Stammtisch

Moog One, Zynaptiq Intensity, NS 10 Klon, Metric Halo 3 D

Mein wöchentlicher Podcast für Musiker, jede Woche am Donnerstag gibt es eine neue Folge.

Den Podcast könnt ihr auch als reine Audio Version hier runterladen oder im > iTunes Store abonnieren. 

meine Gäste:

> Jeanette Hubert ist Musikerin aus Berlin

Andrew Levine macht mobile Recordings und das Label > Blumlein Records

Der Moogulator ist > sequencer.de und macht das Synthesizer Magazin

Am 5.7.2018 treffen wir uns zum Reallife Stammtisch im > Junction Cafe Mehringdamm ab 20 Uhr

Die Themen:

> Jeanette´s Crowdfunding Aktion

> Jeanettes´s Crowdfunding Pitch (YouTube)

> Zynaptiq Intensity

> HOFA SongCheck

> Moog One?

> Garageband CDM Link

> NS 10 Klone

> Metric Halo 3 D

Tipps der Woche:

Andrew: > DSP Quatro und Chinesischer Tee

Moogulator > Soma Pulsar 23 und > Granular Tool Space Craft

Download > HD > audio only

 

 

28.06.2018 - Stammtisch

Dein Kommentar

Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten zum Zweck der Darstellung auf der Website einverstanden. Weitere Informationen erhältst Du auf der Seite Datenschutz.
  1. #5 Andrew Levine schrieb am 02.07.2018
    Zu Andreas… "Also die Problematik mit metric Halo und Firewire Anschluss kann ich nicht ganz nachvollziehen denn es wird fälschlicherweise das Firewire ja immer mit Mac in Zusammenhang gebracht aber tatsächlich gibt es ja immer noch Firewire auch auf der Windows-Plattform und das nicht gerade wenig."

    Die Apple-Hardware kommt aus einer Hand, d.h. es ist für eine kleine Firma möglich mit überschaubarem Aufwand einen zuverlässigen, performanten Treiber zu supporten. In der Windows-Welt hingegen gibt es eine riesige Anzahl von möglichen System-Konfigurationen. Die zu unterstützen ist eine ganz andere Sache.
  2. #4 Andrew Levine schrieb am 02.07.2018
    Zu AVB (https://de.wikipedia.org/wiki/Audio/Video_Bridging): das ist die Beschreibung eines Standards der für jedes Gerät erst mal implementiert werden muss. Hier gibt es einen sehr schönen Beitrag zum Thema Audio-Networking: https://www.sweetwater.com/insync/audio-networking-explained/
  3. #3 alexander schrieb am 30.06.2018
    ich hab das zynaptic intensity angetestet und es hat einen sehr guten job gemacht.
  4. #2 Andreas schrieb am 29.06.2018
    Also die Problematik mit metric Halo und Firewire Anschluss kann ich nicht ganz nachvollziehen denn es wird fälschlicherweise das Firewire ja immer mit Mac in Zusammenhang gebracht aber tatsächlich gibt es ja immer noch Firewire auch auf der Windows-Plattform und das nicht gerade wenig.
    Ich würde mir jetzt auch keinen metric Halo interface für unser Studio anschaffen denn wir sind nur auf der Windows-Plattform unterwegs und die Transferierung von Mac auf Windows wird mit Sicherheit nur mit sehr großem Stolpersteinen zu bewältigen sein. Vor allem für eine Hardware die jetzt nicht mal eben 500 € kostet wäre es fatal wenn die Plattform nicht richtig unterstützt wird!

    Bezüglich der Yamaha NS 10 Klons und der großen Empörung in der Runde kann ich mich dieser direkten negativen Kritik nicht anschließen.
    Wir machen bereits seit 1990 Mischungen und schon zu Anfang hatten wir uns die ns-10m angeschafft und das aus einem ganz besonderen Grund. Es sind oft Leute aus anderen Studios zu uns gekommen die einfach auf diesen Monitor eingehört gewesen sind und wenn die dann bei uns im Studio gewesen sind dann haben die einfach immer nach diese Box gefragt.
    Auch ich habe mich über die Jahre auf diesen Boxen eingehört. Wir haben aber noch zwei andere Referenz Paare um immer mal wieder gegen zu hören. Aber grundsätzlich wurden unsere Mischung immer über die ns10m gefahren und ich kann nur eines aus langjähriger Erfahrung bestätigen: wenn man die ns-10m richtig kennt, dann lernt man sie auch schätzen und jeder Mix der darauf gut klingt, der klingt auch gut auf jedem anderen Referenzsystem.
    Wie der neue ns-10 Klon jetzt letztendlich klingt, das wird ein zukünftiger Test vermutlich bald zutage bringen. Ich bin jetzt aber nicht scharf darauf denn wir haben ja noch die originalen bei uns im Studio stehen
  5. #1 DaSa schrieb am 29.06.2018
    Hallo Leute

    Mensch, daß war ja mal wieder ne richtig gute und frische Sendung, die Ihr da abgeliefert habt.
    Schön mal wieder was vom Andrew Levine zu hören - sympatisch und kompetent wie immer.

    Aber am besten hat mir die Jeanette gefallen ;-)

    Endlich mal wieder jemand, der wirklich Musik macht.
    Und da möchte ich doch gerne noch viel mehr über die Hintergründe Ihrer Homerecordings erfahren.

    Das ist doch mal ein tolles Beispiel, über das man eine ganze Sendung machen kann.
    Und zwar nicht über Ihr Macbook und ihr Interface und ihr rauschendes Bändchenmicro.
    Sondern darüber , wie sie Ihre Songs tatsächlich zuhause aufgenommen hat.

    Das würde mich wirklich mal interessieren und ich glaube die Jeanette könnte da viele gute Infos geben.

    Also DRANBLEIBEN ;-)

    DaSa

Weitere Videos