PraxisTalk

Low Budget Recording & Home Studio Tipps

Meine wöchentliche Talkrunde für Musiker und Produzenten, gibt es jede Woche Donnerstag ab ca. 20 Uhr.

Diese Woche ist unser Thema: Low Budget Equipment.

Muß es immer teurere Software sein?

Welches Mikrofone ist der beste Allrounder?

Raumakustik für lau?

Meine Gäste:

Christoph Thiers ist Audio-Engineer in den > Hofa Studios

Mika the Elephant > Mikatheelephant.com Schlagzeuger und Electroproduzent

Kai Schwirzke ist Fachautor u.a. für das CT Magazin.

http://the-audio-expert.freeforums.net/

Download > medium > small > audio only

 

 

02.03.2017 - PraxisTalk

Dein Kommentar

  1. #8 Slqzy schrieb vor 3 Wochen
    @Atomicosix,

    Ich habe mir mal die Sachen angehört die er macht (oder vor langer zeit gemacht hat hoffe ich) https://soundcloud.com/mulexmusic, eigentlich sollte so einer nicht Dozent bei einer Firma sein die einem das Mischen beibringen will.
    Guter Sound klingt wirklich anders, auch wenn es hier in Richtung dreckig gehen soll. Es kann nämlich auch dreckig und gut klingen.
    Vor ziemlich teuren Geithainern sitzen und sowas abliefern? Hmm, hätte mal besser damit gegenhören sollen lol.
    Tut mir leid wenn ich so radikal bin, aber das musste einfach raus. Auch wenn es wahrscheinlich nicht veröffentlicht wird.
  2. #7 Ronald schrieb vor 3 Wochen
    Die Sendung hat mir sehr gut gefallen.
    Würde mir wünschen, dass es noch einen Teil mit vst Empfehlungen aus dem Freeware und Lowcost Bereich geben würde.
    Weiter so!
  3. #6 Lumina schrieb vor 3 Wochen
    Aber dann nehmt bitte "Baumwoll-Nessel-Stoff" als Verkleifung. Dieser hält die gefährlichen Partikel zurück, jedoch die Luft durchdringen. Ansonsten wirst du krank (Lunge) und die Funktion des Absorbers gehemmt, da die Energie (Luft) nicht an die Stein/Glas-Wolle kommt!!
    cheers
    lumina
  4. #5 Mario schrieb vor 3 Wochen
    Sehr schöne Runde.. Ich würde bei einem Budget von ca 500 EUR als Audiointerface das Steinberg UR22MK2 für 120€ inkl. der Steinberg Cubase Elements8 LE Version empfehlen. Das Interface ist USB powered und man kann sowohl 6,3 mm Klinke, als auch XLR Kabel nutzen. 48 Volt Phantomspeisung und Hi-Z inkl. (Wenn man in IPad sein Eigen nennt ist man sogar mobil halbwegs gut unterwegs). Als Kophörer die AKG K-271 MKII Kopfhörer für 111€. Kabel und Mikroständer evtl bei ebay 40-60€. Bei Mikro`s in der Tat die Hausmarken der großen Händler. Übrigens, einmal im Jahr gibt es dann in der Keysausgabe eine aktuelle Version von Wavelab LE. fürs semiproffesionelle Mastering, Schneiden. Montage etc.
  5. #4 Atomicosix schrieb vor 3 Wochen
    Ich finde es immer wieder lustig wenn jemand im 100.000 Euro Studio sitzt und einem erklärt wie man für 500 Euro und einem alten Computer seinen ersten Hit produziert.

    Davon mal abgesehen war das ein interessanter Talk und das SM57 geht eigentlich immer, aber nicht kaput.
  6. #3 Wellenstrom schrieb vor 3 Wochen
    Man muss nicht alles gleich gut können, wenn man alles im Alleingang macht. Ist nicht erforderlich. Gerade die kleinen Mängel hier und da machen die Individualität einer Produktion aus und schaffen Wiedererkennungswert.
    Eine perfekte Produktion von Alpha bis Omega ist oftmals verwechselbar und austauschbar. Musik, respektive das KUNSTprodukt, braucht manchmal auch Widerhaken, an denen sich das Ohr des Hörers aufhängt.
    Zur Sendung: sympathischer Auftritt vom Herrn Thiers, der damit punktete, nicht in Eigenwerbung (in Sachen Hofa) zu verfallen, sondern wirklich sachgerecht, auf den Punkt bezogen, informierte.
  7. #2 j0hn schrieb vor 3 Wochen
    nur kurz zur info, das https zertifikat schein ungültig. Komme nur über umwege auf eure seite, chrome zeigt eine fehlermeldung.
  8. #1 mooopstar schrieb vor 3 Wochen
    Meiner Meinung nach der beste Musotalk ever! Superinteressante Runde und superinteressantes Thema. Christoph soll ruhig öfter mal bei MUSOTALK auftauchen.