Über Non Eric (Wikipedia)

Non-Eric (* 3. August 1960 in Bonn; eigentlich Hans Jörg Bordin, geb. Nonn ist ein deutscher Musiker und Produzent.

Er grĂŒndete ca. 1991 zusammen mit Beate Bordin das Label Lunatec ausschließlich zur Veröffentlichung von Eigenproduktionen. Tracks wie Big Bang und Superstitious unter dem Projektnamen Luxor zĂ€hlen zu denKlassikern des Trance- & Techno-Genres. Zu den international erfolgreich und weltweit lizenzierten Club-Tracks gehören außerdem Ovation - Book of Revelation, Dee Rex - Soilent Green und El Diablo von Fuego. Auf Lunatec erschien auch die Kooperation mit dem Frankfurter DJ Dag unter dem Projektnamen Crazy Malamute.

Er veröffentlichte 2002 sein letztes kommerzielles Album Urban ChillHouse 2 ĂŒber Zomba Records. Das Album war Compilation des Monats im Magazin Raveline und schloss Non-Erics „Electronic Dance“-Phase ab.

Non-Eric produzierte weiterhin Remixe fĂŒr Alphaville und Marc Almond. Einige der ĂŒber 100 veröffentlichten Maxi-Vinyl-Singles werden auch heute noch fĂŒr Compilations lizenziert. Sein aktuelles Projekt ist zicK zaCK ziGGY, ein nicht kommerzielles Retro-Projekt.

Seine erste Single Signs of Vice von Volkstanz erschien bereits 1981 auf 5te Gangart Records, wo er mit Pension Stammheim 1982 sein erstes Album veröffentlichte. Musikalisch war dies die elektronische Weiterentwicklung seiner „Wave-Wurzeln“. Non Erics erste Band The Plague spielte noch Punk-Songs nach. Sein KĂŒnstlername steht fĂŒr „kein(Non) Eric Clapton“.

Er arbeitete unter anderem fĂŒr die Musiksoftwarefirmen Steinberg und Native Instruments und grĂŒndete im November 2004 mit Karl Steinberg und Manfred RĂŒrup digitalmusician.net, eine Internet-Plattform fĂŒr Musiker.

Seit 2006 betreibt er den Videoblog "MusoTalk".

Non Eric Discographie auf Discogs

Non Eric auf YouTube