GHz hochtakten kann. Und ab geht die Post!

    Hier die Vergleichliste:
    http://www.uaudio.com/support/uad/compatibility/instance-chart.html
  2. #8 Benny schrieb am 03.02.2014
    Ich finde das Apollo Twin sehr interessant. Wie genau unterscheidet sich das Apollo Twin Solo mit nur einem DSP zum Apollo Twin Duo mit zwei DSP´s in der Praxis? Kann da schon jemand etwas zu sagen? Der "Duo" kostet immerhin 200,- Euro mehr! Ab wann lohnt sich der Aufpreis? Wäre zumindest sehr aufschlussreich, wenn das im nächsten Praxistest auch mit unter die Lupe genommen wird.
  3. #7 Fabio schrieb am 28.01.2014
    Hatte mir für meine mobilen Recordings das Apollo Twin Audio ins Auge gefasst. Da ich aber kein Mac habe und an meinem Laptop keinen Thunderboltanschluss hat, falle ich als Kunde nun weg. Was hat sich Universal Audio da gedacht?

    Wo wäre das Problem gewesen einen USB 2.0 /3.0 Port zu implementieren?
    Ich kann nichtmal Thunderbolt nachrüsten oder einen Firewireadapter verwenden.

    Das stößt schon sehr sauer auf, muss mich nun bei der Konkurrenz umsehen.



  4. #6 ST-D schrieb am 25.01.2014
    Mit nur einem Kopfhörerausgang ist das Twin ein absolutes No-Go für mich. Was hat sich UA dabei nur gedacht? Endverbrauchertechnisch = furchtbar. Marketingtechnisch = fruchtbar. Der Eine oder Andere wird sich dann wahrscheinlich doch das überteuerte 19" Apollo holen.
  5. #5 Klaus Knorke schrieb am 23.01.2014
    @tj-roxxx
    ach, fünf mark weniger kanns schon kosten.
  6. #4 Andi_187 schrieb am 23.01.2014
    Eigentlich genau das, worauf ich gewartet habe. Leider ist die Thunderboltsache für mich ein echtes Hindernis, da ich weder ein Apple-Nutzer bin, noch mir extra für dieses Interface einen neuen Rechner anschaffen werde.
    Werde mir dann wohl doch eine der internen PCI-Lösungen holen müssen. Da UAD scheinbar genug Euronen einnimmt, anders kann ich mir die Entscheidung für Thunderbolt nicht erklären, kann ich ja ruhigen Gewissens auf Gebrauchtware zurückgreifen.
  7. #3 Pfau Thomas schrieb am 23.01.2014
    Also ich habe im Internet nachgegoogelt zwischen 900 .-€ die einfache version und 1200.- € die Duo Version.Ich finde es dabei eine dummheit bei so einem kl. Audio Interface auf Thunderbolt zu setzen.Eine USB Variante hätte da ausgereicht.
  8. #2 tj-roxxx schrieb am 23.01.2014
    @knorke:

    ich würde ganz grob auf 853€ tippen...
  9. #1 Klaus Knorke schrieb am 23.01.2014
    Das Teil ist ja schonmal voll knorke! Ob bis heute abend der Preis verkündet wird?

Weitere Videos