Get the Flash Player to see this player.
Stammtisch

Alle Lichter an aber keiner zu Hause

Der Stammtisch rund ums Musik machen. Diese Woche mit T.O.M. Wendt und seinen Gästen: Andrew Levine (Öffnet externen Link in neuem Fenstermobile.blumlein.net), André Dupke (Öffnet externen Link in neuem Fensterhamburg-audio.de) und Holger Steinbrinck (Öffnet externen Link in neuem Fensteraudioworkshop.de). Mit dem Überraschungsgast Wolfgang Kundrus (Öffnet externen Link in neuem FensterStudio One)

Themen:

  • 64 bit für DAWs
  • Synthesizer-Steuerung per Gehirnaktivität?
  • Das Öffnet externen Link in neuem FensterEmotiv-System
  • Gross- und Kleinhirn
  • Was sind Eure Instrumente?
  • Woher kommt der Spass?
  • Wolfgang Kundrus zu Besuch


Download: Leitet Herunterladen der Datei einMusoTalk 447 - Alle Lichter an aber keiner zu Hause.mp3

17.09.2010 - Talks und Interviews

Dein Kommentar

  1. #15 dizmac schrieb am 20.09.2010
    Leute, wie immer höre ich Euch gerne zu. Holger spricht zu lang, das sind Monologe. Darüber hinaus ist die Eso-Wahrheit "Der Weg ist das Ziel" eine der größten Finten überhaupt. Das Ziel ist das Ziel. Punkt.

    Das bedeutet, dass gerade Einsteiger zu besseren Ergebnissen kommen, wenn sie ergebnisorientiert arbeiten. Was anderes wäre es, musikalische Notizen anzulegen, oder "Musikszenen", also teilfertige Cubase/Logic/Live-Songs, in denen wesentliche Teile einer Idee festgehalten werden.

  2. #14 nic schrieb am 18.09.2010
    Hi,
    vielen Dank für den tollen Podcast, war mal wieder sehr informativ :)
    Ein kleine Frage hätte ich, und ich wäre wirklich superdankbar wenn mir diese jmd. beantworten könnte!
    Ich benutze Logic 9 mit 4GB RAM mit OS 10.5, da mir der RAM zu knapp wird, wollte ich mein MBP auf 8 GB erweitern. Aber stimmt es, dass das 32 Bit Logic nur 4GB RAM erlaubt?
    Angenommen ich würde auf Snow Leopard erhöhen und Logic aber trotzdem in der 32 Bit Version laufen lassen (so wie ihr vorgeschlagen habt) würden mir dann die 8 GB etwas bringen? Laufen aber meine Plugins bei OS 10.6 (also 64 bit) in Logic ( in 32 Bit) trotzdem genauso wie bei OS 10.5 , oder kann es dann Probleme geben?

    VIele Grüße!
  3. #13 Marco C. schrieb am 17.09.2010
    1. We No Speak Americano von Yolanda be Cool, ist eine armselige Danceversion des neapolitanischen Gassenhauers "Tu vuò fà l'americano" von Renato Carosone aus den fünfziger Jahren.

    2. Ich empfand es als eine unheimliche Erleichterung, als Herr Kundrus beim Thema 64-Bit erwähnt hat, dass man grundsätzlich unterscheiden soll zwischen 64bit Audioprocessing und 64Bit Betriebssystem. Erstaunlich fand ich es allerdings, dass der Herr Wendt als begeisterter Reason/Record Anwender anscheinend nicht wußte, dass Record über eine 64Bit Mix-Bus-Engine verfügt. Jetzt muss er sich nicht mehr so schlecht fühlen, wenn andere ständig über bessere Audioengines, Summierung und höhere Auflösung diskutieren. ;-)

    3. Als Antivirensoftware benutze ich seit vielen Jahren NOD32 von Eset und bin sehr zufrieden. Es verbraucht ca.50mb Ram bei zwei aktive Prozesse im Taskmanager. Ansonsten kann ich nur jedem WinXP Anwender empfehlen sich mit dem System auseinanderzusetzen und evtl. einige Dienste auszuschalten die nicht notewendig sind.
    Es gibt sehr viele nützliche Tipps diesbezüglich im Netz.

    z.B.: http://www.chip.de/artikel/Windows-XP-Tuning-Tipps-II-3_12872931.html

    Unter Win7 ist es hingegen schon etwas schwieriger, da viele Dienste abhängig voneinander sind und demzufolge nicht deaktivierbar sind. Ansonsten gibt es auch hierfür sehr viele nützliche Tipps, wie man sein Sysmtem performanter macht.
    Bezüglich der Speicheradressierung.
    Die "neue" HD Technologie SSD sieht sehr vielversprechend aus und könnte den Kauf von noch größeren Arbeitsspeicher VIELLEICHT unnötig machen. - Vorteile eines Solid State Drive sind mechanische Robustheit,kurze Zugriffszeiten, niedriger Energieverbrauch und das Fehlen jeglicher Geräuschentwicklung. Der Hauptnachteil ist ein erheblich höherer Preis im Vergleich zu Festplatten gleicher Kapazität. Außerdem sind SSD noch nicht mit so großen Kapazitäten wie Festplatten verfügbar. (ist bestimmt nur eine Frage der Zeit bis die Preise sinken werden.) - wiki




  4. #12 Marc schrieb am 17.09.2010
    Also ich bin für den Virenschutz bei uns in der Firma zuständig. Und das was am meisten hilft ist die Intelligenz bei der Nutzung des PCs. Kein Virenschutzprogramm auf der gesammten Welt kann gegen die Dummheit mancher User ankommen!

    "Ihre DivX Version ist veraltet, klicken sie hier um die neueste Version Down zu loaden"

    Kommt euch das bekannt vor? Wie viele Idioten klicken auf Dubiosen Videoportalen darauf? TAUSENDE!!!

    Der Beste Schutz ist und bleibt Wachsamkeit & Graue Zellen. Hol dir nen router mit guter Firewall die auch Ports und Protokolle transparent abriegeln lässt. Sperre dann schonmal all das was du nich nutzt. Dann schaue das du kein Email programm auf deinem Rechner instalierst welches einen Pop3 Server ansteuert - das Frisst nämlich Resourcen ohne ende und is eine WAHNSINNIGE Infektionsquelle wenn man es nicht korrekt konfigurieren kann. Outlook ist der Teufel..
    Geh zu Web.de / GMX oder wo auch immer und lasse die Mails auf dem Mailserver deines Vertrauens & mögliche Anhänge erreichen nie deinen OLK (Outlook Temp Ordner den man nur schwer zu gesicht bekommt..).

    Lade dir nich jeden Scheiß herunter. Installiere nur was du sicher kennst und wenn du was testest schaffe eine Testumgebung mit zb. VirtualPC. Is es n Virus is nur das Virtuelle System befallen - > klick delete und dein PC is wieder clean. Und der vorteil is - das Virtuelle System kannste als Lauffähige Sicherung irgendwo bunkern & von dort JEDERZEIT wieder herholen als wäre nie was gewesen. Leider ist das für poweranwendungen weniger geignet.

    Lass die Finger von Bittorrent und Co wenn du kein Plan von dem hast was du tust.. setze keine Mailserver auf wenn du nicht vorher weist wie du sie absicherst - so ne Klage wegen MassMailer über 20000€ kann da schnell zusammen kommen wenn der Mailserver umgedreht wurde.

    Leg dir nen guten Netzwerksniffer zu und diverse Admin Programme um dein Windows Transparent zu machen und dein System zu überblicken. Wenn du dein System kennst wird es für & nicht gegen dich arbeiten. Mein Tip: Netzwerktools von Systeminternals.

    Dann leg dir Spybot zu. Sowie auch CClean & DiskDefrag. Hole dir ausserdem HijackThis und installiere in deinem Browser (firefox) zb. Adblock & NoScript. Das schützt schonmal etwas vor Flyby Attacken. Lösche regelmäßig deine Tempordner und lass die Finger von Registry Cleanern. Dazu muss man wirklich Know How haben damit es nicht mehr schadet.

    Kontrolliere auch regelmäßig sämtliche Autostart ordner (cclean erleichtert das) auf Programme die ungewollt mitladen.. Entferne Google aus deinen geplanten Aktualisierungstasks...

    Schalte beim IE8 unter:
    Extras\internetoptionen\Erweitert\
    Den Haken: "Beim schließen des browsers automatisch Tempordner leeren" ein.

    Schalte die automatischen Updates von Java, Adobe Flash & Reader aus denn die verklemmen sich gerne & mach das Manuell !!

    Achte darauf das wenn du Net.Framework installiert hast das du es mal ganz deinstallsiert & frisch installierst. Die meisten haben irgendwo noch eine defekte Beta des Netframework 2 oder 3 am laufen. Aber noch häufiger is das Net Framework 1 defekt schon auf den Installations Images vorhanden! Leider kann selbst microsoft nicht erklären warum NetFramework 3 & 3.5 als Wichtiges Update eingestuft wurde. 90% der XP Programme nutzen max. Framework 2.0. Naja.. Microsoft...

    Ändere das Passwort deines D2 Routers. Lass mich raten - es lautet noch immer Benutzer: Root mit Passwort: 12345 (6). Die Momentan verkaufen D2 Router haben ALLE dieses Passwort und keiner wird auf in der schnell installation darauf hingewiesen das ROUTERPASSWORT zu ändern. Dafür is man aber wirklich in 7 min online und kann Surfen. Wer nich weis wie er sein Router anspricht: gib im Browser in der Adresszeile: 192.168.2.1 ein damit kommst du auf das Webinterface (sofern vorhanden).

    Meide: Ebay, Youtube, Kwick, Facebook, ICQ, MSN. Deren Beliebtheit macht sie zu den Top angriffs Objekten. lass dein System auf ein Botnetz prüfen (gibt dutzende Botnetzkiller am Markt)

    Sei dir bewusst das der VOR dem Rechner schuld ist wenn der PC infiziert ist.

    Weitere infos hier: http://www.searchsecurity.de/glossar/Malware/articles/181963/

    Schau täglich mal auf www.golem.de / www.chip.de / www.tomshardwareguide.de vorbei. Dringende Dinge aber auch coole News wie der zusammenschlus zwischen Intel & Mcafee werden dort sofort bekannt gegeben !!!

    Schütze dich selbst vor dir selbt - denke mit und verhalte dich im Netz verantworungsbewusst.





    1. #0 Stefan schrieb am 17.09.2010
      Marc du sprichst mir aus der Sele Danke ;-)
    2. #0 TBB schrieb am 23.09.2010
      Meide das Internet.
      Meide den Rechner.
      Meide die Straße - verlasse niemals Dein Haus...

      No risk - no fun!

      :-)
  5. #11 Sören schrieb am 17.09.2010
    Hmmmm....
    also ein Antivirus-Programm ist Pflicht, dafür kommen mir zu viele Leute, die ihre Tracks auf'm USB-Stick zum Mischen vorbeibringen.
    Zum Surfen gibts im Zweifelsfall 'ne Virtual Machine (zb VirtualBox.org) mit Unbuntu, die immer wieder in den Ausgangszustand zurückgesetzt wird.
    Ansonsten seh ich es wie Andre, DAW-Rechner ohne Internet geht gar nicht!

    Ich komm mit'm 32bit win7 mit 4GB ganz gut aus. Auch wenn man schon merkt, dass es bei mehreren größeren Kontakt-Instrumenten schon mal ein wenig knapp wird... aber dann wird im Zweifelsfall mal'ne Spur gebounced ;)
    Ansonsten läuft da auch 3D-Zeuchs und Videoschnitt ohne Probleme mit dem System.

    Für den Fall, dass irgendwas mit Win7 gar nicht läuft gibt es noch'ne Partition, auf der 'n XP drauf ist... brauch ich aber in letzter Zeit immer weniger.

    ...schönes Wochenende!
  6. #10 Marius schrieb am 17.09.2010
    Hallo zusammen,
    zunächst vielen Dank für dieses Praxisthema! Es war super informativ und ihr habt euch wunderbar ergänzt.

    Aber eine Frage hab ich noch zu dem 1,5 GB Limit von Cubase: gibt es dieses Limit für ein 32bit Betriebssystem oder für die 32bit Cubase Installation auf einem 64bit OS ?
    Da bin ich mir unsicher, ob ich das im Podcast richtig verstanden habe. Ich würde mich freuen eine kurze Antwort zu bekommen. Danke sehr!

    mfG Marius

    ps: Danke Andre, dass du dich hier so wunderbar in den Kommentaren einbringst!
  7. #9 Stefan schrieb am 17.09.2010
    "p.s.

    Vielleicht bist Du auch schon 10 Jahre autogefahren, ohne dass etwas passiert ist...
    Würdest Du deswegen allen anreren raten, sich auch nicht anzuschnallen?!"

    Jeder endscheided für sich selbst und wenn sie ANtivir etc nutzen möchten solln sie es machen es ist legendlich nur meine Meinung ;-)

    Und wenn sich jemand nicht anschnallt hat er pech gehabt ganz einfach jeder kann für sich selbst endscheiden :-)

    Ich hab ja nich gesagt das jemand keins nutzen soll deswegen Meine Meinung ;-)
  8. #8 Stefan schrieb am 17.09.2010
    "Kannst Du Deine Meinung auch irgendwie begründen?
    Einfach zu sagen etwas sei Müll ohne irgendeinen Beleg finde ich total sinnlos.."

    Also als ich damals Antivir drauf hatte hatte ich mehr Viren als jetzt!Es ist ja bekannt das ein Virus Programm nicht zu 100% sicher ist!!!
    Und wenn jemand dir Viren egal in welcher form unter jubeln möchte egal wie ob von cd oder internet ect.der wird es schaffen!!!
    Das ist einfach Fakt!

    Dann wundern sich die leute wenn ihr Rechner solangsam wird is ja klar wenn ein Virus Programm ein Virus beseitigen will aber das nicht in der lage ist ein Virus richtig zu löschen dass der Pc dann Langsamer wird!

    Oder die Meldung kommt Virus sei gelöscht und nach 2-3 scann immer noch da ist wozu soll ich dann ein Antivir nutzt??
    Da kann man auch gleich ohne fahren oder von anderen Herstellern!! Aber es wird immer Viren geben! Und wenn man sich das mal logisch überlegt: Es setzt einer ein Virus rein so dann haste den drauf dann mus derAntivirus Hersteller xy ein gegenmittel dafür finden aber der Virus verteilt sich und die leute die deine daten haben wolln haben deine daten weil die Anivirus Hersteller immer hinter her hinken! Weil sie ja erst ein gegen Mittel schreiben müssen! Und deshalb nutzte ich kein Antivirus ;-)

    Ist jedem das seine kannst auch den kopfschütteln ist ja auch ok du kannst ja ruhig Antivir nutzen ;-)

    Und ein Streit möchte ich gar nicht Anfangen falls es so rüber kam :-)
    1. #0 Andre schrieb am 17.09.2010
      ...na wenn Antivit 99.5% aller Viren sicher in Quarantäne verschiebt ist es ja besser als nichts, oder?! ;-)

      Hundertprozentigen Schutz gibt es sicher nicht,
      Antivir macht aber einen ganz guten Job OHNE den Rechner lahmzulegen...
      Keinen Virenscanner mit der Begründung einzusetzen, dass es ja doch irgendeinen Virus gäbe der nicht erkannt wird halte ich für unlogisch...

  9. #7 Marc schrieb am 17.09.2010
    Die Diskussion über mehr Bit Systeme mag im pro Bereich sinnvoll sein, im Hobby und Semi Bereich aber langen 32 Bit in 98% aller Fälle für sehr sehr lange aus.

    Ein gutes nicht zu gemülltes XP, mit einem Quadcore Prozessor. Schneller Festplatte evtl. sogar als Raid SSD Lösung. 3GB Ram und n Texas Instrument Chipsatz machen so viel - das man sich beinahe Fragen muss: Warum mehr Bit? Warum Windows 7?

    Je öfter ich mich umschaue um so öfter sehe ich das gleiche Bild: Nutzer die Windows 7 haben und als normal user durch gehen haben keinerlei Probleme. Da sind viele Neuerungen die auch sehr Nützlich sind.
    Es ändert sich aber sobald man mal Ansprüche stellt und sagt - ich will mehr als nur Surfen & Zocken.
    Gut - mehr Ram is was feines.. andererseits wird das Mehr an Ram auch nur dann genutzt wenn viele und hochaufgelöste Samples gepuffert werden. Mehr Ram mehr Puffer. Da kann ein 32 Bit System nunmal leider nich mithalten.. trotzdem - wer wie so oft im Semi Bereich mit loops oder Vst synth arbeitet, der hat schon von Hause aus nicht volle Spuren. Das Sample wird in der Regel einmal geladen. 1 Sample ~ 2 MB machen bei 1000 Samples 2000MB. Soviel muss man erstmal in ein Projekt einbinden... und selbst da kann man ja mit der Auslagerungsdatei noch schummeln. Kostet aber Performance.
    Im Pro Bereich sieht das anders aus weil hier oft ganze Spuren aufgenommen & Vollständige Mehrspur Sessions aufgenommen werden. Da ist 64Bit OS schon beinahe Pflicht. Nur zu Dumm das Windows 7 mit Spezielleren Aplikationen noch massive Probleme hat. Vieles Läuft - aber es läuft nicht so wie man es sich wünscht weils einfach noch nix taugt. Es ist noch viel zu Jung um im Probereich wirklich an eine Umstellung zu denken. Egal ob nun auf Grafik, Audio oder Video.

    Das Gerede von Hostapplikationen auf 64bit bringt genau da die selben Vorteile. Die Anwendungen konnen mit der Datenmenge besser umgehen. Und es gibt einen zusätzlichen Headroom im bit Bereich. Sprich man kann lauter fahren ohne an die max darstellbare Lautheit zu gelangen. Wobei das wirklich schon sau laut wäre würde man die Grenze voll ausreizen.. Sei es drum, wer Laut und immer im Roten Bereich mischt wird nun mit sicherheit nicht mehr Gefahr laufen diesen Punkt zu erreichen. Sollten dennoch Probleme auftreten dann eher weil die Scheiben geplatzt sind..
    Wer aber eh mit Headroom im grünen Mischt - wird auch die ereichbare Lautheit bei 32 Bit Systemen nicht ausreizen. Wers doch tut kann auf zb. einen Limiter zurückgreifen der intern eine 64Bit auflösung fährt und das Signal dann clean an die DAW zurück gibt.

    Zum Thema Virenscanner: Aktive Scans sind die Performance Killer hoch 10. Du nimmst was auf - der Virenscanner erkennt das da was kommt - scannt die Datei.. usw.
    Auch automatische Updates etz bremsen - Windows update Läd & schwups steht dir nur noch 1Gb statt 1,5 Gb ram zur verfügung. Updates werden installiert - = 100% cpu auslastung..
    Darum: PC einmal updaten Passivscanner installieren und die Netzwerkkarte ausschalten - Update Dienste ausschalten. Und maunell 1 mal im Monat Updates fahren. danach 1 mal Scannen & von der DAW nie - NIE Surfen. Dazu gibbet Notebooks & 2 Rechner.

    1. #0 Andre schrieb am 17.09.2010
      Hi Marc,
      ich weiß nicht, ob Deine Aussage bezüglich den angegeben 98% aller Fälle empirisch von Dir belegt werden kann, ich kann es nicht.
      Das Problem besteht schon länger, Cubase schmiert ab 1.4 GB verwendetem Speicher ab (ohne 3GB Switch) und die sample-basierenden PlugIns fressen Speicher als gäbe es keine Limits.
      Das war in den letzten Jahren eines der größten Probleme überhaupt und auch nicht unbedingt im professionellem Sektor.
      Gerade Plugins wie Virtual Guitarist und Co. ziehen enorm Speicher, insbesondere wenn mehrere Instanzen geöffnet werden.

      Ich verwende meinen Studiorechner zum Surfen und kann es nur empfehlen!
      Mein Interesse im Netz sind in erster Linie Audio und CG Themen, es geht also viel um Sound und Bilder.
      Meiner Meinung nach kann man nicht genug über seine Abhöre hören und auf seinem Arbeits-Monitor betrachten.
      Ich möchte keine Klangbeispiele auf dem PC Lautsprecher hören oder die realistische Wirkung eines Renderings auf dem Laptop-Monitor beurteilen.
      Nein, ich mache ALLES über genau das Equipment mit dem ich auch abmische oder CG-Renderings erstelle.
      Hier kenne ich mich aus und kann auch wirklich beurteilen was da so zu hören und sehen ist.
      Außerdem lernt man seine Abhöre und den Arbeitsbildschirm besser kennen...
  10. #6 Jensy schrieb am 17.09.2010
    Alle Lichter an aber keiner zu Hause...
    Kommt mir bekannt vor.
    Ausgenommen ist da nur der Postbote :)
  11. #5 Kahlbert schrieb am 17.09.2010
    Erstaunlich, dass heute immer noch einige eigentlich erfahrene Leute Audio-Processing und Speicheraddressierung nicht auseinanderhalten können. Ich hoffe mal, Ihr habt nicht zu viele Eurer Hörer noch mehr verwirrt ... ;-)
    1. #0 Andre schrieb am 17.09.2010
      @Kahlbert.

      Das finde ich eingentlich nicht erstaunlich..
      Es handelt sich ja nicht um einen C++ Stammtisch und um erfolgreich Produzieren zu können muss man den Unterschied nicht verstehen, da bin ich mir sicher ;-)
      Diese Thematik ist ohne Grundkenntnisse in der Programmierung nicht wirklich zu verstehen...
  12. #4 Randy schrieb am 17.09.2010
    Hi,

    tolle Diskussion!

    Ich werde ergo noch bei 32 Bit XP bleiben.

    Auf meinem Muckerechner ist auch keine Internet und somit auch kein Virenscanner, das ist ja auch Pflicht.

    Ansonsten laufen auf dem Rechner open office und diverse Bildbearbeitungsprogramme. KEINE PROBLEME seit Jahren.

    LG, Randy
    1. #0 Andre schrieb am 17.09.2010
      >Auf meinem Muckerechner ist auch keine Internet und >somit auch kein Virenscanner, das ist ja auch Pflicht.

      Kannst Du denn auch sagen, wie Du zu dieser Aussage kommst?
      Mir ist da keine Gesetz bekannt.
      Wenn mein Studio-Rechner nicht am Netz wäre würde ich kotzen, Probleme mit Vieren hatte ich hingegen noch nie...
      Was macht Ihr denn da nur, im Netz?!? ;-D
    2. #0 Kahlbert schrieb am 17.09.2010
      Ich meinte nicht verstehen, sondern auseinanderhalten. Und zwar Minuten, nachdem Wolfgang hervorragend erläutert hat, dass die beiden aber auch gar nichts miteinander zu tun haben. Will aber auch keinen Know-how-Streit vom Zaun brechen ...
  13. #3 pjotr schrieb am 17.09.2010
    hi,
    kann jemand den link zu der ominösen timestrech sw posten?
    1. #0 Nils schrieb am 17.09.2010
      Hi Pjotr, wahrscheinlich suchst du diesen Link:

      http://hypermammut.sourceforge.net/paulstretch/
  14. #2 Tobi schrieb am 17.09.2010
    Vielen Dank für die 64bit-Diskussion. Vielleicht könntet Ihr zu dem Thema ja wirklich mal Gäste aus Software-Unternehmen bekommen (Steinberg, Native Instruments).

    Wenn man sich z.B. anschaut, dass Cubase 5.5 64bit immer noch keine vernünftige Bitbridge hinbekommen hat, ein 64bit-Reaper da aber völlig problemlos ist, dann hat das doch schon was damit zu tun, das manche Firmen ihre Hausaufgaben noch besser machen müssten.
    Sooo neu sind 64bit ja nun auch nicht mehr...
    1. #0 Andre schrieb am 17.09.2010
      @Tobi

      Wolfgang Kundrus konntest Du aber verstehen, oder?
      Glaube nicht, daß wir einen kompetenteren Entwickler im DAW Bereich finden ;-)

      Und seine Aussage war ja klar:
      Bridgen ist immer Gebastel, daher gibt es sowas in Studio One auch nicht.
      Dass es immer noch Probleme mit der Cubase-Bridge gibt ist für mich ein Beleg für diese Aussage...
      Die Probleme sind aber im Studioalltag in den Griff zu bekommen, in vielen Fällen läuft die Cubase Bridge ab 5.5 wirklich gut. Und bei den wenigen Ausnahmen tuts die Jbridge...
  15. #1 Stefan schrieb am 17.09.2010
    Hier der Link zur Jbridge:
    http://jstuff.wordpress.com/jbridge/

    und die jbridge kostet 14,99€ und keine 19 €!!!!

    Meiner Meinung nach ist Antivir der größte Müll den es überhaupt gibt!!!!

    Da nutzt ich Lieber kein Antivirus und zieh einfach das Netzwerkkabelso wie Holger gesagt hat wäre Ratsam :-D
    1. #0 Andre schrieb am 17.09.2010
      >>Meiner Meinung nach ist Antivir der größte Müll den >>es überhaupt gibt!!!!

      >>Da nutzt ich Lieber kein Antivirus und zieh einfach >>das Netzwerk kabel so wie Holger gesagt hat wäre >>Ratsam :-D

      Kannst Du Deine Meinung auch irgendwie begründen?
      Einfach zu sagen etwas sei Müll ohne irgendeinen Beleg finde ich total sinnlos..

      Den Rat keinen Virenscanner zu verwenden halte ich für fahrlässig!
      Der Rechner muss nicht am Netz hängen um sich Vieren einzufangen.
      Habe es selbst schon oft erlebt...
      Ein mal war ich nach einer Installation 30 Minuten aus dem Haus, da kam der Anruf des Kunden das der Rechner nicht mehr richtig boote.
      Er hatte sich gegen einen Vierenscanner ausgesprochen, das System wäre ja nicht am Netz.
      Naja, der Virenscan fand dann ca. 5000 Vieren auf dem System selbst und auf den angeschlossenen USB Platten...

      Finde es doch erstaunlich, was so aus dem Bauch heraus empfohlen wird, auch wenn dieser Rat dann zu echten Problemen führen kann...

      Kopfschüttelnd,
      Andre

Weitere Videos