Special

FL Studio 12.5.1. Update von Image Line

Fruity Loops ist erwachsen geworden und enthält mittlerweile alle wichtigen Features einer DAW und sogar mehr.

Fruity Phil war im MusoTalk Studio und zeigt mir die Features der neuen FL Studio Version 12.5.

Mittlerweile gibt es auch eine Mac Version die jetzt zum Betatest ge-downloaded werden kann.

Fruity Phil > FL Studio Shop FL Studio PM

> FL Studio Image Line

Download > HD > SD

 

 

16.10.2017 - Special

Dein Kommentar

  1. #8 Andreas schrieb vor 2 Wochen
    @Erik
    Welche Liste von Powerusern und Chart-Vertretern ? Wo gibts die und was sagt die aus ? Für mich sagt es etwas aus wenn ein Produkt einen Standard bildet. Cubase, Logic & Pro Tools sind die 3 Standard‘s und das schon seit es DAWs gibt. Es gibt einige interessante Lösungen wie Studio One (nutze ich nebst Cubase schon seit Jahren) oder Reaper.
    Dann gibt es noch die „Kein Fleisch aber auch kein Fisch-Fraktion“
    Propellerhead Reason (Record).
    Ableton Live für den intuitiven Live&Pattern-Einsatz.
    FL Studio - njaaa einige Nerd-Zungen behaupten es etabliert sich, ich empfinde das aber eher als immernoch zu kleines Kind, welches verzweifelt versucht an die Keksdose auf dem Schrank zu kommen.
    Aber das soll kein FL-Bashing sein.
    Dem einen schmeckt Vanille dem anderen Schoko.
    Aber warum ist Cubase für dich die DAW-Hölle ? Einarbeitungszeit gibts bei JEDER DAW. Vom Grundsatz sind aber fast alle DAW gleich, gleich strukturiert und fast gleich gemanaged. Automation, Plugins, Channel-Struktur, Mixer-Struktur, Architektur und Anordnung sind bei jeder DAW an der gleichen Stelle.
    Und daß man gerade für EDM keine aufwändige DAW braucht, spricht weder für die DAW noch fürs Genre.
    Für ne funktionier-bare EDM-Nummer muß man jetzt auch nicht tief in die Trickkiste greifen.
  2. #7 Erik schrieb vor 3 Wochen
    Den Umstieg auf Vektorgrafiken und der Code-Rewrite in eine neue Progroammiersprache (sodass es nun auch eine Mac Version gibt) waren nötig und wurden ziemlich bugfrei umgesetzt. So ist auch der mobile Markt leicht unter Kontrolle zu bringen, welche sehr gut von ihnen bedient wird.

    Dass FL Studio längst nicht mehr nur von Bedroom Kiddies genutzt wird, sollte mittlerweile auch jedem klar sein, der sich die Liste der Power-User und Chart-Vertreter anschaut. In den Workflow muss man sich einfinden, wie auch bei Cubase (für mich persönlich die Hölle der DAWs) oder Logic (was für mich einzig eine Conent Schleuder ist) und das wird man nach einer Stunde Benutzung nicht können. Dafür sind einige Sachen sehr schön gelöst, wie die Automationen. Der Patcher kann zu einer Wunderwaffe werden und der Plugin-Picker macht das Auswählen von Plugins anhand von Screenshots wunderbar effizient und einfach. Außerdem hat es das Arbeiten mit Patterns auf eine ganze neue Stufe gehoben.
    Absolut unschlagbar ist auch die Ladezeit des Programms (2 Sekunden auf meinem PC). Wer eine Idee umsetzen möchte, kann FL Studio sofort öffnen und loslegen.

    Natürlich kann es vom Recording/Audio-Editing her nicht mit Pro Tools mithalten und ich finde, das muss es auch gar nicht. Es war seit Anbeginn eine Schwäche, die man aber gerade bei EDM oder reinem HipHop-Beat produzieren auch gut und gerne vernachlässigen kann. Vielleicht ist das etwas, was aber in zukünftigen Versionen nochmal aufgegriffen wird.

    Der Kopierschutz ist so einfach wie kein anderer. Und er ist mir lieber als ein License-Center, ein Dongle oder eine dauerhafte Online-Verbindung. Wer sich trotz des vergleichsweise niedrigen Preises und der dazugehörigen Lifetime Free Updates(!!!) immernoch eine gecrackte Version beschaffen muss, dem liegt das Nutzen von illegaler Software generell im Blut.

    Alles in allem hätte man FL Studio leider sehr viel besser im Video präsentieren können.
  3. #6 Andreas Himmes schrieb vor 3 Wochen
    FL-Studio sieht immer noch aus wie eine Grafik-Wurst. Es ist nach wie vor DIE Content-Sau an Markt. Mit immernoch lausigem Kopierschutz...ist immer in den unzähligen Youtube-Tutorials & Videos zu beobachten wenn dann in irgendeiner FL-Ecke das „Team Air“ steht (so ziemlich jeder illegale Crack&Hack kommt von da).
    Und nach längeren Test‘s, auch über mehrere Versions-Nummern hinweg, ist es für mich immernoch die unübersichtlichste, unnötig komplizierteste und vollgepackteste DAW. Recording & Wave-Bearbeitung, welche Cubase, Logic & Studio One seit Jahren drauf hat, gibts immernoch nicht. Ausserdem frage ich mich von der ersten FL-Stunde an, warum
    die nicht mal diese pott-hässliche Transport-Bar umdesignt haben ? Stattdessen ist jetzt alles Grau auf Grau. Vom Pro-Status ist FL sehr weit weg. Ist und bleibt ein Programm für Kids die sich im Bedroom für EDM-Könige halten.
  4. #5 splittersalat schrieb am 17.10.2017
    Das war leider eine enttäuschende Präsentation von "FL-Studio". Das hatte mit Marketing nichts zu tun, sehr wenige Informationen, schlechte Vorbereitung und Fruity Phil schien sich eher an bereits existierende Nutzer zu wenden. Sehr schade, sehr schlecht.
  5. #4 robert seberg schrieb am 17.10.2017
    wenn das mein PR Mensch wär.. würd ich mir gedanken machen..
    ich kenne FL nicht - ganz früher mal hatte ich ne version.. aber jetzt weiss ich nichts ,bzw hab ich erfahren, was mich von FL studio überzeugen sollte - und Power User - wissen die features ohnehin schon..
    und wenn ich schon so ein Forum habe wie Musotalk - dann muss halt ne hardware an den start bringen die das - warum auch immer zu grosse projekt, auch performen kann .. sorry..
    rs
  6. #3 Matrix schrieb am 17.10.2017
    Wer ist denn an der Pixelkatastrophe der FL Studio Bildschirme des Videos schuld? Und warum waren da alle Plugins offen? Chaos pur...
  7. #2 Marcel schrieb am 17.10.2017
    ..ein Quintenzirkel.. VON EINEM RECORDING.DE-USER!..

    Keine Angst, die Page wurde vernommen. ^^

    Alles was mit Midi, Plugineinbindung und Automatisierung zu tun hat, ist in FL-Studio wunderbar gelöst - egal ob man die intuitive, oder kryptische Person ist.

    Das Recording ist allerdings noch weit vom Standart entfernt, bzw. haben andere DAWs da schon ihre Vorzüge. Das ist für mich aber auch die einzige Schwachstelle an FL-Studio, wenn auch eine große.
    Naja, außer dass vielleicht noch Luxusbuttons zum Einfrieren von Spuren und dem Muten kompletter rack/plugin-Blöcke fehlen.

    Freut mich zu hören, dass die Entwicklung rasch voran geht und man darf gespannt sein was da im Recording-Bereich passiert.
  8. #1 x-men schrieb am 17.10.2017
    Beeindruckend, sieht alles ziemlich fortschrittlich aus.

Weitere Videos