PraxisTalk

Die besten Tricks für Drums Programming

Mein wöchentlicher Podcast für Musiker, jede Woche am Donnerstag gibt es eine neue Folge.

Diese Woche zum Thema Drum Programming.

Den Podcast könnt ihr auch als reine Audio Version hier runterladen oder im > iTunes Store abonnieren. 

mit:

Thomas Wendt > ictw.de macht Kommunikation für die MI Branche

Stephan Bobinger ist Bobinger Audio und ist Schlagzeuger, Produzent, Mix & Mastering Engineer in Berlin.

Stephan Kuzcera > macht die Schule für Tontechnik in Wuppertal.

Download > HD > audio only

 

 

22.11.2018 - PraxisTalk

Dein Kommentar

Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten zum Zweck der Darstellung auf der Website einverstanden. Weitere Informationen erhältst Du auf der Seite Datenschutz.
  1. #7 Robert schrieb vor 2 Wochen
    Hallo MusoTeam

    Fachlich zum Thema nur eine Frage: Wo waren die Tricks?

    Schlimmer ist leider die Technik, ultra nervig.

    Bitte: (bitte bitte bitte mit Sahne oben drauf…)

    //Connect nur noch mit VPN. Baut euch ein kostenfreies VPN Netzwerk auf, alle Infos dazu unter AVM.de oder Lancom, Asus, Netgear, Linksys, telekom, TP-Link usw…

    //Nur LAN-Verbindung zu Router. WLan wird schon weniger, kommt aber immer noch vor.

    //Bitte ein einheitlicher Sound, jedes Kabelheadset, apple, samsung, htc hat teils einen besseren Sound als das MusoChaos. Herr Wendt kommt im high end Sound und BassBoost, Herr Bobinger übel wie immer, Herr Kuczera kommt vom Sound am besten rüber… und der Host ist neben dem Upwardlimiter auch noch Compressed, dass ZweckfreiGate hört sich nicht gut an.

    Tipp:
    Y-Adapter „4-Pol headset zu 2x 3,5mm stereo Klinke“. Dann Handy Telefonheadset dran, direkt an den PC und fertig ist es für alle Zeiten! 98% der PC´s haben Micro und Headphone in/out.
    Adapter-Kostet ca. 6€ dann hören sich alle gleich gut oder gleich besch. an.

    danke
  2. #6 D.S. schrieb vor 2 Wochen
    Musotalk ist auch nicht mehr das was es mal war. Also diese war mit Abstand die schlechteste Sendung. In allen Belangen! Angefangen bei der Tonqualität (einzelner Gäste) bis zum verfehlen des Themas! Ich hätte einen guten Drummer erwartet, der sowohl die reale als auch programmierte "Spielweise" beherscht.
    So gut wie keine praktischen,verständlichen Beispiele, von der Nichterwähnung anderer Möglichkeiten mal ganz abgesehen.
    Gesamtnote mMn 5 !
  3. #5 DaSa schrieb vor 2 Wochen
    Hmmm.. :(

    Also das war mal eine Sendung, die ich nach 15 Minuten abgeschaltet habe.....

    Die Einsteigsfrage nach den Problemen beim Drumprogramming wurde vom Stephan Böbinger gleich mit so vielen Fachausdrücken vollgeballert, daß mir die Ohren klingeln.

    Dynamik, Round Robin, Maschinengewehr, Sampler muß das können, Kontakt......

    Und dann versucht Ihr dem "Nichtwissenden" was von Ghostnotes zu erzählen ????
    Und Ihr versucht auch noch, solche Ghostnotes zu beschreiben ????

    Als dann das Beispiel mit "Funky Drummer" kam, hatte ich ja noch Hoffnung (vollgefüllt mit Ghostnotes)
    Aber direkt danach kam der "Amen Break"
    Auch der ist voll von Ghostnotes und passt perfekt ins Thema, aber keiner kann sich darunter was vorstellen, wenn er die Beats nicht kennt !

    Warum habt ihr nicht den Mika (den Elefant) mit dazugeholt, damit er das besprochene Thema (Ghostnotes) gleich mal Live auf seinem (echten) Schlagzeug demonstriert ?
    Der ist echter Drummer und ist in diesem Genre zuhause und kennt diese Breaks im Schlaf....

    Leider wurde in diesem Video mal völlig am Thema vorbei diskutiert.
    Ihr habt natürlich ALLE recht mit dem, was gesagt wurde, das bestreite ich ja gar nicht.

    Aber dann gleich zum Einstieg mit Round Robin Samples und Velocity-Switches anzufangen, war nicht der richtige Weg.

    Warum hat der Stephan Bobinger denn nicht einfach mal einen Groove (mit Ghostnotes) auf seinem Drumset gespielt und danach mal versucht, das Ganze auf seiner "Maschine Studio" nachzubasteln.... beides steht ja nunmal so exclusiv im Bild.....

    Der Versuch, Ghostnotes zu "erklären", ist diesmal wirklich schiefgegangen.

    Wie gesagt, ich hab nach 15 Minuten abgeschaltet.... vielleicht wurds ja noch besser

    Ich sammle seit ca 35 Jahren Breakbeats und Grooves in jeder Form (Vinyl und Digital)
    Man kann mir glauben, daß ich den "Funky Drummer" und den "Amen" bis auf den letzten Fitzel kenne !!!

    Nix für ungut,
    DaSa
  4. #4 Alexander Jabs schrieb vor 3 Wochen
    Warum erwähnt ihr nicht auch mal den Superior Drummer von Toontrack? Das ist doch auch ein absult adäquates Teilchen.
  5. #3 Geert Mönnich schrieb vor 3 Wochen
    LMAO... Das Echo auf YT ist ver-hee-rend. Alle Beteiligten haben sich zum Affen gemacht. Die Kommentatoren sind zu 98 Prozent angepisst. Sind das alles Hater? Die Höchststrafe: Fake Eric wird aufgefordert, den Abstand zwischen zwei Sendungen zu verlängern, damit er mehr Zeit hat, sich interessante Themen auszudenken. Der Wochenrhythmus sei für den phantasielosen Redakteur einfach zu eng getaktet. Im Klartext: DIE LEUTE WOLLEN, DASS FAKE ERIC WENIGER SENDUNGEN MACHT - zum Schieflachen.. köst-lich. Musotalk ist so dermaßen sche*ße gemacht, dass man sich ständig kneifen muss und sich fragt: Kann das wahr sein? Einzigste (sic) Chance für Fake Eric, Boden gut zu machen: Die Größe aufbringen und sich für dieses Schund-Video entschuldigen. Am besten gleich offline nehmen. Im Minutentakt trudeln Verrisse ein...

    Michael Jarosch vor 17 Stunden
    Man was für eine traurige Veranstaltung von Ahnungslosigkeit ...da bleibt man fassungslos zurück.

    Gerhard Hosp vor 13 Stunden
    wo sind nun die besten Tricks für Drums Programming. Dachte das wird gezeigt?

    lotta learn vor 19 Stunden
    man vermisst tricks, ganz zu schweigen von den besten tricks...

    Vain vor 13 Stunden
    Mir ist nicht klar, welchen Sinn dieses Video jetzt genau haben sollte. Wo bitte sind die "Tricks" aus dem Titel? Und bitte: Bekommt die technischen Probleme in den Griff - das sollte man eigentlich von den Profis erwarten dürfen, oder? Die ständigen Aussetzer nerven beim Zuhören ...

    Wilson vor 4 Stunden
    Wie lange macht ihr jetzt schon diese Sendung? Ich vermute mal in 10 Jahren gibt es bei euch immer noch abgehacktes gestotter ...tztztz

    Peer Gnügungspark vor 2 Stunden
    Thema: Drum Programming und dann wird mehrfach auf z. B. (algorithmische) Presets wie den »Logic Drummer« hingewiesen? Ist nicht euer Ernst …

    Klauz Synth vor 15 Stunden
    Dieses Bobinger Mikro unzumutbar, macht ihr keinen Soundcheck vorher, echt anstrengend.  

    David Roloff vor 1 Tag
    Gate? Dann bedient es doch mal richtig!

    Hans Olaf vor 7 Stunden
    Stellt doch mal das gate richtig ein das ner v t

    Roberto Bellavita vor 23 Stunden
    Für mich war die Sendung am Thema vorbei. Tricks für Drums Programming waren meines Erachtens keine dabei. Wenn von Programming gesprochen wird, dann wäre es sinnvoll mal zu zeigen, wie man Drums programmiert und mit welchen "Tricks" man sie verbessern kann. Darüber hinaus muss ich die in weiten Teilen sehr schlechte Audio-Qualität bemängeln. Das Micro vom Stefan Bobinger macht dem Zuhörer wohl eher weniger Spaß. Ständige Aussetzer und Geräusche. Ein spannendes Thema, allerdings für meinen Geschmack sehr wenig konstruktiver Inhalt.

    Kelterer vor 9 Stunden
    Ist natürlich, dass Herrn Musotalk nicht immer was einfällt und das dann so ein sinnfreies Philosophieren dabei herauskommt. Vlt einfach mal den Abstand der Sendung verlängern.Den Einwand vom Thomas, dass Samples nicht das gleiche hergeben wie die Aufnahme einer Snare ist kompletter Müll, den die aufgenommene Snare im Studio ist ja genau so ein Sample und bietet die gleichen Möglichkeiten sie in einer DAW zu bearbeiten.
  6. #2 Christian Till schrieb vor 3 Wochen
    M. E. ist die Kritik an virtuellen Drumminstrumenten nicht berechtigt. Ich weiss nicht, was da immer für ein plugin von Logic gezeigt wurde, das ja wirklich spartanisch aussieht. Ich benutze Addictive Drums und Groove Agent 5. Die fehlende Dymanik, nicht vorhandenes Humanizing, Veränderung der Mic Abnahmeposition, Room, Overhead Abnahme, Einstellen des Übersprechungsgrades, und was noch alles beklagt wurde, ist für diese plugins ein alter Hut. Warum wurden diese nicht näher besprochen ?
    Mir hat mal ein erfahrener Toningenieur gesagt: Eine mit Addictive Drums gut gemachte Drumspur ist von Otto Normalverbraucher im Kontext mit dem restlichen Playback unmöglich von einem echten Drummer zu unterscheiden. Und jetzt fragen fragen wir uns. Machen wir unsere Musik nicht genau für diesen oder doch für irgendeinen abgehobenen Audioexperten ?
    Gruss/Christian Till
  7. #1 Hannes schrieb vor 3 Wochen
    Moin aus Hamburg,
    wollte mal aus Spaß Noten vergeben für Audio-Quali und Mikrofon-Intelligenz der Teilnehmer:
    Thomas Wendt: 1*
    Stephan Kuzcera: 2
    Non Eric: 3-
    Stephan Bobiner 4- (Versetzung gefährdet).

    Echt jetzt mal, Leute: Ohren und Augen auf und von den anderen lernen!

Weitere Videos